TANYAS UMFASSENDES HANDBUCH

 

ÜBER CHRONISCHE NIERENERKRANKUNG (CNE)

 

BEI KATZEN

 

 

 

APPETITVERLUST, ÜBELKEIT UND ERBRECHEN

 

AUF DIESER SEITE:


Ursachen für Übelkeit, Erbrechen und Appetitverlust


Symptome


Behandlungsmaßnahmen


Schritt 1: Einfache natürliche Behandlungsmethoden: Erhöhen der Futterschüssel, Füttern vor der Schlafenzeit und Ulmenrinde


Schritt 2: Säureblocker: Famotifin, Ranitidin, Cimetidin und  Omeprazol (Prilosec)


Schritt 3: Andere Behandlungsmethoden: Ondansetron (Zofran), Maropitant (Cerenia) und Metoclopramid (Reglan)


 

Ursachen für Übelkeit, Erbrechen und Appetitverlust


Symptome


Behandlungsmaßnahmen (einschließlich Pepcid, Zantac, Prilosec, Ondansetron, Cerenia)


 


STARTSEITE


Seitenüberblick


Was Sie zuerst wissen müssen


Alphabetisches Inhaltsverzeichnis


Glossar


Angebote zur Teilnahme an wissenschaftlichen Studien


Durchsuchen dieser Webseite


 

WAS IST CNI?


Was passiert bei einer CNI


Ursachen von CNI


Wie ernst ist es?


Besteht überhaupt Hoffnung?


Akute Niereninsuffizienz


 

SCHLÜSSELTHEMEN


Erbrechen, Übelkeit, Appetitverlust und Magensäureüberschuss


Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts


Die Wichtigkeit der Phosphatkontrolle


Alles über Bluthochdruck


Alles über Anämie


Alles über Verstopfung


Kaliumungleichgewicht


Stoffwechselübersäuerung - metabolische Azidose


Nierensteine


 

UNTERSTÜTZUNG


Der Umgang mit CNI


Tanya's Support Group


Erfolgsgeschichten


 

SYMPTOME


Alphabetische Auflistung von Symptomen und Behandlungsmaßnahmen


Ungleichgewicht im Flüssigkeitshaushalt und den Harnwegen (Austrocknung, Wasseransammlung und Harnwegsprobleme)


Störungen im Stoffwechselhaushalt (Erbrechen, Appetitverlust, Magensäureüberschuss, gastrointestinale Probleme, Mundgeschwüre usw.)


Phosphat und Kalziumungleichgewicht


Verschiedene Symptome (Schmerzen, Verstecken usw.)


 

DIAGNOSE: WAS BEDEUTEN ALL DIE TESTERGEBNISSE?


Klinische Chemie: Nierenfunktion, Kalium, andere Tests (ALT, Amylase, (Cholesterin usw.)


Kalzium, Phosphat, Parathormon (PTH) und Sekundärer Hyperparathyreoidismus


Komplettes Blutbild: Rote und weiße Blutzellen: Anämie und Infektion


Urinanalysen (Urintests)


Andere Tests: Ultraschall, Biopsie, Röntgen usw.


Renomegalie (vergrößerte Nieren)


Welche Untersuchungen, und

wie oft


Faktoren, die die Testergebnisse beeinflussen


Normale Referenzwerte


Internationale und amerikanische Messsysteme


 

BEHANDLUNGS

MAßNAHMEN


Welche Behandlungsmaßnahmen sind unverzichtbar


Flüssigkeitshaushalt und Harnprobleme (Wasseransammlung, Infektionen, Inkontinenz, Proteinurie)


Regulierung der Stoffwechselabfälle (Mundgeschwüre, gastrointestinale Blutungen, Antioxidantien, Adsorbentien, Azodyl, Astro's CRF Oil)


Phosphat, Kalzium und Sekundärer Hyperparathyreoidismus (Calcitriol)


Verschiedene Behandlungsmethoden: Stammzellentransplantation, ACE-Hemmer (Fortekor), Steroide, Nierentransplantation


Antibiotika und Schmerzmittel


Ganzheitliche Behandlungsmaßnahmen, einschließlich Slippery elm bark (Ulmenrinde)


ESS (Aranesp, Epogen, Eprex, NeoRecormon) bei schwerer Anämie


Allgemeine Gesundheitsprobleme bei CNI-Katzen: Flöhe, Arthritis, Kognitive Dysfunktion (Demenz), Impfungen


Tipps, wie Sie Ihre Katze medikamentieren können


Wo Sie die notwendige Ausstattung günstig kaufen können


Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt und das Führen von Aufzeichnungen


 

DIÄT UND ERNÄHRUNG


Ernährungsanforderungen von CNI-Katzen


Die B Vitamine (einschließlich Methylcobalamin)


Was können Sie füttern (und was Sie vermeiden sollten)


So motivieren Sie Ihre Katze zum Fressen


Futterdatentabellen


Dosenfutterangaben


Trockenfutterangaben


Futtermittelhersteller


2007er Futterrückruf in den USA


 

DIE FLÜSSIGKEITS

THERAPIE


Intravenöse Infusionen


Subkutane Infusionen


Tipps, wie man subkutane Infusionen verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Infusionsset verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Spritze verabreicht


Subkutane Infusionen - Wie Sie Ihren TA davon überzeugen können


Dialyse


 

VERWANDTE KRANKHEITEN


Herzerkrankungen


Hyperthyreoidismus


Diabetes


Polyzystische Nierenerkrankung (PKD)


Pankreatitis


Zahnerkrankungen


Anästhesie


 

WO MAN DIE HILFSMITTEL GÜNSTIG BEKOMMT


Deutschland, Österreich, Schweiz


 

ABSCHIED NEHMEN


Die letzten Stunden


Die Verluste anderer Menschen


Umgehen mit Ihrem Verlust


 

VERSCHIEDENES


Früherkennung


Vorbeugung


Forschung


Niereninsuffizienz bei Hunden


Andere Krankheiten (Krebs, Leber) und Verhaltensauffälligkeiten


Diese Webseite auf Englisch


 

WEBSEITEBESITZERIN (HELEN)


Meine drei CNI-Katzen: Tanya, Thomas und Ollie


Mein an vielen Leiden erkrankter Kater: Harpsie


Besuchen Sie mich auf Facebook


Folgen Sie mir auf Twitter


Kontaktaufnahme


Startseite > Schlüsselthemen > Appetitverlust, Übelkeit und Erbrechen

 


Überblick


  • Übelkeit, Erbrechen und Appetitverlust gehören mit zu den häufigsten Gesundheitsproblemen von CNE-Katzen.

  • Es gibt eine ganze Reihe möglicher Ursachen, gleichzeitig können auch mehrere Gründe bei Katzen für diese Symptome vorliegen.

  • Glücklicherweise gibt es in den meisten Fällen Mittel, die Ihrer Katze helfen, sich wieder sehr viel besser zu fühlen. Um herauszufinden, welche Behandlung die geeignetste ist, müssen Sie zuerst die wahrscheinlichste Ursache bei Ihrer Katze herausfinden.

     

  • Am häufigsten sind bei Katzen mit einem Kreatininwert über 3 mg/dl oder 265 µmol/L (international) durch die Nierenerkrankung verursachte Toxine (Gifte) dafür verantwortlich. Auch bei niedrigeren Kreatininwerten können sie Probleme verursachen, aber es gibt eine Reihe hilfreicher Behandlungsmöglichkeiten.


Ursachen für Übelkeit, Erbrechen und Appetitverlust


 

Häufige Ursachen


Da es leider eine große Anzahl möglicher Auslöser für Übelkeit, Erbrechen und Appetitverlust bei CNE-Katzen gibt, kann es verwirren herauszufinden, welcher dieser Gründe bei Ihrer Katze vorliegen könnte. Zur Eingrenzung empfehle ich Ihnen, die Liste der Symptome auf der Seite Verzeichnis der Symptome und Behandlungsmöglichkeiten durchzugehen und zu überlegen, welche Ihnen davon bekannt vorkommen.

 

Alternativ listet die Aufzählung unten einige mögliche Ursachen für Übelkeit, Erbrechen und Appetitverlust auf. Kennen sie bereits ein Problem Ihrer Katze, beispielsweise ein zu hoher Phosphatspiegel, klicken Sie auf den entsprechenden Link. Dort finden Sie weitere Informationen zu anderen,  damit zusammenhängenden, Symptomen. Das hilft Ihnen, das Problem einzukreisen:

Bitten Sie Ihren Tierarzt, diese Ursachen auszuschließen oder - falls vorhanden - zu behandeln. Die Behandlung der Symptome beseitigt nicht nur das Erbrechen oder den Appetitverlust und erhöht dadurch das Wohlbefinden Ihrer Katze, in einigen Fällen (z.B. durch die Kontrolle erhöhter Phosphatspiegel), kann es auch das Voranschreiten der CNE verlangsamen.

 

Urämische Gifte


Selbst wenn Sie die oben genannten Ursachen ausschließen oder behandeln, hat Ihre Katze möglicherweise weiter Probleme mit Erbrechen, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Daher ist es wahrscheinlich, dass Sie dieses Kapitel lesen müssen, selbst wenn Ihre Katze auch einige der o.g. Probleme hat. Sehen Sie sich die Liste der Symptome unten an, und überprüfen Sie, ob Ihnen etwas davon bekannt vorkommt – bei den meisten Menschen ist das der Fall.

 

In diesen Fällen kann das Problem durch Toxine verursacht sein. Da die Nieren nach und nach ihre Fähigkeit verlieren, Stoffwechselabfälle wirksam zu regulieren und auszuscheiden, sammeln sie sich im Blut an. Das nennt man Urämie. Das kann dazu führen, dass eine Katze sich äußerst schlecht fühlt, denn es ist ein Gehirnbereich betroffen, der als zentrale Chemorezeptor-Triggerzone bezeichnet wird, aber außerhalb der Blut-Hirn-Schranke liegt. ISFM consensus guidelines on the diagnosis and management of feline chronic kidney disease (2016) Sparkes A. H., Caney S., Chalhoub S., Elliott J., Finch N., Gajanayake I., Langston C., Lefebvre H., White J. & Quimby J., Journal of Feline Medicine & Surgery 18 pp219-239 erwähnen das.

 

Obwohl Harnstickstoff (BUN) selbst kein Gift ist, steht er in Zusammenhang mit anderen, weniger leicht zu messenden Toxinen. Daher: Je höher BUN oder Harnstoffspiegel sind, umso höher ist der Giftspiegel insgesamt, wodurch wiederum die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die Katze sich krank fühlt und erbricht. Feline CKD: Current therapies - what is achievable? (2013) Korman R. & White J., Journal of Feline Medicine and Surgery 15(S1) pp29–44 schreiben: “Katzen in den CNE-Stadien 3 bis 4 zeigen oft gastrointestinale Anzeichen einer Urämie (z.B. Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Stomatitis = Mundschleimhautentzündung, Magen-Darmgeschwüre, Durchfall, Kolitis = Darmentzündung). Die Behandlung dieser Probleme kann die Lebensqualität verbessern.“

 

Magenübersäuerung (Magensäureüberschuss)


Gastrin ist ein gastrointestinales Hormon, das die Sekretion von Magensäure anregt und damit den Magen bei der Verdauung unterstützt.

 

Die Nieren sind für die Ausscheidung von Gastrin verantwortlich. Durch eine CNE kann diese Funktion gestört werden, dadurch bleibt das Gastrin im Magen und regt die Produktion von zu viel Magensäure an. Feline CKD: Current therapies - what is achievable? (2013) Korman R. & White J., Journal of Feline Medicine and Surgery 15(S1) pp29–44 sagen: “Gastrin wird durch die Nieren ausgeschieden. Durch das Voranschreiten der CNE erhöht sich die Konzentration, wodurch die Magensäuremenge und das Risiko eines Geschwürs steigen.“

 

Gastric hyperacidity (excess stomach acid) can make you feel very unwell. In severe cases stomach ulcers may develop, which may cause gastrointestinal bleeding.

 

Eine Magenübersäuerung (Magensäureüberschuss) kann zu großem Unwohlsein führen. In schweren Fällen entstehen Geschwüre, die gastrointestinale Blutungen auslösen können.

 

Seit vielen Jahren ist allgemein bekannt, dass Magensäureüberschuss ein Problem bei CNE-Katzen ist. Momentan wird diskutiert, wie groß der Anteil an den bei CNE-Katzen am häufigsten auftretenden Symptomen ist.

 

Chronic use of maropitant for the management of vomiting and inappetance in cats with chronic kidney disease: a blinded placebo-controlled clinical trial (2014) Quimby J. M., Brock W. T., Moses K., Bolotin D., Patricelli K., Journal of  Feline Medicine & Surgery 17(8) pp692-697 schreiben: “Interessanterweise ist der genaue Mechanismus, warum CNE-Katzen an Appetitlosigkeit und Erbrechen leiden, bisher unbekannt. Das für die Produktion der Magensäure verantwortliche Hormon Gastrin ist bei CNE-Katzen erhöht. Erhöhte Magensäurekonzentrationen oder Magengeschwüre sind jedoch weder bei Menschen noch bei Katzen mit CNE dokumentiert. Man vermutet, dass bei CNE-Katzen eine erhöhte Menge an Toxinen vorliegen, die als urämische Toxine bezeichnet werden, die das Brechzentrum (Chemorezeptor-Triggerzone in der Area postrema) im Gehirn reizen.“

 

Relationship among serum creatinine, serum gastrin, calcium-phosphorus product, and uremic gastropathy in cats with chronic kidney disease (2014) McLeland S. M., Lunn K. .F, Duncan C. G., Refsal K. R. & Quimby J. M., Journal of Veterinary Internal Medicine 28(3) pp827-37 verglichen CNE-Katzen mit gesunden Katzen. Sie fanden heraus, dass bei 84 Prozent der CNE-Katzen Symptome von Appetitlosigkeit und bei 45 Prozent Erbrechen vorlagen. Obwohl die Gastrinwerte bei den CNE-Katzen im Vergleich zu gesunden Katzen höher waren, schien es jedoch keinen Zusammenhang mit dem Schweregrad der CNE zu haben. In der Studie heißt es, dass „gastrointestinale Anzeichen bei diesen Tieren nicht unbedingt das Ergebnis von Magenverletzungen wie Geschwüren und Entzündungen sind, sondern möglicherweise die Folgen zirkulierender Urämietoxine, die mit der Chemorezeptor-Triggerzone im Gehirn interagieren“.

 

Evaluation of gastric pH and serum gastrin concentrations in cats with chronic kidney disease (2017) Tolbert M. K., Olin S., MacLane S., Gould E., Steiner J. M., Vaden S. & Price J., Journal of Veterinary Internal Medicine 31(5) pp1414–1419 überprüften den pH-Wert des Magens sowohl bei gesunden als auch bei CNE-Katzen über einen Zeitraum von maximal zwölf Stunden, ausgehend von der Hypothese, dass Katzen mit einem Magensäureüberschuss niedrigere pH-Werte im Magen aufweisen. Die Studie fand heraus, dass das nicht der Fall ist und schlussfolgerte: „Die Ergebnisse legen nahe, dass Katzen mit chronischer Niereninsuffizienz im Vergleich zu gesunden Katzen möglicherweise keine Magenübersäuerung haben und daher keine Säuresuppressoren benötigen. Daher sind weitere Studien erforderlich, ob eine Säureunterdrückung bei CNE-Katzen erforderlich ist.

 

Was immer die Ursache ist, eine CNE-Katze, die die unten aufgeführten Symptome zeigt, braucht Hilfe. Im Allgemeinen sind das Katzen mit einem Kreatininwert über 3 mg/dl oder 265 µmol/L (international) (IRIS Stadien 3 oder 4). 

 

Liegen die Blutwerte Ihrer Katze noch ziemlich niedrig (Kreatinin 2,5 bis 3 mg/dl US, oder 200 bis 300 µmol/L international), aber sie erbricht sich trotzdem häufig, bitten Sie Ihren TA, eine Pankreatitis auszuschließen.

 


Symptome


Es gibt keinen Test auf Toxine, aber hier sind einige der Symptome, die Ihnen auffallen könnten (sie können auch auf andere Ursachen zurückzuführen sein, wie in jedem Abschnitt ausgeführt): 

 

Appetitverlust


Appetitverlust ist sehr häufig bei CNI-Katzen und oft durch einen Magensäureüberschuss verursacht. Menschliche CNE-Patienten berichten über einen beeinträchtigten Geruchs- und manchmal auch Geschmackssinn. Man vermutet, dass die urämischen Gifte dafür verantwortlich sind. Es ist anzunehmen, dass das auch bei Katzen der Fall ist.

