TANYAS UMFASSENDES HANDBUCH

 

ÜBER CHRONISCHE NIERENERKRANKUNG (CNE)

 

BEI KATZEN

 

 

 

HERZERKRANKUNGEN EINSCHLIESSLICH

HYPERTROPHE KARDIOMYOPATHIE,

ARTIELLE THROMBOEMBOLIE UND

KONGESTIVES HERZVERSAGEN

 

AUF DIESER SEITE:


Einführung


Herzerkrankungen und CNE


Symptome


Diagnose


Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM)


Kongestives Herzversagen (KHV)


Arterielle Thromboembolie (Blutgerinnsel in den Beinen)


Schrittmacher


Unterstützung


 


STARTSEITE


Seitenüberblick


Was Sie zuerst wissen müssen


Alphabetisches Inhaltsverzeichnis


Glossar


Angebote zur Teilnahme an wissenschaftlichen Studien


Durchsuchen dieser Webseite


 

WAS IST CNI?


Was passiert bei einer CNI


Ursachen von CNI


Wie ernst ist es?


Besteht überhaupt Hoffnung?


Akute Niereninsuffizienz


 

SCHLÜSSELTHEMEN


Erbrechen, Übelkeit, Appetitverlust und Magensäureüberschuss


Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts


Die Wichtigkeit der Phosphatkontrolle


Alles über Bluthochdruck


Alles über Anämie


Alles über Verstopfung


Kaliumungleichgewicht


Stoffwechselübersäuerung - metabolische Azidose


Nierensteine


 

UNTERSTÜTZUNG


Der Umgang mit CNI


Tanya's Support Group


Erfolgsgeschichten


 

SYMPTOME


Alphabetische Auflistung von Symptomen und Behandlungsmaßnahmen


Ungleichgewicht im Flüssigkeitshaushalt und den Harnwegen (Austrocknung, Wasseransammlung und Harnwegsprobleme)


Störungen im Stoffwechselhaushalt (Erbrechen, Appetitverlust, Magensäureüberschuss, gastrointestinale Probleme, Mundgeschwüre usw.)


Phosphat und Kalziumungleichgewicht


Verschiedene Symptome (Schmerzen, Verstecken usw.)


 

DIAGNOSE: WAS BEDEUTEN ALL DIE TESTERGEBNISSE?


Klinische Chemie: Nierenfunktion, Kalium, andere Tests (ALT, Amylase, (Cholesterin usw.)


Kalzium, Phosphat, Parathormon (PTH) und Sekundärer Hyperparathyreoidismus


Komplettes Blutbild: Rote und weiße Blutzellen: Anämie und Infektion


Urinanalysen (Urintests)


Andere Tests: Ultraschall, Biopsie, Röntgen usw.


Renomegalie (vergrößerte Nieren)


Welche Untersuchungen, und

wie oft


Faktoren, die die Testergebnisse beeinflussen


Normale Referenzwerte


Internationale und amerikanische Messsysteme


 

BEHANDLUNGS

MAßNAHMEN


Welche Behandlungsmaßnahmen sind unverzichtbar


Flüssigkeitshaushalt und Harnprobleme (Wasseransammlung, Infektionen, Inkontinenz, Proteinurie)


Regulierung der Stoffwechselabfälle (Mundgeschwüre, gastrointestinale Blutungen, Antioxidantien, Adsorbentien, Azodyl, Astro's CRF Oil)


Phosphat, Kalzium und Sekundärer Hyperparathyreoidismus (Calcitriol)


Verschiedene Behandlungsmethoden: Stammzellentransplantation, ACE-Hemmer (Fortekor), Steroide, Nierentransplantation


Antibiotika und Schmerzmittel


Ganzheitliche Behandlungsmaßnahmen, einschließlich Slippery elm bark (Ulmenrinde)


ESS (Aranesp, Epogen, Eprex, NeoRecormon) bei schwerer Anämie


Allgemeine Gesundheitsprobleme bei CNI-Katzen: Flöhe, Arthritis, Kognitive Dysfunktion (Demenz), Impfungen


Tipps, wie Sie Ihre Katze medikamentieren können


Wo Sie die notwendige Ausstattung günstig kaufen können


Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt und das Führen von Aufzeichnungen


 

DIÄT UND ERNÄHRUNG


Ernährungsanforderungen von CNI-Katzen


Die B Vitamine (einschließlich Methylcobalamin)


Was können Sie füttern (und was Sie vermeiden sollten)


So motivieren Sie Ihre Katze zum Fressen


Futterdatentabellen


Dosenfutterangaben


Trockenfutterangaben


Futtermittelhersteller


2007er Futterrückruf in den USA


 

DIE FLÜSSIGKEITS

THERAPIE


Intravenöse Infusionen


Subkutane Infusionen


Tipps, wie man subkutane Infusionen verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Infusionsset verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Spritze verabreicht


Subkutane Infusionen - Wie Sie Ihren TA davon überzeugen können


Dialyse


 

VERWANDTE KRANKHEITEN


Herzerkrankungen


Hyperthyreoidismus


Diabetes


Polyzystische Nierenerkrankung (PKD)


Pankreatitis


Zahnerkrankungen


Anästhesie


 

WO MAN DIE HILFSMITTEL GÜNSTIG BEKOMMT


Deutschland, Österreich, Schweiz


 