 

Es gibt eine Reihe anderer möglicher Ursachen für Appetitverlust wie Austrocknung, hoher Phosphatspiegel, Anämie, Flüssigkeitsansammlung, Zusammenbruch, metabolische Azidose, Mundgeschwüre, der Einsatz von Antibiotika, Verstopfung oder Medikamente gegen eine Schilddrüsenüberfunktion. Zahnerkrankungen können ebenfalls einen Appetitverlust verursachen.

 

Katzen, die nicht fressen, laufen Gefahr, eine lebensbedrohliche Krankheit zu bekommen, genannt „hepatische Lipidose." Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie die Ursache für den Appetitverlust herausfinden und so schnell wie möglich behandeln. Bei Mar Vista Vet finden Sie mehr Informationen darüber. Einfach tierisch bietet eine kurze Information für Katzenhalter auf Deutsch.

 

Übelkeit


Eine Übelkeit ist nicht leicht festzustellen, meistens zeigt sie sich durch Appetitmangel. Möglich ist auch, dass die Katze sich zusammenkauert und sichtbar unwohl fühlt. Vielleicht hören Sie auch ein Gurgeln im Magenbereich. Es ist sehr gut möglich, dass Katzen übel ist, sie aber trotzdem nicht erbrechen.

 

Ein hoher Phosphatspiegel, Austrocknung oder eine Anämie können ebenfalls Übelkeit auslösen.

 

Erbrechen


CNE-Katzen erbrechen ohne Behandlung regelmäßig. Dr. D. Polzin stellt in Chronic kidney disease (2007) Delaware Valley Academy of Veterinary Medicine fest: "Es wird berichtet, dass Erbrechen bei einem Viertel bis zu einem Drittel der Katzen mit klinischen Anzeichen einer Urämie auftritt.“ Erbrechen kann sowohl einzeln als auch in Verbindung mit anderen Symptomen aus diesem Abschnitt auftreten.

 

Manchmal findet sich im Erbrochenen Blut. Hellrotes Blut ist frisch, während älteres Blut wie Kaffeesatz aussieht. Das kann ein Hinweis auf Mundgeschwüre oder auf gastrointestinale Blutungen sein. Wenn Sie das beobachten, sollten Sie einen TA aufsuchen. Unser George, keine CNE-Katze, erbrach altes Blut als erstes Anzeichen seiner schweren Lebererkrankung.

 

Katzen, die sich häufig übergeben, sind auch einem höheren Austrocknungsrisiko ausgesetzt.

 

Es gibt einen Unterschied zwischen Erbrechen und Regurgitieren. Erbrechen wird normalerweise von heftigen Bauchbewegungen begleitet. Regurgitieren tritt plötzlich auf und mit weniger Vorwarnung. Erbrechen bedeutet, dass der Mageninhalt herauskommt, beim Regurgitieren hat das Futter den Magen noch nicht erreicht, sondern es wird mehr oder weniger unverdaut aus der Speiseröhre gestoßen. Die Ursache für Regurgitieren ist häufig zu hastiges Fressen oder verschluckte Haarbälle. Regurgitiertes sieht häufig aus wie eine Wurst. Veterinary Partner erklärt den Unterschied und zeigt Videos, die den Unterschied zwischen Erbrechen und Regurgitieren verdeutlichen. Auf einem wird eine Katze gezeigt, die sich erbricht. Die Tierklinik am Kaiserberg erklärt den Unterschied auf Deutsch.

 

Bei Katzen, die sofort nach dem Fressen erbrechen, kann auch ein Problem bei der Magenentleerung vorliegen. Ranitidin kann dabei helfen.

 

Auch eine Verstopfung kann manchmal Erbrechen auslösen, insbesondere dann, wenn Ihre Katze vor, während oder sofort nach der Benutzung des Katzenklos erbricht.

 

Wenn Sie Ihrer Katze subkutane Infusionen verabreichen, und sie regelmäßig danach erbricht, liegt die Ursache möglicherweise bei der verabreichten Infusionslösung.

 

Tiermedizinportal stellt Informationen über Erbrechen bei Katzen zur Verfügung, ebenso Tiergesund.

 

Diagnostic and therapeutic approach to common vomiting in cats (2014) Norsworthy G., Veterinary Medicine stellt einen Algorithmus zur Verfügung, der hilft, die Erbrechensursache einer Katze einzugrenzen.

 

A practical approach to the common vomiting patient (2012) Burrows C., Practica Veterinara III 7 pp14-20 erklärt, wie man die Erbrechensursache eingrenzen kann.

Washington State University College of Veterinary Medicine bietet Information über Erbrechen an.

 

Coco's page - hier finden Sie praktische Ratschläge von einem betroffenen Katzenhalter

 

Vet Info hat ebenfalls Informationen zum Thema Erbrechen.

 

Why so many vomiting cats? Getting the diagnosis (2011) Little S., Vortrag auf dem 36. World Small Animal Veterinary Association World Congress zeigt ein Flussdiagramm, mit dessen Hilfe die Erbrechensursache eingegrenzt werden kann. 

 

Vomiting cat cases: you can figure them out (2015) Zoran D., NAVC/WVC Proceedings erklärt, wie man die Erbrechensursache herausfinden kann und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

 

Diagnosis and management of acute and chronic vomiting in dogs and cats (2007) Tams T. R., Delaware Valley Academy of Veterinary Medicine diskutiert cusses vomiting.

 

Pet Place erklärt Erbrechensursachen.

 

Pet Place gibt Tipps zur Behandlung einer erbrechenden Katze.

 

Erbrechen von klarem oder weißem Schaum


Erbrochenes besteht nicht nur aus Futter. Das klassische Symptom bei CNE-Katzen ist das Erbrechen von klarem oder weißem Schaum. Häufig ist das eines der ersten Anzeichen, das Menschen auffällt, wenn ihre Katze eine CNE entwickelt.

 

Erbrechen von Wasser


Manchmal trinken CNE-Katzen viel Wasser auf einmal und erbrechen anschließend alles oder einen Teil wieder. Das kann ein Hinweis auf Magensäureüberschuss sein. Möglicherweise hat die Katze den Drang, vor dem Erbrechen zu trinken, um dadurch die Magensäure zu verdünnen.

 

Morgendliches Erbrechen


CNE-Katzen erbrechen sehr oft morgens. Der häufigste Grund ist, dass die überschießende Magensäure mehr Zeit hat, die Magenschleimhaut anzugreifen und Erbrechen auszulösen, wenn eine Katze längere Zeit nüchtern ist (z.B. über Nacht).

 

Lippen lecken


Das kann ein Anzeichen für Übelkeit und Urämie sein. Das kann ein Hinweis auf Übelkeit und Urämie sein. Aber auch für Austrocknung oder möglicherweise Schmerzen. Weniger häufig tritt es bei einer Anämie auf. In seltenen Fällen ist es eine Nebenwirkung von Metoclopramid (MCP-Tropfen), wenn sie über einen längeren Zeitraum (mehr als drei Monate) verabreicht wurden.

 

Zähneknirschen (Bruxismus)


Katzen mit einer Urämie knirschen möglicherweise auch mit den Zähnen. Zahnerkrankungen sind eine weitere Ursache. Es kann auch auf eine Austrocknung hinweisen. Sehr selten ist es ein Hinweis auf einen „Gummikiefer", der durch die Krankheit Sekundärer Hyperparathyreoidismus verursacht wird, eine Folge von CNI.

 

Animal Dental Center of Milwaukee and Oshkosh erklärt die verschiedenen Ursachen von Zähneknirschen bei Katzen.

 

Youtube zeigt das Video einer zähneknirschenden Katze.

 

Heiserkeit


CNE-Katzen werden manchmal durch den Rückfluss des Magensäureüberschusses in die Speiseröhre heiser.

 

In einigen Fällen wird das aber auch durch einen niedrigen Kaliumspiegel ausgelöst. Heiserkeit tritt auch manchmal bei Katzen mit einer Schilddrüsenüberfunktion auf. Wenn zusätzlich noch Husten auftritt, dann wäre eine mögliche Ursache eine Flüssigkeitsansammlung und/oder Herzerkrankungen.

 

Sabbern (Ptyalismus)


Sabbernde Katzen können ein urämisches Problem haben. Zahnerkrankungen oder Mundgeschwüre sind weitere Möglichkeiten.

 

In manchen Fällen kann Sabbern auch eine Nebenwirkung von Maropitant (Cerenia) sein.

 

The Pet Health Network bietet mehr Informationen über Sabbern an. 

 

Pet MD hat ebenfalls einige Informationen.

 

Gras fressen


Katzen fressen normalerweise Gras, damit sie erbrechen können, meistens, um dadurch verschluckte Haarbälle ausspucken zu können.

 

Manchmal ist das auch bei CNE-Katzen die Ursache. Wenn einer CNE-Katze jedoch ohnehin schon aufgrund ihrer Krankheit übel ist und nicht nur wegen der verschluckten Haare, fühlt sie sich durch Erbrechen etwas besser und frisst das Gras, um erbrechen zu können. Normalerweise ist es völlig in Ordnung, wenn Sie Ihre CNE-Katze Gras fressen lassen, solange es nicht mit Pestiziden behandelt wurde.

 

Gähnen und Heulen


Das sind manchmal Symptome einer Urämie. Heulen kann auch andere Ursachen haben (siehe Verzeichnis der Symptome und Behandlungsmöglichkeiten).

 

Kauern über der Wasserschüssel


Das kann ein Zeichen von Übelkeit und Urämie sein. Manchmal ist es auch ein Hinweis auf Austrocknung.

 

Spielen mit Wasser


Einige Katzen spielen schon von Anfang an gerne mit Wasser. Aber bei manchen CNE-Katzen entwickelt es sich zu einer Obsession, und sie spielen mit ihrer Wasserschüssel oder patschen ins Wasser. Vielleicht fallen Ihnen auch andere neue Eigenarten auf wie Trinken aus der Dusche oder dem Abfluss. Oder sie stehen auf dem Waschbecken und betteln nach frisch laufendem Wasser aus dem Hahn. Alle diese Verhaltensformen können auf einen Urämie hinweisen. Andere mögliche Ursachen sind Austrocknung oder Diabetes.

Schnüffeln oder Lecken am Futter, dann Weggehen


Die Katze geht zur Futterschüssel und schnüffelt oder leckt am Futter, geht dann wieder weg. Das ist ein klassisches Anzeichen einer Urämie. Aber es kann auch ein Hinweis auf Mundgeschwüre sein.

 

Mit der Pfote ans Maul tatzen


Die häufigste Ursache dafür sind Zahnerkrankungen, aber manchmal ist es auch ein Anzeichen von Urämie.

 

Vermehrtes Trinken (Polydipsia)


Vermehrtes Trinken tritt recht häufig auf bei CNI-Katzen, denn normalerweise fällt es ihnen schwer, eine Austrocknung zu vermeiden. Es kann aber auch ein Hinweis auf eine Urämie sein. In einigen Fällen ist es auch ein Hinweis auf Diabetes.

 

Die Katze trinkt vielleicht mehr, denn laut A glass of water immediately increases gastric pH in healthy subjects (2008) Karamanolis G., Theofanidou I., Yiasemidou M., Giannoulis E., Triantafyllou K. & Ladas S. D., Digestive Diseases and Sciences 53(12) pp3128-3132, kann das Trinken von Wasser kurz (nur für einige Minuten) den Magensäurespiegel senken.

 

Nur die Soße schlecken


Die Katze leckt nur die Soße ab und lässt die festen Futterbestandteile liegen. Das muss nicht bei allen Katzen ein Hinweis auf einer Urämie bedeuten, nur wenn es eine neue Angewohnheit ist – meine Katzen machen das immer, und sie sind alle gesund. Sie ziehen einfach nur die Paté-Futtersorten vor.

 

Manchmal kann es auch ein Hinweis auf eine Zahnerkrankungen sein.

 

Kauerstellung


Manche Katzen mit zu viel Magensäure haben Bauchschmerzen. Sie sitzen dann zusammengekauert in einer unbequemen Stellung. Im schlimmsten Fall kann dies ein Hinweis auf einen Zusammenbruch sein.

 

Verhaltensweisen wie z.B. das Trinken aus der Dusche oder Rinnsteinen, oder sich in der Nähe von Waschbecken aufhalten und betteln um frisches Leitungswasser. All diese Verhaltensweise können auf eine Urämie hinweisen. Andere mögliche Ursachen sind Dehydratation oder Diabetes.

 


Behandlungsmaßnahmen


 

Einfache natürliche Behandlungsmethoden Säureblocker Andere Behandlungsmethoden

 

Es gibt keinen Test auf Toxine. Sollte Ihre Katze aber irgendeines der oben beschriebenen Symptome zeigen (z.B. das Erbrechen weißen Schaums), lohnt sich eine Behandlung, um herauszufinden, ob es Ihrer Katze anschließend besser geht. Viele Menschen finden, dass die entsprechenden Behandlungen dieses Kapitels (natürlich in Absprache mit dem Tierarzt) ihren Katzen dabei helfen, sich sichtbar wohler zu fühlen. Feline CKD: Current therapies - what is achievable? (2013) Korman R. & White J., Journal of Feline Medicine and Surgery 15(S1) pp29–44 sagen: “Katzen im CNE-Stadium 3 bis 4 zeigen häufig gastrointestinale Symptome einer Urämie (z.B. Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Stomatitis, gastrointestinale Geschwüre, Durchfall, Colitis). Sie zu behandeln, kann die Lebensqualität verbessern.“

 

Auch wenn viele CNE-Katzen von den unten beschriebenen Therapien profitieren, hängt doch die beste Behandlung von der Ursache des Problems ab. Ein Beispiel: Viele Katzen mit einer Anämie verlieren ihren Appetit, und die in diesem Kapitel besprochenen Therapien werden Ihnen dabei nicht helfen, denn Sie müssen die Anämie behandeln. Im Kapitel Verzeichnis der Symptome und Behandlungsmöglichkeiten finden Sie Informationen über Behandlungsmethoden weiterer möglicher oben erwähnter Ursachen.

 

Früher bekamen Menschen in den USA routinemäßig Angebote gegen Appetitlosigkeit, Erbrechen und Übelkeit, in Europa war das jedoch selten der Fall. Obwohl sich die Dinge langsam bessern, ist es durchaus noch möglich, dass Ihnen - insbesondere in Großbritannien - nichts angeboten wird. In diesem Fall können die unten stehenden Links von Experten mit Sitz in GB dazu beitragen, Ihren Tierarzt von der Notwendigkeit der Therapie dieser Probleme zu überzeugen.

 

IRIS treatment recommendations for CKD (2015) International Renal Interest Society schreiben: “Erbrechen sollte bei Katzen mit CNE aktiv behandelt werden, und Übelkeit bei appetitlosen Katzen immer als eine mögliche Ursache angesehen werden.“ Sie empfehlen bei Appetitlosigkeit, Erbrechen oder Übelkeit den Einsatz eines „Protonenpumpenhemmers (z.B. Omeprazol) und ein Antiemetikum = Medikament gegen Übelkeit und Erbrechen (z.B. Maropitant oder Ondansetron). Es sind jedoch weitere Studien über den Einsatz dieser Medikamente erforderlich, um zu herauszufinden, ob sie sich zur Therapie gastrointestinaler Störungen bei Katzen mit CNE und Urämie eignen.“

 

ISFM consensus guidelines on the diagnosis and management of feline chronic kidney disease (2016) Sparkes A. H., Caney S., Chalhoub S., Elliott J., Finch N., Gajanayake I., Langston C., Lefebvre H., White J. & Quimby J., Journal of Feline Medicine & Surgery 18 pp219-239 werden noch deutlicher: “Zentral wirkende Antiemetika wie Maropitant, Mirtazapin, Ondansetron und Dolasetron sollten zur Behandlung in Betracht gezogen werden.”

 

Alle von IRIS und ISFM erwähnten Methoden werden unten erklärt:

 

Ich empfehle – so wie hier empfohlen - eine schrittweise Vorgehensweise: 11 guidelines for conservatively treating chronic kidney disease (2007) Polzin D., Veterinary Medicine December 2007 schreibt: "Am häufigsten werden H2-Blocker eingesetzt. Bei deren Einsatz wurde nur über wenige Nebenwirkungen berichtet. Antiemetika werden normalerweise dann hinzugefügt, wenn Anorexie, Übelkeit oder Erbrechen trotz des Einsatzes von H2-Blockern fortbestehen.“

 

Feline CKD: Current therapies - what is achievable? (2013) Korman R. & White J., Journal of Feline Medicine and Surgery 15(S1) pp29–44 schreiben: “Antiemetika werden typischerweise schrittweise (sprich: einzeln) und jeweils abhängig von der Patientenreaktion gegeben. Die Autoren verwenden in der Regel Omeprazol mit Maropitant oder Ondansetron, wenn Appetitlosigkeit oder Übelkeit andauern. Ranitidin wird bei Katzen mit Anzeichen eines Ileus = Darmverschluss (z.B. durch Ultraschall diagnostiziert) gegeben.“

 

Current approaches to vomiting in cats and puppies (2013) Gaschen F. P., Lee J. A., Parnell N., Richter K., Tams T. R., Twedt D. & Gloyd K., Pfizer Roundtable Discussion bietet einige Informationen über die Behandlung erbrechender Katzen an.

 

Hier ein möglicher Therapieplan, den Sie mit Ihrem Tierarzt besprechen können:

 

Schritt 1: Einfache natürliche Behandlungsmethoden


Mit diesen einfachen natürlichen Methoden fangen wir an, denn sie sind schlicht, wirksam, preiswert und können sofort und ohne Tierarztbesuch durchgeführt werden (sagen Sie aber Ihrem Tierarzt Bescheid, wenn Sie Slippery Elm Bark einsetzen möchten). Bei einigen Katzen, insbesondere jenen im Frühstadium einer CNE, sind das häufig schon die einzigen Behandlungen, die sie benötigen:

Schritt 2: Säureblocker


Zeigen die Behandlungen in Schritt 1 nach ungefähr zwei Tagen keine Wirkung, machen Sie mit den Säureblockern weiter, Das ist eine Medikamentengruppe, die häufig zur Magensäureüberschusskontrolle eingesetzt wird. Diese helfen den meisten Katzen. Sie können sie auch zusammen mit den natürlichen Mitteln einsetzen.

 

Zur Zeit gibt es eine Diskussion, ob CNE-Katzen tatsächlich an einer Magensäureüberproduktion leiden, siehe oben. Aber diese Medikamente scheinen vielen CNE-Katzen zu helfen, sie sind preiswert und überall erhältlich, daher würde ich ihren Einsatz mit dem Tierarzt besprechen.

 

Schritt 3: Andere Behandlungsmethoden


Wenn Ihre Katze immer noch mit den Symptomen kämpft, ziehen Sie die nächste Stufe, die Anti-nausea Medikamente mit hinzu. Diese Medikamente wirken normalerweise sehr effektiv bei Übelkeit und Erbrechen, und sind daher die beste Wahl für Katzen, die noch weitere Probleme haben wie z.B. mit der Magenmotorik oder auch bei Katzen mit zusätzlichen Erkrankungen wie Pankreatitis oder IBD. Sie können normalerweise  parallel zu den anderen oben beschriebenen Medikamenten genommen werden:

Diese Medikamente sind normalerweise sehr wirksam bei Übelkeit und Erbrechen. Sie können Katzen helfen, die nicht ganz auf die Behandlungsmaßnahmen in Schritt 1 und 2 ansprechen oder bei denen die CNE weiter fortgeschritten ist.

Sie können auch Katzen helfen, die noch andere Probleme haben wie z.B. mit der Magenmotorik oder zusätzliche Erkrankungen wie Pankreatitis oder IBD.

Für gewöhnlich ist es nicht riskant, mehrere dieser Behandlungsmaßnahmen gleichzeitig einzusetzen, z.B. Slippery Elm Bark und Famotidin, aber besprechen Sie das zuerst mit Ihrem Tierarzt. Geben Sie kein Pepto-Bismol oder Antazida wie Tums oder Mylanta.


Natürliche Behandlungsmaßnahmen


 

Das Gute an diesen Maßnahmen ist: Sie machen kaum Mühe, stellen keinen besonderen Eingriff dar und sind mit wenig Aufwand verbunden, dafür jedoch bei einigen Katzen äußerst wirksam. Daher empfehle ich, sie zuerst auszuprobieren, ob sie möglicherweise schon ausreichen. Wirken sie, können Sie den Unterschied (z.B. weniger Erbrechen) innerhalb weniger Tagen erkennen.

Erhöhen der Futterschüsseln


Normalerweise ist beim Fressen das Maul einer Katze niedriger als ihr Magen, das kann bei CNE-Katzen dazu führen, dass Magensäure in die Speiseröhre läuft und einen Säurereflux auslöst. Das Erhöhen der Futter- und Wasserschüsseln minimiert dieses Problem und kann Ihre Katze anregen, mehr zu fressen und zu trinken.

 

Häufig ist der Napf für Ihre Katze schon ausreichend erhöht, wenn Sie ihn auf einen umgedrehten Blumentopf in der ungefähren Größe Ihrer Katze stellen. Manche Tierläden verkaufen auch Näpfe auf Ständern, die ungefähr 15 cm hoch sind.

 

Classy Cat Dishes verkauft Steingutnäpfe für ungefähr 40 US$. Auch Amazon US führt sie. Im Gegensatz zu dem, was in einem Amazon-Testbericht behauptet wird, habe ich absolut nichts mit Classy Cat Dishes zu tun und profitiere definitiv nicht von deren Verkauf. Ich bin einfach nur ein zufriedener langjähriger Kunde. Die Schalen, die ich 2008 gekauft habe, sind immer noch in sehr gutem Zustand, und meine Katzen lieben sie (tatsächlich weigern sie sich, von etwas anderem zu fressen). Meine Katzen sind nicht an CNE erkrankt, aber ich habe festgestellt, dass sie mehr futtern, wenn ich sie aus diesen Schüsseln füttere. Auf dem Foto links sehen Sie mein albernes Katerchen wie er seine Classy Cat-Schale auf seine eigene unnachahmliche Art und Weise nutzt. Irgendwann fand er aber die richtige Nutzung heraus!

 

Necoichi erhöhte Futterschüsseln sind ebenfalls bei Amazon USA erhältlich. Sie sind sehr viel preiswerter und haben ebenfalls gute Rezensionen, obwohl manche Menschen denken, sie sind zu klein und/oder zu niedrig.

 

Amazon bietet eine ganze Reihe unterschiedlicher erhöhter Futternäpfe an.

 

Keramik im Hof bietet mit „Mariechen“, 16,90 € und „Mini-Mariechen“, 13,90 € zwei unterschiedlich große erhöhte Keramikfutternäpfe in einer bunten Auswahl verschiedener Muster an.

 

The Art of Doing Stuff zeigt Ideen, wie Sie Ihre eigenen erhöhten Näpfe machen können, obwohl ich denke, die von ihr genutzten sind zu tief für Katzen.

 

Amazon UK verkauft einige erhöhte Näpfe, die zumindest ein Mitglied meiner Support Gruppe gekauft hat, obwohl ich denke sie sind zu tief für einige Katzen, insbesondere Perser.

 

Im Internet finden Sie eine weitere große Auswahl verschiedener Anbieter und Näpfe.

 

Füttern vor dem Schlafengehen


Vielleicht stellen Sie fest, dass sich die Magenbeschwerden Ihrer Katze nachts verschlimmern und sie sich erbricht oder gleich als erstes am Morgen. Das kommt vor, wenn eine Katze über einen längeren Zeitraum nichts frisst, und die überschüssige Magensäure dann die Magenwände angreift.

 

Versuchen Sie sicherzustellen, dass Ihre Katze vor dem Schlafengehen frisst, um das zu vermeiden. Wenn Sie dafür sorgen, dass immer Futter im Magen ist, kann die Magensäure statt der Magenwände das Futter angreifen. Es lohnt sich vielleicht auch, einen Futterautomaten aufstellen, damit Ihre Katze die ganze Nacht über mit Futter versorgt ist. Hier finden Sie Links, wo Sie solche Automaten finden.

 

Ulmenrinde (Slippery Elm Bark)


Wenn Sie natürliche Methoden bevorzugen, um den Magensäureüberschuss unter Kontrolle zu halten und die damit verbundenen Begleitumstände wie Erbrechen, Übelkeit und Appetitverlust, dann ist ein pflanzliches Heilmittel, genannt Ulmenrinde oder Slippery Elm Bark (SEB), oft sehr wirksam. Es beruhigt den Verdauungstrakt und kann sowohl bei einer Verstopfung als auch bei Durchfall helfen. Bei Ganzheitlicher Behandlungsansatz finden Sie ausführliche Informationen zu SEB.


Säureblocker


 

Diese Medikamente können überschüssige Magensäure sehr wirksam kontrollieren, dadurch Erbrechen und Übelkeit reduzieren und den Appetit steigern. Es gibt zwei Hauptklassen von Säureblockern, die Histamin-H2-Antagonisten wie Famotidin und Ranitidin sowie Protonenpumpenhemmer (PPI) wie Omeprazol. In der Vergangenheit gaben Menschen ihren CNE-Katzen Famotidin und Ranitidin, aber Omeprazol wird immer beliebter und scheint sehr wirksam zu sein.

 

In letzter Zeit wurde in wissenschaftlichen Kreisen viel darüber diskutiert, wie wirksam die Histamin-H2-Antagonisten bei CNE-Katzen sind. Das ist im Wesentlichen hauptsächlich auf diese Studie zurückzuführen: Evaluation of gastric pH and serum gastrin concentrations in cats with chronic kidney disease (2017) Tolbert M. K., Olin S., MacLane S., Gould E., Steiner J. M., Vaden S. & Price J., Journal of Veterinary Internal Medicine 31(5) pp1414–1419, bei der der pH-Wert im Magen sowohl von gesunden als auch von CNE-Katzen über einen Zeitraum von maximal zwölf Stunden gemessen wurde. Ausgangspunkt war die Hypothese, dass Katzen mit übermäßiger Magensäure einen niedrigeren pH-Wert im Magen aufweisen. Die Studie stellte fest, dass das nicht der Fall war und schlussfolgert daraus: „Diese Ergebnisse legen nahe, dass Katzen mit chronischer Niereninsuffizienz im Vergleich zu gesunden Katzen möglicherweise gar keine Magenübersäuerung haben und damit keine Säuresuppression benötigen. Daher sollten weitere Studien feststellen, ob eine Säureunterdrückung bei CNE-Katzen von Nutzen ist.“

 

Aufgrund dieser Studie höre ich von Menschen, dass deren Tierärzte jetzt zögern, Histamin-H2-Antagonisten zu verschreiben, auch wenn sie sie zuvor eingesetzt haben. Ich denke, diese Reaktion ist verfrüht und kann durch einige Aussagen dieser Studie verursacht worden sein, denn darin heißt es u. a.: „Die chronische Verabreichung von Säuresuppressiva wurde bei einer Humanrisikogruppe mit Kalzium- und PTH-Störungen, Osteoporose und pathologischen Frakturen in Verbindung gebracht.“

 

Diese Aussage bezieht sich auf Menschen, nicht auf Katzen. Darüber hinaus wurden in dieser Studie nur zehn CNE-Katzen untersucht, von denen sich auch noch 50 Prozent im IRIS-Stadium 2 befanden, also unterhalb der Stufe, bei denen diese Medikamente sonst normalerweise eingesetzt werden. Sogar die Studie selbst rät nicht davon ab, sie zu verabreichen und sagt: „Zusätzliche Studien sind sowohl für die pH-Wert-Beurteilung des Magens bei Katzen in späteren CNE-Stadien als auch zur Feststellung eines tatsächlichen Nutzens der Säuresuppression bei CNE-Katzen erforderlich.“

 

Obwohl es wenig Belege dafür gibt, dass Säureblocker bei CNE-Katzen wirken (oben finden Sie dazu mehr), scheinen sie in der Praxis vielen Katzen zu helfen, daher geben viele Menschen sie immer noch, nicht zuletzt, weil sie in den meisten Ländern preiswert und rezeptfrei erhältlich sind (bitte wenden Sie aber keine dieser Behandlungen ohne Rücksprache mit Ihrem Tierarzt an). Außerdem muss auch bedacht werden, dass einige CNE-Katzen zusätzlich an einer Pankreatitis leiden und diese Katzen von dem Einsatz von Säureblockern profitieren.

Histamin-H2Antagonisten


Famotidin (Pepcid Akut), Ranitidin (Zantic 75) und Cimetidin (Tagamet) werden häufig als Antazide bezeichnet, obwohl sie technisch gesehen Histamin H2-Antagonisten sind, die die Magensäureproduktion blockieren statt zu neutralisieren. Aufgrund ihrer Langzeitwirkung sind sie im Allgemeinen eine gute Wahl bei der Behandlung von Magensäureproblemen. In Current concepts for the management of chronic renal failure in the dog and cat - early diagnosis and supportive care (2005), einem Vortrag auf dem 30. World Congress of the World Small Animal Veterinary Association, weist Dr. Sherry Sanderson darauf hin, dass es generell ratsam ist, ab einem Kreatininwert über 3 mg/dl oder 265 µmol/L solche Behandlungsmaßnahmen einzusetzen.

 

Obwohl diese Medikamente rezeptfrei erhältlich sind, verabreichen Sie sie bitte NICHT, ohne vorher mit Ihrem Tierarzt darüber zu sprechen. Ganz besonders dann, wenn Ihre Katze bereits in einem fortgeschrittenen CNE-Stadium ist, da sie über die Nieren ausgeschieden werden und daher nicht mehr geeignet sein könnten. Drug dose adjustments for disease (2010) Trepanier L. A., CVC in Washington Proceedings weist auf die Notwendigkeit einer Dosierungsanpassung bei einigen Medikamenten hin, wenn Krankheiten wie z.B. CNE, vorliegen.

 

Haben Sie einmal mit diesen Medikamenten begonnen, sollten Sie sie normalerweise auch regelmäßig weiter geben, selbst dann, wenn es Ihrer Katze scheinbar besser geht, damit sich nicht wieder ein Magensäureüberschuss aufbauen kann.

 


Famotidin (Pepcid Akut)


 

Famotidin (Pepcid Akut) ist in den USA eine beliebte Behandlung bei CNE-Katzen. Auch wenn es nur wenige Studien über die Anwendung von Famotidin bei Katzen gibt, scheint es insbesondere bei CNE-Katzen eine wirksame Behandlung zu sein. Neuere Studien stellen das jedoch in Frage. Eine solche Studie: Evaluation of the effect of orally administered acid suppressants on intragastric pH in cats (2015) Parkinson S., Tolbert K., Messenger K., Odunayo A., Brand M., Davidson G., Peters E., Reed A. & Papich M. G., Journal of Veterinary Internal Medicine 29(1) pp104-112, stellt fest: “Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass beide Omeprazol-Rezepturen im Vergleich zu Famotidin oder einem Placebo bei der Säureunterdrückung bei Katzen überlegen sind.“ Aber diese kleine Studie wurde an gesunden Katzen durchgeführt. Viele Menschen berichten, dass Famotidin ihren Katzen hilft, sich besser zu fühlen. Daher würde ich mit dem Tierarzt über einen Versuch sprechen.

 

Eine Nebenwirkung von Famotidin ist eine mögliche Absenkung des Parathormonspiegels bei CNE-Katzen. Famotidine reduces serum parathyroid hormone levels in uremic patients (1991) Arik N., Arinsoy T., Sayín M., Taşdemir I., Yasavul U., Turgan C., Caglar S., Nephron 59(2) p333 erklären dazu mehr. Aber ich würde Famotidin nicht geben, nur um einen erhöhten PTH-Spiegel abzusenken.

Famotidin Darreichungsformen


Famotidin ist als Generikum erhältlich oder – in den USA – unter dem Markennamen Pepcid AC. Möglicherweise wird Famotidin in Ihrem Land unter einem anderen Namen verkauft (z.B. Amfamox, Famox oder Pepcidine in Neuseeland und Australien), in Deutschland heißt es Pepdul oder Pepcid akut und ist unter der PZN (Pharmazentralnummer) 1826831 rezeptfrei in Apotheken erhältlich.

 

General Medical listet die Handelsnamen auf unter denen Famotidin in anderen Ländern gehandelt wird. In den USA gibt es Famotidin als Tabletten, orale Lösung oder als Injektion.

 

Netdoktor hat Informationen auf Deutsch über Famotidin.

 

Famotidin Tabletten


 

Deutschland


 

USA und GB


Hier finden Sie die Informationen für diese Länder.

 

Famotidin orale Suspension oder zum Injizieren


Famotidin orale Suspensionen oder Injektionen sind in Deutschland nicht erhältlich. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, finden Sie es hier.

 

Famotidin Dosierung


Famotidin wird durch die Nieren ausgeschieden, daher können Katzen mit CNE es nicht mehr so effektiv verstoffwechseln wie gesunde Katzen, dadurch kann es sich im Körper der Katze anreichern und dann Probleme verursachen. Drug dose adjustments for disease (2010) Trepanier L. A., CVC in Washington Proceedings erklären die Notwendigkeit einer Dosierungsanpassung einiger Medikamente, wenn Krankheiten einschließlich einer CNE vorliegen.

 

Hier finden Sie Vorschläge zur Dosierung von Famotidin bei CNE-Katzen, aber lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten. Geben Sie Famotidin nur mit Zustimmung Ihres Tierarztes, und fangen Sie nicht mit der Höchstdosis an, das könnte riskant sein.

 
Anfangsdosis:

2,5 mg einmal jeden zweiten Tag (d.h. ein Viertel einer 10 mg Tablette einmal jeden zweiten Tag, z.B. Mo, Mi, Fr)

Mittlere Dosis (falls die Anfangsdosis nicht zu helfen scheint):

2,5 mg einmal täglich (d.h. ein Viertel einer 10 mg Tablette einmal täglich)

Höchstdosis:

2,5 mg zweimal täglich (d.h. ein Viertel einer 10 mg Tablette zweimal täglich, 5mg am Tag insgesamt)

 

Geben Sie Famotidin nur einmal täglich, empfehle ich dafür die Zeit vor dem Schlafengehen, da das offensichtlich Katzen hilft, die nachts oder sofort am Morgen erbrechen müssen. Famotidin schmeckt sehr bitter und es kann vorkommen, dass die Katzen aus dem Maul schäumen. Daher ist es vermutlich einfacher, wenn Sie es, bevor Sie es Ihrer Katze geben, in einer Gelkapsel verpacken. Normalerweise wirkt es ziemlich schnell, meistens innerhalb zweier Tage.

 

Manche Menschen haben herausgefunden, dass Famotidin nach einer Weile weniger wirksam zu sein scheint. Evaluating the prolonged use of an antacid, famotidine, in cats ist eine 2017 von der Winn Feline Foundation finanzierte Studie, die herausfinden soll, ob es bei Katzen ineffektiv wird und ob eine Dosisveränderung helfen könnte. Evaluating the effect of prolonged famotidine administration in cats (2018) ist der Abschlussbericht dieser Studie. Sie kommen zu dem Schluss, dass Famotidin im Laufe der Zeit seine Wirksamkeit verliert. Das kann jedoch vermieden werden, wenn es statt täglich nur jeden zweiten Tag verabreicht wird. Alternativ dazu können Sie mit Ihrem Tierarzt über einen Wechsel zu Ranitidin sprechen.

 

Famotidin Neben- und Wechselwirkungen


Die häufigsten Nebenwirkungen bei Menschen sind Verstopfung oder Durchfall.

 

Einige Katzen, insbesondere jene mit hohen Blutwerten (Kreatinin über 450 µmol/L oder 5 mg/dl), vertragen Famotidin nicht so gut. Möglicherweise können ihre Nieren es nicht mehr wie oben beschrieben ausreichend ausscheiden. Es kann sogar vorkommen, dass diese Katzen dann vermehrt erbrechen, wie es unserem Thomas passierte. Drugs erwähnt, wie eine Überdosis Erbrechen auslösen kann. Verbessern sich weder Erbrechen noch Appetitverlust Ihrer Katze nach zwei Tagen mit Famotidin, bitten Sie Ihren TA, zu Ranitidin zu wechseln.

 

Auch bei Katzen mit Herzrhythmusstörungen kann Famotidin unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen. In solchen Fällen sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, ob Sie nicht lieber zu Ranitidin wechseln sollten.

 

Medicine Net erwähnt, dass Famotidin bei Menschen eine Anämie auslösen kann. Das scheint für Katzen, die oral Famotidin bekommen, kein Problem zu sein, aber es gibt einige seltene Berichte, dass intravenös verabreichtes Famotidin bei Katzen eine hämolytische Anämie ausgelöst hat. Risk of hemolytic anemia with intravenous administration of famotidine to hospitalized cats (2008) de Brito Galvao J. F. & Trepanier L. A., Journal of Veterinary Internal Medicine 22(2) pp325-9 fanden heraus, dass “der intravenöse Weg sicher zu sein scheint, wenn Famotidin länger als fünf Minuten gegeben wird“.

 

Web MD berichtet von menschlichen CNE-Patienten, die durch Famotidin ungewöhnlich müde wurden.

 

Chronic kidney disease (CKD) in dogs and cats - staging and management strategies (2015) Chew D., Vortrag vor der Virginia Veterinary Medical Association 2015 Virginia Veterinary Conference stellt fest: “Kalziumkarbonat bindet Phosphat am besten in saurer Umgebung (pH-Wert ca. 5), die Bindungskapazität im neutralen pH-Bereich ist reduziert. Viele CNE-Patienten bekommen Magensäureinhibitoren, die möglicherweise die Fähigkeit des Kalziumkarbonats herabsetzen, Phosphat zu binden.“ Ich habe meinem Ollie auf Kalzium basierende Binder gleichzeitig mit Famotidin ohne Probleme gegeben. Aber wenn Sie auf Kalzium basierende Phosphatbinder wie Ipakitine oder Pronefra geben, würde ich das Thema mit dem Tierarzt besprechen.

 

Famotidin kann Wechselwirkungen mit Antibiotika aus der Familie der Cephalosporine wie Convenia eingehen. Deshalb sollten Sie zwischen den beiden Medikamenten einen zweistündigen Zeitabstand einhalten. Manchmal werde ich gefragt, warum ich das erwähne, nachdem Convenia ein injizierbares Medikament ist. In „H2-antagonist cephalosporin interactions“ (2003) Ali A., Thesis steht: „Die Wechselwirkungsstudien mit H2-Rezeptor-Antagonisten sowohl beim Magen- als auch beim Blut-pH-Wert zeigten, dass die gleichzeitige Anwendung dieser Arzneimittel die Verfügbarkeit des Antibiotikums ebenso wie die von Cimetidin, Ranitidin und Famotidin beeinträchtigte.“ In Plumb’s Veterinary Drug Handbook wird Cefovecin (Convenia) nicht speziell erwähnt, aber darauf hingewiesen, dass die Aufnahme anderer Mitglieder der Cephalosporingruppe bei gleichzeitiger Nahrungsaufnahme, die verminderte Resorption des Antibiotikums ausgleichen können.

 

Famotidin kann die Aufnahme von Vitamin B12 aus der Nahrung reduzieren. Proton pump inhibitor and histamine H2 receptor antagonist use and vitamin B12 deficiency (2013) Lam J. R., Schneider J. L., Zhao W. & Corley D. A., Journal of the American Medical Association 310(22) pp2435-2442 fanden heraus, dass bei Menschen “der Einsatz von Magensäureinhibitoren signifikant mit einem Vitamin-B12-Mangel einherging“. Daher kann eine Vitamin B12-Supplementierung sinnvoll sein.

 

Früher empfahl ich, Famotidin mit mindestens zweistündigem Abstand zu Sucralfat (Carafate oder Antepsin) oder Metoclopramid (MCP-Tropfen) zu verabreichen. Der Grund war, dass laut Plumb's Veterinary Drug Handbook diese anderen Medikamente sich mit Famotidin verbinden könnten und deren Wirksamkeit dadurch herabgesetzt wird. In der neuesten Ausgabe von Plumb’s wird diese Anforderung jedoch nicht mehr erwähnt. Es sieht demnach so aus, als müsste man nun doch keinen zeitlichen Abstand mehr zu Famotidin einhalten

 

RX Med behauptet, dass der „gleichzeitige Einsatz von Aluminiumhydroxid/Magnesiumhydroxid in der üblichen Dosierung keinen Einfluss auf die Pharmakodynamik und Bioverfügbarkeit von Pepcid AC hat“. Plumb’s empfiehlt jedoch immer noch, Famotidin zeitlich von der Verabreichung von Phosphatbindern und ACE-Hemmern zu trennen. Ich würde mich lieber auf die sichere Seite begeben und Famotidin weiterhin möglichst getrennt von Phosphatbindern und ACE-Hemmern verabreichen. Falls das jedoch z.B. aufgrund Ihrer Arbeitszeiten ein Problem für Sie ist, tun Sie einfach was Sie können.

 

Veterinary Partner bietet weitere Informationen zu Famotidin an und weist darauf hin, dass es bei Katzen mit Herzerkrankungen zu negativen Auswirkungen kommen kann.

 

Pet Place bietet weitere Informationen an über Famotidin.

 


Ranitidin (Zantic 75)


 

Ein anderer beliebter frei verkäuflicher Histamin H2-Antagonist ist Ranitidin (Handelsname Zantic in D, CH, Zantac in A). Es wirkt ähnlich wie Famotidin. Einige Menschen ziehen Ranitidin vor, insbesondere, wenn ihre Katze wegen Famotidin vermehrt erbrechen musste. Das kommt bei einer kleinen Anzahl von Katzen vor (für gewöhnlich dann, wenn der Kreatininwert über 450 µmol/L oder 5 mg/dl liegt).

 

The effect of orally administered ranitidine and once-daily or twice-daily orally administered omeprazole on intragastric pH in cats (2015) Šutalo S., Ruetten M., Hartnack S., Reusch C. E. & Kook P. H., Journal of Veterinary Internal Medicine 29(3) pp840-6 schließen: “Ranitidin-Standarddosierungen waren keine wirksamen Säuresuppressiva bei Katzen.” Trotzdem schrieben mir Menschen, die Ranitidin für wirksam halten. Besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt die beste Behandlung für Ihre Katze.

 

Ranitidin unterstützt die Darmbeweglichkeit. Feline constipation, obstipation and megacolon: prevention, diagnosis and treatment Washabau R., einem Vortrag auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress 2001, hilft Ranitidin bei einigen Katzen auch bei Verstopfung.

Ranitidin Darreichungsformen


Ranitidin Tabletten sind weit verbreitet erhältlich, sowohl als Generika als auch unter verschiedenen Handelsnamen wie z.B. Zantac 75.  

 

Das Hauptproblem bei den Ranitidin-Tabletten ist die Aufteilung in katzengerechte Dosen. Normalerweise müssen sie in acht Teile (ausgehend von der 75 mg Größe) aufgeteilt werden. Wenn Sie es zu kompliziert finden, die Tablette in acht Teile zu schneiden, können Sie versuchen, sie in Wasser aufzulösen und davon ein Achtel per Spritze zu verabreichen.

 

In Deutschland kosten z.B. 14 x 75 mg Ranitidin 75 ab 2,50 €, die Preise variieren sehr. In Österreich kostet generisches Ranitidin 75 zur Zeit zwischen 1,70 bis 4,03 €.

 

In der Schweiz sind die 75 mg Tabletten lt. Pharma Wiki nicht mehr im Handel.

 

Ranitidin als Lösung können Sie sich Apotheken anmischen lassen, die Apotheke des Universitätsklinikums Heidelberg stellt das Rezept zur Verfügung. Die Firma Ratiopharm stellt eine Injektion her. Beraten Sie sich über die Dosierung mit Ihrem Tierarzt.

 

Ranitidin Dosierungen


Der Grund, warum sich einige Menschen gegen Ranitidin entscheiden, liegt darin, dass es normalerweise zweimal täglich verabreicht werden muss, Famotidin normalerweise aber nur jeden zweiten Tag, manchmal auch täglich.

  • Die übliche Dosis beträgt 0,5 bis 2,00 mg pro kg alle acht bis zwölf Stunden. Die meisten Menschen sind der Ansicht, zweimal täglich ist ausreichend.

  • Eine 4,5 kg schwere Katze würde also 2,5 bis 10 mg zweimal täglich benötigen.

  • Eine Standardtablette enthält 75 mg. Eine 4,5 kg schwere Katze, die eine höhere Dosis erhält, bekommt daher am einfachsten ein Achtel einer Tablette zweimal täglich, (ungefähr 9,375 mg oder etwas unter 10 mg).

  • Einige Menschen geben bis zum Zweifachen dieser Menge. Aber genau wie bei Famotidin empfehle ich, niedrig zu beginnen und wenn nötig die Dosierung zu erhöhen, da Ranitidin ebenfalls über die Nieren ausgeschieden wird. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten.

The effect of orally administered ranitidine and once-daily or twice-daily orally administered omeprazole on on intragastric pH in cats (2015) Šutalo S., Ruetten M., Hartnack S., Reusch C. E. & Kook P. H., Journal of Veterinary Internal Medicine 29(3) pp840-6 setzten eine Dosis von 1,5 bis 2,3 mg/kg zweimal täglich ein. Das entspricht bei einer 4,5 kg schweren Katze 6,75 bis 10,35 mg zweimal täglich. Die Studie schließt jedoch: „Standarddosierungen von Ranitidin waren keine effektiven Säureunterdrücker bei Katzen.“ Nichtsdestotrotz höre ich von Menschen, dass sie Ranitidin effektiv finden. Besprechen Sie die beste Behandlungsmöglichkeit für Ihre Katze mit Ihrem Tierarzt.

 

Ranitidin schmeckt bitter und kann dazu führen, dass die Katzen aus dem Maul schäumen. Es ist daher vielleicht besser, Sie verabreichen es in einer Gelkapsel. Viele Menschen ziehen es vor, die zweite Tagesdosis nachts vor dem Schlafengehen zu verabreichen, denn das hilft Katzen gegen nächtliches oder morgendliches Erbrechen. Normalerweise wirkt es sehr schnell, innerhalb von zwei Tagen.

 

Genau wie bei Famotidin berichten manche Menschen, dass Ranitidin nach einer Weile nicht mehr zu wirken scheint. Sprechen Sie dann mit Ihrem Tierarzt entweder über eine Dosierungs- oder Häufigkeitserhöhung oder setzen Sie zusätzlich oder anstatt von Ranitidin eine andere Behandlungsart ein.

 

Ranitidin Nebenwirkungen und Wechselwirkungen


Ranitidin verursacht bei einigen Katzen Erbrechen und Durchfall.

 

Plumb's Veterinary Drug Handbook empfiehlt, Ranitidin getrennt von Phosphatbindern zu verabreichen, aber in Therapy of gastrointestinal ulcers (monogastric) (2015 Dowling P. M., Merck Veterinary Manual steht, dass Ranitidin gleichzeitig mit niedrig dosierten Phosphatbindern verabreicht werden kann. Sie empfehlen aber, Ranitidin mit einem Zeitabstand zu Sucralfat (Carafat, Antepsin bzw. Ulcogant) zu geben.

 

Chronic kidney disease (CKD) in dogs and cats - staging and management strategies (2015) Chew D., Vortrag vor der Virginia Veterinary Medical Association 2015 Virginia Veterinary Conference stellt fest: “Kalziumkarbonat bindet Phosphat am besten in saurer Umgebung (pH-Wert ca. 5), die Bindungskapazität ist im neutralen pH-Bereich reduziert. Viele CNE-Patienten bekommen Magensäureinhibitoren, die möglicherweise die Fähigkeit von Kalziumkarbonat herabsetzen, Phosphat zu binden.“ Ich habe meinem Ollie auf Kalzium basierende Binder gleichzeitig mit Famotidin ohne Probleme gegeben. Aber wenn Sie auf Kalzium basierende Phosphatbinder wie Ipakitine oder Pronefra geben, würde ich das Thema mit dem Tierarzt besprechen.

 

Ranitidin kann Wechselwirkungen mit Antibiotika aus der Familie der Cephalosporine wie Convenia eingehen. Deshalb sollten Sie zwischen den beiden Medikamenten einen zweistündigen Zeitabstand einhalten. Manchmal werde ich gefragt, warum ich das erwähne, nachdem Convenia ein injizierbares Medikament ist. In „H2-antagonist cephalosporin interactions“ (2003) Ali A., Thesis steht: „Die Wechselwirkungsstudien mit H2-Rezeptor-Antagonisten sowohl beim Magen- als auch beim Blut-pH-Wert zeigten, dass die gleichzeitige Anwendung dieser Arzneimittel die Verfügbarkeit des Antibiotikums ebenso wie die von Cimetidin, Ranitidin und Famotidin beeinträchtigte.“ In Plumb’s Veterinary Drug Handbook wird Cefovecin (Convenia) nicht speziell erwähnt, aber darauf hingewiesen, dass die Aufnahme anderer Mitglieder der Cephalosporingruppe bei gleichzeitiger Nahrungsaufnahme, die verminderte Resorption des Antibiotikums ausgleichen kann.

 

Ranitidin kann die Aufnahme von Vitamin B12 aus der Nahrung reduzieren, daher kann eine Vitamin B12-Supplementierung sinnvoll sein. Proton pump inhibitor and histamine H2 receptor antagonist use and vitamin B12 deficiency (2013) Lam J. R., Schneider J. L., Zhao W. & Corley D. A., Journal of the American Medical Association 310(22) pp2435-2442 fanden heraus, dass bei Menschen “der Einsatz von Magensäureinhibitoren signifikant mit einem Vitamin-B12-Mangel verbunden war“. Daher kann eine Vitamin B12-Supplementierung sinnvoll sein.

 

Es ist außerdem ratsam, Ranitidin mit einem Zeitabstand zu ACE-Hemmern wie Benazepril (Fortekor) oder Ramipril (Vasotop) zu geben. Aber wenn das für Sie aufgrund Ihrer Alltagsverpflichtungen schwierig ist, dann geben Sie einfach Ihr Bestes.

 

Tierarzneimittelkompendium der Schweiz bietet auf Deutsch Informationen zu Ranitidin an.

 

Pet Place bietet weitere Informationen zu Ranitidin an.

 


Cimetidin (Tagamet)


 

Möglicherweise bietet man Ihnen auch einen weiteren Wirkstoff aus dieser Medikamentenfamilie an, genannt Cimetidin. Cimetidin hat erheblich mehr Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten als Famotidin oder Ranitidin. Dazu gehört auch Amlodipin (ein Kalziumkanalblocker, der bei Herzerkrankungen oder zu hohem Blutdruck eingesetzt wird und Diazepam (Valium), das manchmal als Appetitanreger verabreicht wird. Es hat außerdem einen ausgeprägten Rebound-Effekt, d.h., nach Absetzen von Cimetidin steigt die Magensäure vorübergehend wieder stark an. Aus diesem Grund schlage ich vor, Sie nehmen besser Famotidin oder Ranitidin.

 

Geben sie Cimetidin, empfiehlt The Merck Veterinary Manual, es sowohl getrennt von Phosphatbindern als auch von Sucralfat (Carafat, Antepsin oder Ulcogant) zu geben.

 

Chronic kidney disease (CKD) in dogs and cats - staging and management strategies (2015) Chew D., Vortrag vor der Virginia Veterinary Medical Association 2015 Virginia Veterinary Conference stellt fest: “Kalziumkarbonat bindet Phosphat am besten in saurer Umgebung (pH-Wert ca. 5), die Bindungskapazität ist im neutralen pH-Bereich herabgesetzt. Viele CNE-Patienten bekommen Magensäureinhibitoren, die möglicherweise die Fähigkeit von Kalziumkarbonat herabsetzen, Phosphat zu binden.“ Ich habe meinem Ollie auf Kalzium basierende Binder gleichzeitig mit Famotidin ohne Probleme gegeben. Aber wenn Sie auf Kalzium basierende Phosphatbinder wie Ipakitine oder Pronefra geben, würde ich das Thema mit dem Tierarzt besprechen.

 

Cimetidin kann Wechselwirkungen mit Antibiotika aus der Familie der Cephalosporine wie Convenia eingehen. Deshalb sollten Sie zwischen den beiden Medikamenten einen zweistündigen Zeitabstand einhalten. Manchmal werde ich gefragt, warum ich das erwähne, nachdem Convenia ein injizierbares Medikament ist. In „H2-antagonist cephalosporin interactions“ (2003) Ali A., Thesis steht: „Die Wechselwirkungsstudien mit H2-Rezeptor-Antagonisten sowohl beim Magen- als auch beim Blut-pH-Wert zeigten, dass die gleichzeitige Anwendung dieser Arzneimittel die Verfügbarkeit des Antibiotikums ebenso wie die von Cimetidin, Ranitidin und Famotidin beeinträchtigte.“

 

Cimetidin kann die Aufnahme von Vitamin B12 aus der Nahrung reduzieren. Proton pump inhibitor and histamine H2 receptor antagonist use and vitamin B12 deficiency (2013) Lam J. R., Schneider J. L., Zhao W. & Corley D. A., Journal of the American Medical Association 310(22) pp2435-2442 fanden heraus, dass bei Menschen “der Einsatz von Magensäureinhibitoren signifikant mit einem Vitamin-B12-Mangel verbunden war“. Daher kann eine Vitamin B12-Supplementierung sinnvoll sein.

 

Es ist außerdem ratsam, Cimetidin mit einem zeitlichen Abstand zu ACE-Hemmern wie Benazepril (Fortekor) oder Ramipril (Vasotop) zu geben. Aber wenn das für Sie aufgrund Ihrer Alltagsverpflichtungen schwierig ist, geben Sie einfach Ihr Bestes.

 

The effects of cimetidine on renal function in patients with renal failure (1980) Larsson R., Bodemar G., Kagedal B., Walan A., Acta medica Scandinavica 208 (1-2) pp27-31 weisen darauf hin, dass durch Cimetidin der Kreatininspiegel ansteigen kann. Wenn Sie Cimetidin geben und der Kreatininspiegel steigt, finden Sie heraus, ob sich das wieder bessert, nachdem Sie das Medikament abgesetzt haben.

 

Tierarzneimittelkompendium der Schweiz bietet Informationen auf Deutsch über Cimetidin an.

 

Top ten potential drug interactions on dogs and cats (2008) Trepanier L. A., Vortrag auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress  empfiehlt, besser Famotidin oder Ranitidin zu verabreichen statt Cimetidin.

 

Pet Place bietet Informationen an über Cimetidin.

 


Omeprazol (Prilosec, Losec oder Omec)


 

Omeprazol gehört zur Medikamentengruppe der Protonenpumpenhemmer (PPH). Diese Medikamente sind keine Säureblocker wie Famotidin (Pepcid) oder Ranitidin, die die Magensäure blockieren, nachdem sie entstanden ist. Stattdessen unterdrücken sie gleich von Anfang an vollständig die Säurebildung und werden daher häufig zur Behandlung von Magengeschwüren eingesetzt, aber immer häufiger auch zur Behandlung von CNE-Katzen.

 

Antisecretor activity of omeprazole in the conscious gastric fistula cat: comparison with famotidine (1989) Coruzzi G. & Bertaccini G., Pharmacological Research 21(5) pp499-506 fanden heraus, dass Omeprazol „ungefähr fünfmal weniger wirkungsvoll als Famotidin ist“ und auf dem Höhepunkt der Magensäureproduktion am wirksamsten ist. Die Studie Evaluation of the effect of orally administered acid suppressants on intragastric pH in cats (2015) Parkinson S., Tolbert K., Messenger K., Odunayo A., Brand M., Davidson G., Peters E., Reed A. & Papich M. G., Journal of Veterinary Internal Medicine 29(1) pp104-12 stellte jedoch fest, dass Omeprazol (sowohl in Tablettenform als auch in einer neu hergestellten Paste, die normalerweise für Pferde verwendet wird) wirksamer zu sein schien als Famotidin. Außerdem stellte sie fest, dass Katzen Omeprazol „im Allgemeinen gut vertragen“.

 

The effect of orally administered ranitidine and once-daily or twice-daily orally administered omeprazole on on intragastric pH in cats (2015) Šutalo S., Ruetten M., Hartnack S., Reusch C. E. & Kook P. H., Journal of Veterinary Internal Medicine 29(3) pp840-6 ziehen die Schlussfolgerung, dass “zweimal täglich oral verabreichtes Omeprazol die Magensäure gesunder Katzen signifikant unterdrückt, dagegen einmal täglich verabreichtes Omeprazol und Standarddosierungen von Ranitidin keine effektiven Säureunterdrücker bei Katzen waren.“

 

The International Renal Interest Society (2015) empfiehlt die Behandlung von Appetitmangel, Erbrechen und Übelkeit „mit einem Protonenpumpenhemmer (z.B. Omeprazol) und einem Antiemetikum (z.B. Maropitant oder Ondansetron). Es werden jedoch noch weitere Untersuchungen über den Einsatz dieser Medikamente benötigt, um herauszufinden, ob sie bei der Behandlung gastrointestinaler Störungen von Katzen mit CNE und Urämie hilfreich sind.“

 

So, und warum empfehle ich jetzt nicht, mit Omeprazol anzufangen statt mit einem Histamin-H2-Antagonisten wie Famotidin? Nun, erstens, weil ich die Verwendung der Histamin-H2-Antagonisten seit 1999 über einen längeren Zeitraum beobachtet habe, und die meisten Menschen finden, dass sie mit nur wenigen Nebenwirkungen sehr wirksam sind. Zweitens wurde 2016 in einer Studie über den Einsatz von Protonenpumpenhemmern bei menschlichen Patienten herausgefunden: Proton pump inhibitor use and the risk of chronic kidney disease (2016) Lazarus B., Chen Y., Wilson F. P., Sang Y., Chang A. R., Coresh J. & Grams M. E., Journal of the American Medical Association Internal Medicine 176(2) pp238-246, dass “Protonenpumpenhemmer bei chronischen Nierenerkrankungen mit einem höheren Risiko verbunden sind“. In einer Studie war das Risiko um 50 Prozent erhöht. Ich weiß nicht, ob IRIS seine Richtlinien angesichts dieser Studien überarbeitet.

 

Züricher Tierarzneimittelkompendium bietet Informationen über Omeprazol auf Deutsch an.

 

PetCoach bietet einige Informationen über Omeprazol an.

 

Veterinary Partner stellt ebenfalls einige Informationen zur Verfügung.   

Omeprazol Darreichungsformen


Omeprazol ist in vielen Ländern sowohl als Tabletten als auch als Retardkapseln (Omeprazolmagnesium) rezeptfrei erhältlich. Besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt die für Sie geignetste Variante. 

 

Omeprazol Tabletten


Omeprazol ist in vielen Ländern sowohl als Tabletten als auch als Retardkapseln rezeptfrei erhältlich. Die Gelbe Liste führt 97 Produkte in Deutschland mit Omeprazol namentlich auf. Besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt die für Sie geignetste Variante. 

 

Die Tabletten sind üblicherweise in einer 20 mg Stärke erhältlich und sollten morgens eine halbe Stunde vor der Mahlzeit auf nüchternen Magen eingenommen werden.

 

Omeprazol ist in der 20 mg Stärke rezeptfrei in jeder Apotheke in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu bekommen, der Preis für 14 Stück variiert je nach Hersteller und Menge zwischen 1,30 und 10 Euro.

 

Da sie magensaftresistent beschichtet sind, sollten sie nicht geöffnet werden. Plumb's Veterinary Drug Handbook (7. Ausgabe) schreibt: "Omeprazolkapseln oder Tabletten sollten nicht zerdrückt oder gekaut werden.” Evaluation of the effect of orally administered acid suppressants on intragastric pH in cats (2015) Parkinson S., Tolbert K., Messenger K., Odunayo A., Brand M., Davidson G., Peters E., Reed A. & Papich M. G., Journal of Veterinary Internal Medicine 29(1) pp104-12 fanden jedoch heraus, wenn Sie die Tabletten in katzengerechte Dosierungen aufteilen, „dass magensaftresistente Omeprazol Tabletten trotz der Zerstörung der magensaftresistenten Beschichtung wirksam die Säure unterdrücken.“ Einige Mitglieder von Tanya’s CKD Support Group und auch der Nierenkranke Katze Liste haben sie geöffnet und erfolgreich bei ihren Katzen eingesetzt.

 

Omeprazol Kapseln


Die Kapseln sind ebenfalls in einer 20 mg Stärke erhältlich und enthalten Omeprazolmagnesium. Das Magnesium unterstützt die verlängerte Wirkstofffreisetzung, damit es intakt den Magen erreicht, wo es benötigt wird.

 

Magnesium ist für CNE-Katzen nicht ideal, aber zumindest ein Teil des Magnesiums ist Bestandteil der Kapsel, die Sie wegwerfen. Die kleinen Kügelchen sind aber ebenfalls beschichtet, damit sie den Magen intakt erreichen.

 

Theoretisch sollten die Kapseln nicht bei Katzen eingesetzt werden, da Arzneimittel mit langsamer Freisetzung nicht geöffnet werden sollen, aber eine ganze Kapsel ist für eine Katze zu stark. Einige Mitglieder von Tanya’s CKD Support Group haben die Kapseln für ihre Katzen geöffnet und erfolgreich gegeben. In Plumb's Veterinary Drug Handbook (7. Ausgabe) steht: „Omeprazol-Kapseln oder Tabletten sollten nicht zerdrückt oder gekaut werden. Wird die handelsübliche Dosierung verringert, sollte der verringerte Inhalt erneut in eine Gelkapsel gefüllt werden, damit sie nicht zerkaut werden.“ Viele Menschen vermischen den Kapselinhalt aber einfach mit dem Futter, siehe unten.

 

Ist Ihr TA einverstanden, dass Sie Kapseln nehmen, werden Sie feststellen, dass jede Kapsel kleine Kugeln (Mikrokugeln) enthält. Öffnen Sie eine Kapsel, und zählen Sie die darin enthaltenen Mikrokugeln. Die Anzahl differiert von Hersteller zu Hersteller. Sobald Sie wissen, wie viele Kügelchen das von Ihnen eingesetzte Produkt enthält, können Sie die Dosis Ihrer Katze errechnen. Beispiel: Enthält eine 20 mg Kapsel 100 Kügelchen, und Sie möchten Ihrer Katze 2,5 mg verabreichen, geben Sie ihr täglich 12-13 Kugeln.

 

In der Apotheke angemischtes Omeprazol


Manche Menschen ziehen es vor, Omeprazol in Kapseln oder als Flüssigkeit für Ihre Katzen passend anmischen zu lassen. In Plumb’s Veterinary Drug Handbook (2011) steht: „Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Omeprazol-Präparate verwenden. Die Bioäquivalenz war bei einigen Präparaten ein Problem.“ Trotzdem verwenden einige Mitglieder von Tanya’s Support Group in Apotheken angemischtes Omeprazol ohne Probleme.

 

Omeprazol Dosierung


 

Omeprazol Dosierung: Menge


Pet Place schreibt: „Die für Tiere übliche Dosis ist alle 24 Stunden oder einmal täglich 0,5 bis 1,0 mg pro kg Körpergewicht.“ Eine 4,5 kg schwere Katze würde daher 2,5 bis 5 mg einmal täglich bekommen.

 

Das Veterinärkompendium der Schweiz listet Dosierungsvorschläge auf.

 

The effect of orally administered ranitidine and once-daily or twice-daily orally administered omeprazole on on intragastric pH in cats (2015) Šutalo S., Ruetten M., Hartnack S., Reusch C. E. & Kook P. H., Journal of Veterinary Internal Medicine 29(3) pp840-6 setzten eine Dosierung von 1,1 bis 1,3 mg/kg ein. In diesem Fall würde eine 4,5 kg schwere Katze 5 bis 5,85 mg bekommen.

 

Viele Menschen in Tanya’s CK Support Group beginnen mit einer Dosis von 1 mg/kg täglich. Eine 4,5 kg schwere Katze würde demnach 4,5 mg bekommen.

 

Omeprazol wird sowohl über die Leber als auch die Nieren ausgeschieden. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach der passenden Dosis für Ihre Katze, insbesondere, wenn die Nierenerkrankung Ihrer Katze bereits weiter fortgeschritten ist.

 

Omeprazol Dosierung: Häufigkeit


Früher wurde Omeprazol einmal täglich gegeben. Eine neuere Studie: The effect of orally administered ranitidine and once-daily or twice-daily orally administered omeprazole on intragastric pH in cats (2015) Šutalo S., Ruetten M., Hartnack S., Reusch C. E. & Kook P. H., Journal of Veterinary Internal Medicine 29(3) pp840-6 untersuchte die Wirksamkeit von einmal täglich im Vergleich zu zweimal täglicher Dosierung und schloss: „Wird Omeprazol zweimal täglich per oral verabreicht, unterdrückt es bei gesunden Katzen signifikant die Magensäure. Dagegen unterdrückten weder einmal täglich verabreichtes Omeprazol noch die Standarddosierungen von Ranitidin effektiv die Magensäure bei Katzen.“

 

Diese Studie untersuchte die Anwendung von Omeprazol bei einer kleinen Gruppe gesunder Katzen. Es ist umstritten, ob sich derselbe Ansatz für CNE-Katzen eignet, wenn man bedenkt, dass Omeprazol über Leber und Nieren ausgeschieden wird, und es daher andere mögliche Nebenwirkungen und Risiken gibt (siehe unten).

 

Aufgrund dieser Studie erhöhten jedoch einige Mitglieder von Tanya‘s CKD-Support Group (mit Zustimmung ihrer Tierärzte) entweder die Dosis ihrer Katze oder teilten die tägliche Gesamtdosis in zwei Teile auf und gaben sie zweimal täglich ihren Katzen. Einige machten beides. Viele, die mir schreiben, denken, dass es ihren Katzen hilft, aber lassen Sie sich wie immer von Ihrem Tierarzt hinsichtlich der besten Vorgehensweise für Ihre Katze beraten.

 

Omeprazol Dosierung: Behandlungsdauer


Der Hauptnachteil von Omeprazol liegt darin, dass Menschen es nur 14 Tage nehmen, dann wird vier Monate pausiert. Plumb‘s Veterinary Drug Handbook erwähnt, dass Omeprazol bei Hunden über einen Zeitraum von mindestens vier Wochen als sicher gilt.

 

A prospective, placebo-controlled pilot evaluation of the effect of omeprazole on serum calcium, magnesium, cobalamin, gastrin concentrations and bone in cats (2016) Gould E., Clements C., Reed A., Giori L., Steiner J. M., Lidbury J. A., Suchodolski J. S., Brand M., Moyers T., Emery L. & Tolbert M. K., Journal of Veterinary Internal Medicine 30(3) pp779-86 fanden heraus, dass die Verabreichung von Omeprazol über acht Wochen bei sechs gesunden Katzen keine nachteiligen Auswirkungen auf die untersuchten Parameter hatte. Allerdings war das eine sehr kleine Studie an gesunden Katzen. Trotzdem kenne ich einige Menschen, die Omeprazol ständig ohne offensichtliche Probleme einsetzen. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt hinsichtlich der besten Vorgehensweise für Ihre Katze beraten.

 

Omeprazol: Wirkungsgeschwindigkeit


Einige Katzen reagieren innerhalb eines Tages auf Omeprazol, aber es kann auch bis zu einer Woche dauern, bis Sie eine Wirkung bemerken. Zur Überbrückung dieses Zeitraums, oder wenn Omeprazol allein bei Ihrer Katze nicht ausreichend zu wirken scheint, besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, ob Sie eventuell noch mit anderen Behandlungsmaßnahmen weitermachen.

 

Einige Katzen scheinen Omeprazol nicht allzu gut zu vertragen. The effect of orally administered ranitidine and once-daily or twice-daily orally administered omeprazole on on intragastric pH in cats (2015) Šutalo S., Ruetten M., Hartnack S., Reusch C. E. & Kook P. H., Journal of Veterinary Internal Medicine 29(3) pp840-6 schreiben: “Wir stellten erhebliche individuelle Unterschiede in der Reaktion auf eine Omeprazolbehandlung fest… Bei einer Katze beispielsweise wurde die Säure fast hundertprozentig unterdrückt, wohingegen bei einer anderen Katze nur eine extrem schlechte Säureunterdrückung auftrat.“

 

Es ist möglich, Omeprazol gleichzeitig mit Famotidin oder Ranitidin zu geben, wenn Ihr Tierarzt dem zustimmt. Can famotidine and omeprazole be combined on a once-daily basis? (2007) Fändriks L., Lönroth H., Pettersson A. & Vakil N., Scandinavian Journal of Gastroenterology 42(6) pp689-94 fanden heraus, dass es bei gesunden Menschen sicher ist, und einige Mitglieder meiner Unterstützergruppe machen es so bei ihren Katzen.

 

Omeprazol: Wie verabreichen


Anders als Säureblocker wie z.B. Famotidin (Pepcid) oder Ranitidin ist Omeprazol geschmacksneutral. Daher vermischen die meisten Menschen die errechnete Anzahl  Mikrokugeln einfach mit dem Futter (siehe oben). Wenn Sie das tun, stellen Sie sicher, dass Ihre Katze das Futter innerhalb der nächsten 15 Minuten frisst.

 

Menschen werden angewiesen, Omeprazol eine Stunde vor dem Essen und am Morgen einzunehmen. Plumb’s empfiehlt ebenfalls, es vor den Mahlzeiten zu geben, idealerweise am Morgen. Wenn Sie die Tablettenform nutzen, würde ich diesem Rat folgen.

 

Omeprazol Risiken


Es ist seit einiger Zeit bekannt, dass der Einsatz von Protonenpumpenhemmern wie Omeprazol mit einem erhöhten Risiko, an einer Akuten Niereninsuffizienz zu erkranken, in Zusammenhang gebracht wird.

 

In dieser Humanstudie aus 2016: Proton pump inhibitor use and the risk of chronic kidney disease (2016) Lazarus B., Chen Y., Wilson F. P., Sang Y., Chang A. R., Coresh J. & Grams M. E., Journal of the American Medical Association Internal Medicine 176(2) pp238-246 wurde die Anwendung von PPH bei Menschen untersucht und festgestellt: „Die Verwendung von Protonenpumpenhemmern ist mit einem erhöhten Risiko akuter Nierenerkrankungen verbunden. Zukünftige Untersuchungen sollten überprüfen, ob die Einschränkung des Einsatzes von PPH die Häufigkeit von CNE verringert.“ Die Autoren stellen weiter fest: „Die Anwendung von PPH kann durch wiederholte akute Nierenschädigungen oder einer Hypomagnesiämie zu chronischen Nierenerkrankungen führen.“ Das Risiko war bei einer zweimaligen statt einmaligen täglichen Verabreichung höher.

 

An unexpected effect of proton pump inhibitors: elevation of the cardiovascular risk factor ADMA (2013) Ghebremariam Y. T., LePendu P., Lee J. C., Erlanson D. A., Slaviero A., Shah N. H., Leiper J. & Cooke J. P., Circulation 128(8) pp845-53 fanden heraus, dass Protonenpumpenhemmer das Risiko schwerer kardiovaskulärer Krankheiten erhöhen. Eine spätere Studie jedoch: Proton pump inhibitors and vascular function: a prospective cross-over pilot study (2015) Vascular Medicine 20(4) pp309-316 befand, dass “der Einsatz von PPH [Prevacid] die vaskuläre Endothelfunktion nicht signifikant beeinflüsst. Es sind größere langfristige Doppelblindstudien erforderlich, um die Korrelation zwischen der Anwendung von PPH und den unerwünschten klinischen Nebenwirkungen mechanistisch erklären zu können, über die kürzlich in retrospektiven Kohortenstudien berichtet wurde.“ Ich weiß nicht, ob bei Katzen die gleichen Risiken bestehen, aber ich würde empfehlen, dass Sie es mit Ihrem Tierarzt genau überprüfen, bevor Sie Omeprazol einer Katze mit einer Herzerkrankung geben.

 

Omeprazol Neben- und Wechselwirkungen


Laut Plumb's Veterinary Handbook sind mögliche Nebenwirkungen Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Auch Harnwegsinfektionen, eine Proteinurie oder Störungen des zentralen Nervensystems können auftreten. Durch Omeprazol kann es auch zu einer Abnahme der weißen Blutkörperchen (Neutrophile) kommen, aber das ist selten.

 

Das Veterinärkompendium der Schweiz listet die möglichen Nebenwirkungen auf Deutsch auf.

 

The US Food & Drug Administration (2011) gibt an, dass die langfristige Einnahme (in der Regel länger als ein Jahr) von Medikamenten wie Omeprazol zu einer Senkung des Magnesiumspiegels im Körper führen kann, die nicht immer mit Magnesiumergänzungen korrigiert werden kann.

 

Ein bekanntes Problem der Protonenpumpenhemmer ist, dass sie die Aufnahme von Nahrungsstoffen behindern können, insbesondere Vitamin B12 und Kalzium. Aus diesem Grund wird bei Menschen eine Verabreichungsdauer über einen Zeitraum von nur acht Wochen empfohlen. Proton pump inhibitor and histamine H2 receptor antagonist use and vitamin B12 deficiency (2013) Lam J. R., Schneider J. L., Zhao W. & Corley D. A ., Journal of the American Medical Association 310(22) pp2435-2442 fanden heraus, dass bei Menschen “die Verwendung von Magensäureinhibitoren signifikant mit einem vorhandenen Mangel an Vitamin B12 verbunden sind. Adverse effects of long-term proton pump inhibitor therapy (2011) Sheen E. & Triadafilopoulos G., Digestive Diseases & Sciences 56(4) pp931-50 stellen fest, dass eine Langzeitbehandlung bei menschlichen Patienten zunimmt und untersuchten unter diesem Gesichtspunkt die möglichen Nachteile. Die Studie fand heraus, dass bei den meisten Patienten die Vorteile einer langfristigen Behandlung die Risiken überwogen, aber dass ältere oder chronisch kranke Patienten „theoretisch bei einer Langzeitbehandlung ein höheres Risiko eingehen.“ Wenn Sie es daher über einen längeren Zeitraum geben, fragen Sie Ihren Tierarzt, ob Sie ein Vitamin B12-Supplement geben sollten oder dessen Dosis erhöhen.

 

Retrospective analysis of the effect of acid-suppressant therapy on clinicopathologic parameters of cats with chronic kidney disease (2018) Gould E., Klos J., Price J., Harris T., Vaden S. & Tolbert M. K .,Journal of Feline Medicine and Surgery 20(6) pp520-527 untersuchten die Auswirkungen einer säuresuppressiven Therapie (Säureblocker, Protonenpumpenhemmer und eine Kombination aus beiden) bei CNE-Katzen. Sie schließen: “Es wurde unabhängig von dem Stadium, in dem die Katzen sich befanden, durch die PPH-Therapie eine signifikante Erhöhung der Natriumkonzentration im Blut (Veränderung von 3,12 mmol/l) der Katzen festgestellt." However, the use of acid blockers did not seem to have any adverse effect on the progression of the CKD.

 

Wird die Omeprazolgabe eingestellt, kann es zu einem sog. „Rebound-Effekt“ kommen, d.h., die Magensäureproduktion kann stark ansteigen, möglicherweise sogar noch höher als vor der Behandlung. Bei Web MD finden Sie dazu Informationen. Die ÄrzteZeitung äußert sich auf Deutsch zur Problematik.

 

Omeprazol Forschung


Das University of Tennessee College of Veterinary Medicine macht eine Studie über den Einsatz von Omeprazol bei CNE-Katzen. Hier finden Sie mehr Informationen darüber.


Andere Behandlungsmaßnahmen


Reichen die oben aufgeführten natürlichen Behandlungsmethoden nicht aus, oder spricht Ihre Katze nicht gut auf Säureblocker wie Famotidin an (oder es tritt zwar eine Besserung auf, trotzdem erbricht sie immer noch ziemlich oft), erwägen Sie vielleicht eines dieser anderen Medikamente. Sie behandeln in erster Linie Übelkeit und/oder Erbrechen, aber ihre Wirkungsweisen unterscheiden sich voneinander. Besprechen Sie mit Ihrem TA, ob eines davon vielleicht für Ihre Katze passend sein könnte.

 

Ich höre regelmäßig von Menschen, deren Tierarzt mit dem Einsatz von Ondansetron oder Maropitant bei CNE-Katzen nicht vertraut ist und aus diesem Grund verständlicherweise zögert, es zu verschreiben. In solchen Fällen können Sie Ihren Tierarzt auf ISFM consensus guidelines on the diagnosis and management of feline chronic kidney disease (2016) Sparkes A. H., Caney S., Chalhoub S., Elliott J., Finch N., Gajanayake I., Langston C., Lefebvre H., White J. & Quimby J., Journal of Feline Medicine & Surgery 18 pp219-239 hinweisen, dort steht: “Zur Behandlung sollten zentral wirkende Antiemetika wie Maropitant, Mirtazapin, Ondansetron und Dolasetron in Betracht gezogen werden.“

 

Managing pancreatitis and concurrent conditions (2009) Robertson J., DX Consult 2(1) bietet einen kurzen Überblick über die Behandlungsmöglichkeiten an.

 

Pharmacologic control of vomiting (2009) Tams T.R., erklärt den Einsatz dieser und anderer Medikamente bei Katzen.

 


Ondansetron (Zofran, Axisetron)


 

Dieses Medikament wird oft zur Kontrolle von Erbrechen bei Katzen mit Pankreatitis oder Krebs eingesetzt. Aber viele Menschen finden es auch wirksam gegen die Übelkeit von CNE-Katzen. Außerdem kann es möglicherweise die Schmerzkontrolle unterstützen.

 

2002 berichtete mir erstmals jemand von einem Ondansetron-Einsatz bei seiner CNE-Katze. Bis vor kurzem war es aber kein gebräuchliches Medikament bei Katzen, hauptsächlich, weil es extrem teuer war. Seit generische Versionen erhältlich sind, wird es auch für CNE-Katzen immer beliebter.

 

Die Handelsnamen lauten u.a. Zofran in den USA, Setronon in Europa und Emeset in GB. In Deutschland Axisetron, Cellondan, Zofran, in Österreich Ondansan, Zofran oder Zotrix. In Deutschland, Schweiz und Österreich gibt es zahlreiche Generika. Es ist rezeptpflichtig.

 

Ondansetron wirkt auf eine andere Art und Weise als das unten besprochene Metoclopramid (es ist ein selektiver Serotonin-5HT3-Rezeptor-Inhibitor), daher senkt es nicht wie Metoclopramid den Anfallsschwellenwert ab.

 

Das Veterinärinstitut für Veterinärpharmakologie Zürich gibt Informationen auf Deutsch Informationen über Ondansetron, ebenso Ellviva.

 

Pet Place bietet einige Informationen über Ondansetron an.

 

Manche Menschen geben Maropitant (Cerenia) gegen Erbrechen. Da aber eine Dosierungsvorschrift für Maropitant vorschreibt, dass es nicht länger als fünf Tage hintereinander gegeben werden sollte, wird an den anderen Tagen Ondansetron eingesetzt.

 

Einige Menschen geben ein anderes Medikament aus dieser Familie, Dolasetron (Anzemet), das nur einmal täglich gegeben werden muss. Zur Zeit scheint Dolasetron jedoch häufiger bei Katzen mit Pankreatitis eingesetzt zu werden. Plumb’s Veterinary Drug Handbuch erwähnt, dass Patienten mit bestimmten Herzerkrankungen Dolasetron nicht bekommen sollten und es bei Katzen mit erniedrigten Kaliumwerten nur mit Vorsicht verabreicht werden darf. Pharmacologic control of vomiting (2009) Tams T. R., CVC in Kansas City Proceedings bietet einige Informationen über Dolasetron an.

Ondansetron Darreichungsformen


 

Ondansetron Tabletten


Ondansetron gibt es als 4 mg Tabletten. Die übliche Dosis beträgt 1 mg täglich. Eine Tablette enthält also vier Dosen. Die Tabletten sind winzig, daher ist es schwer, sie in Viertel zu teilen.

 

In Deutschland bekommen Sie die Tabletten pro Stück ab 3,50 € gegen Rezept.

 

Hier finden Sie amerikanische und britische Produkte.

 

Ondansetron Injektionslösung


Es gibt auch eine injizierbare Form von Ondansetron. In Deutschland bekommen Sie 5 x 4 mg Ampullen ab 45 € gegen Rezept.

 

Hier finden Sie Informationen über amerikanische und britische Produkte.

 

Leider brennt injizierbares Ondansetron sehr. Aber möglicherweise hilft es bei einer Katze, die Schwierigkeiten hat, überhaupt etwas bei sich zu behalten. Es wirkt schnell – Sie sollten bereits innerhalb weniger Stunden den Erfolg sehen. Möglicherweise ist es hilfreich, wenn Sie vorher etwas Flüssigkeit infundieren bevor Sie Ondansetron hinzufügen.

 

Ondansetron Transdermal


Das Colorado State University College of Veterinary Medicine untersuchte den Einsatz von transdermalem Ondansetron bei CNE-Katzen. Assessment of absorption of transdermal ondansetron in normal research cats (2017) Zajic L. B., Herndon A. K., Sieberg L. G., Caress A. L., Morgan P. K., Hansen R. J., Wittenburg L. A., Gustafson D. L. & Quimby J. M., Journal of Feline Medicine and Surgery 19(12) pp1245-1248 stellte fest, dass “die transdermale Anwendung von 4 mg Ondansetron nicht zu klinisch relevanten Serumkonzentrationen des Arzneimittels führt.“

 

Ondansetron Dosierung: Menge und Häufigkeit


 

Ondansetron Menge


Ondansetron gibt es als 4 mg Tabletten. Die übliche Dosis bei Tanyas Gruppe ist 1 mg täglich. Eine Tablette enthält also vier Dosen.

 

Das funktioniert bei vielen CNE-Katzen gut, aber es gibt auch andere Dosierungsempfehlungen:

  • Pet Place erwähnt, dass die für Katzen übliche Dosis bei 0,11 mg pro Pfund Körpergewicht alle acht bis zwölf Stunden ist, d.h., 1,1 mg für eine 4,5 kg schwere Katze zwei- bis dreimal täglich.

  • Plumb's Veterinary Drug Handbuch erwähnt eine empirische Dosis von 0,5 mg pro kg Körpergewicht zweimal täglich, d.h., 2,25 mg für eine 4,5 kg schwere Katze zweimal täglich.

Das Züricher Institut für Veterinärpharmakologie erwähnt als orale Dosis bei einer Katze unterschiedliche Dosierungen, besprechen Sie sich mit Ihrem Tierarzt.

 

Ondansetron Häufigkeit


Früher wurde zweimal täglich eine Gabe empfohlen, das ist das, was Plumb’s oben empfiehlt.

 

Es wird Ihnen auffallen, dass der Pet Place Link oben einen 8 bis 12stündigen Intervall empfiehlt, d.h., zwei- bis dreimal täglich, ebenso das Züricher Institut für Veterinärpharmakologie. Oral, subcutaneous and intravenous pharmacokinetics of ondansetron in healthy cats (2014) Quimby J. M., Lake R. C., Hansen R. J., Lunghofer P. J. & Gustafson D. L., Journal of Veterinary Pharmacology and Therapeutics 37(4)  pp348–353 stellten fest, dass “Eine zweimal tägliche Verabreichung von 0,5 mg/kg ist wahrscheinlich unzureichend, um die Serumkonzentrationen innerhalb des therapeutischen Bereichs zu halten, möglicherweise sind höhere oder häufigere Dosen erforderlich.“ Weiter steht dort jedoch: „Der geforderte therapeutische Bereich – hochgerechnet aus einer früher veröffentlichten pharmakodynamischen Studie –  ist insbesondere bei wiederholten Verabreichung bei chronischen Krankheitszuständen möglicherweise ungenau."

 

Ondansetron: Wahl der Dosierungsmenge und Häufigkeit


Oral, subcutaneous and intravenous pharmacokinetics of ondansetron in healthy cats (2014) Quimby J. M., Lake R. C., Hansen R. J., Lunghofer P. J. & Gustafson D. L .,Journal of Veterinary Pharmacology and Therapeutics 37(4)  pp348–353 fanden heraus, dass subkutane Verabreichungen wirksamer sind als orale Gaben.

 

In der Studie heißt es weiter: „Um herauszufinden, wie ein Patient ein Medikament bekommen soll, muss auch die schlechte Bioverfügbarkeit berücksichtigt werden, denn die individuelle orale Bioverfügbarkeit lag bei den Katzen dieser Studie zwischen 11 bis 50 Prozent.“

 

Das heißt, die Dosierungsbedürfnisse sind sehr unterschiedlich, das erklärt wahrscheinlich auch die erheblichen Unterschiede bei den oben angeführten Dosierungen.

 

Bei akutem Erbrechen, wie bei einer Katze mit Pankreatitis, kann tatsächlich eine höhere und/oder häufigere Dosierung nötig sein. Bei der chronischen Übelkeit von CNE-Katzen finden viele Menschen eine niedrigere Dosis ausreichend, obwohl sie Ondansetron möglicherweise zwei- oder sogar dreimal täglich verabreichen müssen.

 

Ich würde mit der niedrigeren Dosis von 1 mg täglich anfangen. Wenn Sie feststellen, das reicht nicht aus, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über eine Dosiserhöhung und/oder die Häufigkeit.

 

Ondansetron Neben- und Wechselwirkungen


Mögliche Nebenwirkungen sind Verstopfung, niedriger Blutdruck oder Müdigkeit. Menschen berichteten über üble Kopfschmerzen. Drugs bietet weitere Informationen über mögliche Nebenwirkungen an. Das Züricher Institut für Veterinärpharmakologie listet Nebenwirkungen auf Deutsch auf.

 

Früher wurde berichtet, dass Ondansetron bei intravenöser Verabreichung in hoher Dosierung bei Menschen Herzrhythmusstörungen auslösen kann. Im Juni 2012 berichtete die US Food & Drug Administration, dass eine 32 mg intravenöse Einzeldosis Ondansetron (Zofran, Ondansetronhydrochlorid und Generika) die elektrische Herzaktivität beeinflussen könnte (QT-Intervallverlängerung) und Patienten für einen anormalen und möglicherweise tödlichen Herzrhythmus prädisponieren könnte, bekannt als „Torsades de Pointes-Tachykardie“.  Ondansetron and the risk of cardiac arrhythmias: a systematic review and postmarketing analysis (2014) Freedman S. B., Uleryk E., Rumantir M. & Finkelstein Y., Annals of Emergency Medicine 64(1) pp19-25 untersuchten das und zogen den Schluss: “Es lagen keine Berichte vor, die eine Arrhythmie in Zusammenhang mit einer einmaligen oralen Verabreichung von Ondansetron beschreiben.“ Zu Menschen, die eindeutig durch intravenös verabreichtes Ondansetron beeinträchtigt wurden: „Eine nennenswerte Vorerkrankung (67 Prozent) oder die gleichzeitige Anwendung eines QT-Verlängerungsmedikaments (67 Prozent) wurde bei 83 Prozent der Berichte festgestellt. Etwa ein Drittel waren Patienten, die Chemotherapeutika bekamen, von denen bei vielen bekannt ist, dass sie den QT-Intervall verlängern. Bei einem weiteren Drittel handelte es sich um Verabreichungen, die postoperatives Erbrechen verhindern sollten.“ Das ist wahrscheinlich bei den meisten CNE-Katzen kein Grund zur Besorgnis, aber sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, wenn Sie sich Sorgen machen.

 

Es gibt einige Diskussionen darüber, ob Ondansetron das Serotonin-Syndrom verursacht. The US Food and Drug Administration sagt, dass das möglich ist. Aber sie schreiben auch, dass „die Mehrheit der Berichte über das Serotonin-Syndrom in Zusammenhang mit dem Gebrauch von 5-HT3-Rezeptorantagonisten in einer Aufwachstation oder einem Infusionszentrum stattfanden.“ Weiter steht dort, dass das Serotonin-Syndrom häufiger auftritt, wenn es zugleich mit Medikamenten wie Mirtazapin (bei CNE-Katzen als Appetitanregungsmittel eingesetzt) verabreicht wird. Drugs erwähnt ebenfalls, dass der gleichzeitige Einsatz von Ondansetron und Mirtazapin das Risiko erhöhen kann. Die Studie Can 5-HT3 antagonists really contribute to serotonin toxicity? A call for clarity and pharmacological law and order (2014) Rojas-Fernandez C. H., Drugs - Real World Outcomes 1(1) pp 3–5 bestreitet jedoch, dass Ondansetron ein Serotonin-Syndrom verursacht. Besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, ob Sie beide Medikamente verabreichen sollen. Wenn Sie es tun, dann mit einem mindestens zweistündigen Abstand.

 

Ondansetron inhibits the analgesic effects of tramadol: a possible 5-HT3  spinal receptot involvement in acute pain in humans (2002) Arcioni R.., della Rocca M., Romano S., Romano R., Pietropaoli P. & Gasparetto A., Anesthesia and Analgesia 94(6) pp1553-7 berichten, dass Ondansetron die schmerzstillende Wirkung von Tramadol bei bis zu 50 Prozent der menschlichen Patienten herabsetzen kann. Es ist unbekannt, ob das auch auf Katzen zutrifft.

 


Maropitant (Cerenia)


 

Maropitant (Cerenia ist eine relativ neue Behandlung, es hemmt die Neurokinin (NK)-Hemmer. Mit anderen Worten, es blockiert die Stimulation des Hirnbereichs, der Erbrechen auslöst. Maropitant: novel antiemetic (2015) Trepanier L. A., Clinician's Brief Feb 2015 pp75-77 erklärt mehr zur Wirkungsweise. Das Züricher Institut für Veterinärpharmakologie erklärt es auf Deutsch, ebenso die European Medicines Agency.

 

Die injizierbare Form ist zur Behandlung gegen Erbrechen und Übelkeit bei Katzen (und Hunden) in Europa und den USA zugelassen. In einigen Teilen Europas ist es außerdem noch gegen Reisekrankheit bei Katzen zugelassen. Treatment for visceral pain with the new NNK-1 receptor antagonist maropitant in cats (2011) Boscan P., Monnet E., Twedt D. & Nyiom S., fanden heraus, dass Maropitant auch ein wirksames Schmerzmittel sein kann, daher kann es eine gute Wahl für Katzen sein, die aufgrund einer Pankreatitis erbrechen.

 

Maropitant muss nur einmal täglich verabreicht werden und scheint bei einigen Katzen sehr wirksam zu sein. Für gewöhnlich setzt die Wirkung innerhalb einer Stunde ein (wenn auch nicht immer). Chronic use of maropitant for the management of vomiting and inappetance in cats with chronic kidney disease: a blinded placebo-controlled clinical trial (2015) Quimby J. M., Brock W. T., Moses K., Bolotin D., Patricelli K., Journal of  Feline Medicine & Surgery 17(8) pp692-697 stellten fest, dass sich bei CNE-Katzen, die Maropitant bekamen, das Erbrechen signifikant verringerte, aber den Appetit schien es nicht zu verbessern.

 

Manche Menschen denken, dass Maropitant bei ihren Katzen besser wirkt als Ondansetron. Wenn Sie daher der Meinung sind, dass Ondansetron nicht so gut wie erhofft wirkt, würde ich es stattdessen mit Maropitant versuchen.

Maropitant Darreichungsformen


Maropitant ist entweder als Injektion oder als Tabletten erhältlich. Sowohl die Injektion als auch die Tabletten sollen Erbrechen verhindern, die Injektion ist jedoch auch zur Behandlung von akutem Erbrechen gedacht. Nur die injizierbare Form ist für Katzen zugelassen, die Tabletten werden aber zulassungsüberschreitend (off-label) eingesetzt.

 

Die Tabletten scheinen schrecklich zu schmecken und die Injektion scheint bei einigen Katzen zu brennen.

 Prevomax ist eine Injektionsform von Maropitant, die Anfang 2018 in GB und Europa eingeführt wurde. Es enthält einen Konservierungsstoff, der den Schmerz während der Injektion reduzieren soll.

 

Maropitant Tabletten


Maropitant ist als 16 mg Tabletten erhältlich. Die meisten Menschen nehmen diese Größe und teilen sie dann in die für ihre Katze benötigte Dosierung auf. Achten Sie darauf, dass sie keine höher dosierten Tabletten kaufen, die für Menschen gedacht sind.

 

Maropitant ist verschreibungspflichtig, Sie können die Tabletten und Injektionen bei Ihrem Tierarzt kaufen oder per Rezept über Apotheken beziehen.

 

Maropitant zum Injizieren


Unfortunately there is no generic injectable form of maropitant, and injectable Cerenia costs around €? or more per vial. A typical dose would be 4mg daily (0.4 ml), so a 20 ml vial provides 50 doses costing around XXX each. You may be able to get maropitant more cheaply from a compounding pharmacy.

 

Maropitant-Injektionen brennen übel, aber es kann helfen, wenn sie direkt aus dem Kühlschrank gegeben werden. Die neue in GB und Europa Anfang 2018 eingeführte Version namens Prevomax enthält ein Konservierungsmittel, dass die Schmerzen bei der Injektion reduzieren soll.

 

Ist die Ampulle einmal geöffnet, muss sie im Kühlschrank aufbewahrt werden. Drugs behauptet, dass es sich 90 Tage im Kühlschrank hält, aber dass der Verschluss nicht mehr als 25mal durchstochen werden sollte. Ob Sie daher tatsächlich 50 Dosen aus einer Ampulle bekommen, ist fraglich.

 

Hier finden Sie Bezugsquellen in USA, GB und Kanada.

 

Maropitant Dosierung


 

Maropitant Oral


Bei den oral zu verabreichenden Tabletten ist die allgemein empfohlene Dosis 1 mg pro kg Körpergewicht täglich. Das Veterinary Drug Handbook von Plumb empfiehlt diese Dosierung ebenso wie Pet Place und der Hersteller. Safety, pharmacokinetics and use of the novel NK-1 receptor antagonist maropitant (Cerenia) for the prevention of emesis and motion sickness in cats (2008) Hickman M. A., Cox S R., Mahabir S., Miskell C., Lin J., Bunger A., McCall R. B., Journal of Veterinary Pharmacology and Therapeutics 31(3) pp220-9 schreiben: “Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass Maropitant bei einer Dosierung von 1 mg/kg ein wirksames, gut verträgliches und sicheres Antiemetikum für Katzen ist.“

  • Bei einer Dosierung von 1 mg pro kg Körpergewicht täglich bekommt eine 4,5 kg schwere Katze täglich 4,5 mg.

  • Die meisten Menschen kaufen offenbar die 16 mg Stärke und teilen sie entsprechend auf (bei einer 4,5 kg schweren Katze in Viertel).

Scheint diese Dosis nicht auszureichen, besprechen Sie eine Dosiserhöhung mit Ihrem Tierarzt, denn bei einigen Katzen muss die Dosis verdoppelt werden, d.h., 2 mg pro kg täglich. Viele Tierärzte machen sich Sorgen, dass das überdosiert sein könnte, aber sie wird in den ISFM consensus guidelines on the diagnosis and management of feline chronic kidney disease (2016) Sparkes A. H., Caney S., Chalhoub S., Elliott J., Finch N., Gajanayake I., Langston C., Lefebvre H., White J. & Quimby J., Journal of Feline Medicine and Surgery 18 pp219-239, empfohlen. Dort steht: „2 mg/kg q24h (einmal täglich).“ In diesem Fall würde eine 4,5 kg schwere Katze täglich 9 mg bekommen.

 

Die Maropitant Tabletten sind berüchtigt für ihren fürchterlichen Geschmack, selbst wenn Sie eine aromatisierte Variante geben. Unglücklicherweise sollten die Pillen nicht in Tablettentaschen gegeben oder mit dem Futter vermischt werden, da dadurch eine angemessene Aufnahme im Katzenkörper verhindert werden kann. Aber einige Menschen machen es so. Viele packen sie auch in eine leere Gelkapsel, um den Geschmack zu verstecken.

 

The European Medicines Agency schreibt, dass halbierte Tabletten in ihrer Folie aufbewahrt werden sollten, und dass die Haltbarkeit halbierter Tabletten nur zwei Tage beträgt. Ich habe bisher noch von niemandem gehört, der die zweite Hälfte oder ein Viertel seiner Tabletten wegwirft. Sind Sie jedoch der Meinung, dass die Wirkung bei Ihrer Katze schwankt (z.B. erbricht sich Ihre Katze jeden vierten Tag), könnte das der Grund sein.

 

Maropitant zum Injizieren


Über die Dosierung für Injektionen schreibt die European Medicines Agency

  • "einmal täglich unter die Haut (1 ml pro 10 kg Körpergewicht) an bis zu fünf Tagen”.

  • Da die Ampullen in 10 mg/ml Stärke erhältlich sind, bedeutet das, dass die Standarddosis 1 mg pro kg Körpergewicht ist, genau wie bei der oralen Medikation.

  • Daher bekäme eine 4,5 kg schwere Katze 4,5 mg täglich oder 0,45 ml.

Plumb's Veterinary Drug Handbook schreibt, dass:

  • 0,5 bis 1 mg pro kg Körpergewicht kann über einen Zeitraum von fünf Tagen gegeben werden

  • Das würde bedeuten, eine 4,5 schwere Katze bekommt täglich 2,25 bis 5,00 mg oder 0,225 bis 0,5 ml.

Die injizierbare Variante scheint bei manchen Katzen zu brennen. Aber wenn Sie sie erst vor dem Verabreichen aus dem Kühlschrank holen und in die Flüssigkeitsbeule nach den subkutanen Infusionen geben, könnte es weniger brennen.

 

Eine Dosiserhöhung - falls nötig und selbstverständlich mit Zustimmung Ihres Tierarztes - wird im allgemeinen als sicher angesehen, obwohl mir einige Menschen berichteten, dass ihre Katzen danach lethargisch wirkten. Safety, pharmacokinetics and use of the novel NK-1 receptor antagonist maropitant (Cerenia) for the prevention of emesis and motion sickness in cats (2008) Hickman M. A., Cox S. R., Mahabir S., Miskell C., Lin J., Bunger A., McCall R B., Journal of Veterinary Pharmacology and Therapeutics 31(3) pp220-9 schreiben: “Die Sicherheit von Maropitant wurde nach 15 Tagen subkutaner (SC) Verabreichung von 0,5 bis 5 mg/kg überprüft. Maropitant wurde von den Katzen in dieser Dosierung gut vertragen, obwohl sie die wirksame antiemetische Dosis des Arzneimittels mindestens um den Faktor 10 überstieg."

 

Maropitant Verabreichungsintervall


Früher empfahl der Hersteller Hunden Maropitant nur über einen Zeitraum von maximal fünf Tagen zu geben. In Off label use of drugs in veterinary medicine  (2013) Coates J., wird erklärt, dass die Gabe von Maropitant über einen längeren Zeitraum den Dopaminspiegel im zentralen Nervensystem herabsetzen und dadurch zu Tremor (Zittern) führen kann.

 

2015 gab der Hersteller bekannt, dass die FDA eine Kennzeichnungsänderung von Maropitant in Tablettenform genehmigt hatte. Hunden ab einem Alter von sieben Monaten darf es einmal täglich verabreicht werden bis das Erbrechen aufhört. Die Empfehlung für Hunde im Alter zwischen zwei und sieben Monaten beträgt immer noch maximal fünf Tage.

 

In der Herstellerstudie zum Einsatz von Maropitant als Injektion bei Katzen wurde es nur fünf Tage lang gegeben. Soweit mir bekannt ist, testete der Hersteller nicht die Wirkung, wenn Katzen es als Injektion oder in Tablettenform täglich über einen längeren Zeitraum bekommen. Daher blieben die meisten Menschen, die ihren Katzen Maropitant gaben, lieber auf der sicheren Seite und gaben Maropitant fünf Tage, machten dann eine Pause, und gaben es danach erneut. Plumbs Veterinary Drug Handbuch weist darauf hin, dass das Medikament unter solchen Umständen mindestens 48 Stunden lang ausgesetzt werden sollte.

 

In Safety, pharmacokinetics and use of the novel NK-1 receptor antagonist maropitant (Cerenia) for the prevention of emesis and motion sickness in cats (2008) Hickman M. A., Cox S. R., Mahabir S., Miskell C., Lin J., Bunger A., McCall R. B., Journal of Veterinary Pharmacology and Therapeutics 31(3) pp220-9  wurde Maropitant Katzen ohne Pause über einen Zeitraum von 15 Tagen ohne offensichtliche Probleme gegeben, auch wenn eine Katze im Schlaf einen leichten Tremor zeigte. Ich weiß, dass nach Bekanntwerden dieser Studie einige Menschen ihren Katzen Maropitant länger als fünf Tage gaben und keine schädlichen Nebenwirkungen beobachteten.

 

In einer neueren Studie: Chronic use of maropitant for the management of vomiting and inappetance in cats with chronic kidney disease: a blinded placebo-controlled clinical trial (2015) Quimby J. M., Brock W. T., Moses K., Bolotin D., Patricelli K., Journal of  Feline Medicine and Surgery 17(8) pp692-7, bekamen Katzen einmal täglich 4 mg Maropitant oral 14 Tage ohne Pause. Das Colorado State University College of Veterinary Medicine, das diese Studie durchführte, erklärte daraufhin, dass sie jetzt bereit ist, ihren Patienten von nun an Maropitant täglich ohne Pause zu verabreichen.

 

Lassen Sie sich von Ihrem TA über die beste Vorgehensweise für Ihre Katze beraten und beobachten Sie Ihre Katze genau, ob Anzeichen eines Tremors auftreten.

 

Maropitant Neben- und Wechselwirkungen


Mögliche Nebenwirkungen sind Erbrechen, Lethargie, Durchfall, Appetitverlust, Zuckungen und Speicheln. Maropitant sollte nicht eingesetzt werden, wenn im Magen-Darmbereich eine Blockade oder Verstopfung vorliegt. Bei Leber- oder Herzerkrankungen (es kann das Risiko von Arrhythmien erhöhen) sollte es nur mit Vorsicht eingesetzt werden. Drugs hat mehr Informationen. 

 

The European Medicines Agency schreibt: “Da Maropitant sich auf die Herzaktivität auswirken kann, sollte Cerenia bei Tieren mit bestimmten Herzerkrankungen nur mit Vorsicht eingesetzt werden.“ Ich weiß nicht, auf welche Herzerkrankungen sie sich beziehen, aber fragen Sie Ihren Tierarzt, wenn Ihre Katze eine Herzerkrankung hat.

 

The European Medicines Agency schreibt ebenfalls (unter 4.8 Seite 9), dass „Maropitant nicht gleichzeitig mit Kalziumkanalblockern eingesetzt werden sollte, da es eine Affinität zu den Kalziumkanälen hat.” Das Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie schreibt das ebenfalls. Im Prinzip bedeutet das, dass Maropitant nicht mit Kalziumkanalblockern wie Amlodipin (Norvasc oder Istin, die häufig verwendet werden, um Bluthochdruck bei Katzen zu behandeln) gemeinsam eingesetzt werden sollte. „Gleichzeitig“ ist eine ziemlich vage medizinische Bedeutung. Es bedeutet, während der gleichen Zeitspanne, aber in diesem Kontext weiß ich nicht genau, worauf sich die EMA bezieht, meinen sie z.B. zur selben Zeit oder am selben Tag? Beide Medikamente werden in der Regel einmal täglich verabreicht, denn sie haben eine lange Wirkungsdauer. Ich vermute, wenn Sie beide mit einem zwölfstündigen Abstand am selben Tag (z.B. eine am Morgen, die andere am Abend) geben, wäre das wahrscheinlich machbar, aber fragen Sie dazu Ihren TA.

 

The European Medicines Agency weist außerdem dringend darauf hin, dass sofortige medizinische Hilfe aufgesucht werden sollte, wenn Maropitant in die Augen gerät. Das Züricher Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie warnt ebenfalls vor Augenirritationen.

 

Cerenia information sheet (tablets) erwähnt, dass Maropitant nur über einen Zeitraum von fünf Tagen verabreicht werden darf. Sie schreiben weiter, dass Maropitant eine Wechselwirkung mit Phenobarbital  eingehen kann, das zur Kontrolle einer Epilepsie verabreicht wird und auch mit nicht-steroidalen Entzündungshemmern.

 

Cerenia information sheet (injectable) weist ebenfalls darauf hin.

 

Veterinary Partner bietet einige Information über den Einsatz von Maropitant bei Hunden an und erklärt etwas mehr über den Mechanismus.

 

Drs Foster and Smith haben ein Informationsblatt über den Einsatz von Maropitant bei Hunden.

 


Metoclopramid (MCP-Tropfen)


 

Metoclopramid ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, dessen Wirkung auf der Regulierung der Magenkontraktionen beruht. Dadurch kann es bei Übelkeiten helfen, die aufgrund eines Bewegungsmangels des Magens entstehen. Das Züricher Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie bietet Informationen über Metoclopramid an. Pet Place gibt Informationen über gastrische Motilitätsprobleme bei Katzen.

 

Da Metoclopramid die Blut-Hirnschranke überwindet, wirkt es auch auf das Hirn ein und kontrolliert das Übelkeitsgefühl. Es scheint jedoch bei Katzen nicht besonders wirksam zu sein. In Current approaches to vomiting in cats and puppies (2013) Gaschen F. P., Lee J. A., Parnell N., Richter K., Tams T. R., Twedt D. & Gloyd K., Pfizer Roundtable Discussion steht: “Ich setze Metoclopramid nicht mehr bei Katzen ein. Ich bin nicht vollständig überzeugt, dass es als Antiemetikum bei Katzen wirksam ist. Es gibt Hinweise darauf, dass Katzen keine Dopaminrezeptoren in der Chemorezeptor-Triggerzone haben, auf die Metoclopramid einwirkt.“

 

Als ich diese Webseite im Jahr 2000 erstmals aufbaute, gaben eine ganze Reihe von Menschen ihren Katzen Metoclopramid, wenn die Histamin-H2-Antagonisten nicht ausreichten. Ich kann mich nicht erinnern, dass es in den folgenden Jahren viele Probleme mit dem Medikament gab. Im Jahr 2009 gab die US Food and Drug Administration eine Warnung bezüglich der chronischen Anwendung von Metoclopramid heraus, da es mit einem Problem namens „Tardive Dyskinesie“ in Verbindung gebracht wurde. Das sind unwillkürliche, wiederkehrende Körperzuckungen, die selbst nach Absetzen des Medikaments noch anhalten können. Eine dieser von der FDA erwähnten Bewegungen ist das Lippenschmatzen  (obwohl hier angemerkt werden muss, dass mit den Lippen schmatzen bei CNE-Katzen normalerweise ein Symptom für zu viel Magensäure oder Übelkeit, Anämie  oder Austrocknung ist). Die FDA empfiehlt, Metoclopramid enthaltende Medikamente nicht länger als drei Monate einzusetzen.

 

Im Juli 2013 ging die European Medicines Agency sogar noch weiter und gab bekannt, dass Metoclopramid nur für einen kurzen Zeitraum geeignet ist (bis zu fünf Tagen), außerdem sollte es nur Erwachsenen gegeben werden „zur Prävention und Behandlung von Übelkeit und Erbrechen, die im Zusammenhang mit einer Chemotherapie, Radiotherapie, Operation und der Behandlung von Migräne entstehen“. Zusätzlich empfahlen sie eine Herabsetzung der Dosierung.

 

Ganz offensichtlich beziehen sich diese Warnungen auf Menschen, aber nachdem mittlerweile die oben beschriebenen weit wirksameren und risikoärmeren anderen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, wäre für mich Metoclopramid das Mittel letzter Wahl. Denken Sie daran, vorher mit Ihrem Tierarzt über die Warnhinweise zu sprechen, bevor Sie Metoclopramid einsetzen.

 

Metoclopramid Dosierung


Metoclopramid ist als 10 und 5 mg Tabletten erhältlich oder als Flüssigkeit, ebenso als Injektion in 5 mg/ml, 2 ml oder 10 ml Ampullen und muss 20 bis 30 Minuten vor einer Mahlzeit gegeben werden.

 

Eine übliche Dosis ist 0,2 bis 0,5 mg pro kg alle sechs bis acht Stunden. Eine 4,5 kg schwere Katze würde also 1 bis 2 mg pro Medikation bekommen.  Plumb's Veterinary Drug Handbook schreibt, dass die Dosierung bei nierenkranken Tieren möglicherweise reduziert werden muss. Lassen Sie sich daher von Ihrem TA beraten.

 

Metoclopramid Neben- und Wechselwirkungen


Beachten Sie bitte die wichtigen Warnungen oben.

 

Mögliche Nebenwirkungen von Metoclopramid können Verstopfung, Hyperaktivität, Unruhe oder Schläfrigkeit sein, seltener wird auch von Zuckungen berichtet.

 

Reglan senkt auch die Schwelle für Anfälle, daher sollte es Katzen mit einer Neigung zu Anfällen nicht gegeben werden. Drugs  schreibt, dass es auch das Risiko von Bronchospasmen bei Asthmatikern erhöhen kann. Intravenös verabreichtes Metoclopramid kann einen Bluthochdruck verschlechtern.

 

Früher empfahl ich, Metoclopramid mit mindestens zweistündigem Abstand zu Famotidin (Pepcid) oder Ranitidin (Zantic) zu verabreichen, weil es sich laut Plumb's Veterinary Drug Handbook mit diesen Medikamenten verbinden kann, und deren Wirksamkeit dadurch herabgesetzt wird. In der neuesten Ausgabe von Plumb’s wird diese Anforderung jedoch nicht mehr erwähnt. Es scheint, als müsste man den zeitlichen Abstand zu diesen Medikamenten daher nicht mehr einhalten.

 

Der Einsatz sowohl von Metoclopramid als auch von Mirtazapin (Appetitanreger) erhöht das Risiko eines Serotonin-Syndroms. Mehr darüber und worauf Sie achten müssen, finden Sie hier.

 

Veterinary Partner bietet mehr Information über Metoclopramid an.

 

Pet Place hat ebenfalls einige Informationen.

 

Drs Foster and Smith informieren über mögliche Nebenwirkungen. Sie weisen auch darauf hin, dass Metoclopramid PABA ähnelt, ein Hauptbestandteil vieler Sonnenschutzmittel. Menschen, die dagegen allergisch sind, sollten daher Metoclopramid nicht anfassen.

 


Warnhinweise


 

Die nachfolgenden Medikamente sind für den Einsatz bei CNI-Katzen ungeeignet.

 

Pepto-Bismol


Bitte geben Sie kein Pepto-Bismol. Es enthält ein Salicylat, ähnlich dem in Aspirin. Katzen können es nicht gut verstoffwechseln, daher können schon kleine Dosen tödlich sein.

 

Pet Place bietet mehr Information an über Pepto-Bismol.

 

Das Züricher Institut für Veterinärpharmakologie bietet Informationen über Salicylat bei Katzen an, das in Pepto-Bismol und Aspirin enthalten ist.

 

Antazida – Magensäurebinder


Einige TÄ empfehlen Antazida wie Tums, Mylanta (USA) oder Gelusil Lac, Talcid, Rennie, Maaloxan (Deutschland) u.a. Manche dieser Medikamente wirken gut bei CNE-Katzen als Phosphatbinder, aber häufig reichen sie nicht zur Kontrolle des  Magensäureüberschusses aus. Außerdem enthalten einige Produkte Magnesium. Das ist nicht angebracht bei CNE-Katzen, die ohnehin zu hohen Magnesiumspiegeln tendieren.

 

             

Zurück nach oben

Diese Seite zuletzt überarbeitet: 05..August 2019

Links auf dieser Seite zuletzt überprüft: 08. Februar 2019

 

   

*****

 

DIE BEHANDLUNG IHRER KATZE OHNE TIERÄRZTLICHE UNTERSTÜTZUNG KANN EXTREM GEFÄHRLICH SEIN.

 

Ich habe mich sehr bemüht sicherzustellen, dass alle Informationen auf dieser Website richtig sind. Aber ich bin KEIN Tierarzt, nur eine ganz normale Person, die mit drei ihrer Katzen chronische Nierenerkrankungen durchlebt hat.

Diese Website dient nur Informationszwecken und nicht dazu, Diagnosen zu erstellen oder eine Katze zu behandeln. Bevor Sie irgendeine der hier beschriebenen Behandlungsmaßnahmen ausprobieren, MÜSSEN Sie einen Tierarzt aufsuchen und sich professionellen Rat für die richtige Behandlung Ihrer Katze holen und ihre individuellen Anforderungen. Sie sollten auch keine der hier beschriebenen Behandlungsarten ohne Kenntnis und Zustimmung Ihres TA einsetzen.

 

Wenn Ihre Katze Schmerzen zu haben scheint, oder es ihr nicht gut geht, dann verschwenden Sie bitte keine Zeit im Internet, sondern suchen Sie sofort Ihren TA auf.

 

*****

 

Copyright © Tanyas CNI Webseite 2000-2019. Alle Rechte vorbehalten.

 

Diese Webseite wurde mit Microsoft Software erstellt, daher sieht sie im Internet Explorer am besten aus. Mir ist bekannt, dass sie bei anderen Browsern nicht immer so gut dargestellt wird, aber ich bin keine IT-Expertin, daher weiß ich leider nicht, wie ich das ändern könnte. Natürlich wünschte ich, sie würde überall gut aussehen, aber mein Fokus ist darauf gerichtet, die darin enthaltenen Informationen bereitzustellen. Wenn ich Zeit habe, werde ich versuchen, auch in anderen Browsern die Darstellung zu verbessern.

 

Sie dürfen sich eine Kopie dieser Website zu Ihrer eigenen Information machen und/oder Ihrem Tierarzt eine Kopie geben. Aber diese Website darf ohne Genehmigung der Seiteninhaberin weder reproduziert noch ausgedruckt werden, nicht im Internet, noch in anderen Medien. Über den Button Kontaktaufnahme können Sie sich mit mir in Verbindung setzen. In dieser Website steckt sehr viel Arbeit und Liebe. Bitte bestehlen Sie mich nicht, indem Sie mein Urheberrecht verletzen.

 

Sie können diese Seite gerne verlinken. Machen Sie dann aber bitte deutlich, dass es sich um einen Link handelt und nicht um Ihre eigene Arbeit. Außerdem wäre ich dankbar, wenn Sie mir einen Hinweis auf diesen Link schicken würden.

 

Die hier aufgeführten Verknüpfungen zu anderen Internetseiten (Hyperlinks) stellen Informationsangebote fremder Anbieter dar, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Insbesondere übernehme ich keinerlei Haftung für den Inhalt oder den Wahrheitsgehalt dieser Internetseiten.