ABSCHIED NEHMEN


Die letzten Stunden


Die Verluste anderer Menschen


Umgehen mit Ihrem Verlust


 

VERSCHIEDENES


Früherkennung


Vorbeugung


Forschung


Niereninsuffizienz bei Hunden


Andere Krankheiten (Krebs, Leber) und Verhaltensauffälligkeiten


Diese Webseite auf Englisch


 

WEBSEITEBESITZERIN (HELEN)


Meine drei CNI-Katzen: Tanya, Thomas und Ollie


Mein an vielen Leiden erkrankter Kater: Harpsie


Besuchen Sie mich auf Facebook


Folgen Sie mir auf Twitter


Kontaktaufnahme


Startseite > Verwandte Krankheiten > Herzerkrankungen

 


Überblick


  • Nieren und Herz sind eng verbunden, daher treten Herzerkrankungen relativ häufig bei CNE-Katzen auf.

  • Dieses Kapitel behandelt die drei häufigsten Herzerkrankungen, mit denen Sie konfrontiert werden könnten: Hypertrophe Cardiomyopathie (HCM), Kongestives Herzversagen (KHV) und arterielle Thromboembolie (Blutgerinnsel in den Beinen).

  • Obwohl wenn es ein schwieriger Balanceakt ist, da die Behandlung der Herzerkrankung für die Nieren eine zusätzliche Belastung darstellen kann wie auch umgekehrt, lohnt sich häufig eine Behandlung.

  • Die Behandlung des Herzens muss auf jeden Fall immer Vorrang haben.


Einführung


 

Die am häufigsten bei Katzen auftretenden Herzerkrankungen sind:

 

HCM ist die bei Katzen am häufigsten auftretende Herzerkrankung, schreitet die Krankheit voran, können zusätzlich KHF und ATE auftreten.

 

Herzgeräusche und/oder ein Galloprhythmus sind mögliche Symptome einer Herzerkrankung bei Katzen. In manchen Fällen erweist sie sich als harmlos, aber auf jeden Fall sollten bei ihrem Auftreten weitere Untersuchungen veranlasst werden.

 

Herzerkrankungen treten bei Katzen mit CNE, einer Anmäie, Diabetes oder Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreoidismus) häufiger auf.

 

Wie Katzen Herzprobleme verarbeiten ist von Katze zu Katze unterschiedlich und hängt von der Art der Erkrankung ab, wie fortgeschritten sie ist und wie gut die Katze auf die Behandlung anspricht. Aber in den meisten Fällen würde ich sagen, lohnt sich eine Behandlung. Alles, was zu einer Verschlechterung der Herzerkrankung beitragen kann, wie Anämie, Hyperthyreoidismus und Bluthochdruck sollte behandelt werden – in manchen Fällen reicht das sogar schon aus. Insbesondere durch Schilddrüsenüberfunktion verursachte Herzerkrankungen können sich verbessern oder sogar verschwinden, sobald die Schilddrüse unter Kontrolle ist. Versuchen Sie Stress auf ein Minimum zu reduzieren.

 

Tierkardiologie der Ludwig-Maximilian-Universität ist eine sehr umfangreiche und informative Webseite über Herzerkrankungen bei Hunden und Katzen.

 

Herzpatient Katze ist eine informative Seite des Veterinär-Kardiologen Dr. Ralf Tobias.

 

Experten über Herzerkrankungen bei der Katze ist eine informative Zusammenstellung des Veterinär-Kardiologen Dr. Jan-Gerd Kresken für die „Interessengemeinschaft herzgesunde Katze e.V.“

 

Heart Smart ist eine hilfreiche Seite des Cummings Veterinary Medical Center at Tufts University.

 

Long Beach Animal Hospital bietet einen detaillierten Überblick an, wie das Herz arbeitet und was dabei falsch laufen kann.

 

Cardiorespiratory diseases of the dog and cat (2002) Martin M. & Corcoran B., Blackwell Science bieten detaillierte Informationen über Herzerkrankungen von Katzen an.

 


Herzerkrankungen und CNE


 

Durch die enge Zusammenarbeit von Herz und Nieren ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Herzpatienten eine Nierenerkrankung bekommt und umgekehrt. Bei Menschen gibt es ein Syndrom genannt Cardiorenales Syndrom (CRS). In Volume overload and cardiorenal syndromes (2010) Ronco C. & Maisel A. Congestive Heart Failure 16 Supp 1 ppi-iv wird beschrieben als „Erkrankungen des Herzens und der Nieren, wobei eine akute oder chronische Dysfunktionen eines Organs eine akute oder chronische Dysfunktion bei dem anderen Organ hervorrufen kann“.

 

In der Veterinärmedizin wächst das Interesse an den Interaktionen von Herz und Nieren. Cardiovascular-renal axis disorders in the domestic dog and cat; a veterinary consensus statement (2015) Pouchelon J. L., Atkins C. E., Bussadori C., Oyama M. A., Vaden S. L., Bonagura J. D., Chetboul V., Cowgill L. D., Elliot J., Francey T., Grauer G. F., Luis Fuentes V., Sydney Moise N., Polzin D. J., Van Dongen A. M. & Van Israël N., Journal of Small Animal Practice 56(9) pp537–552 erörtern, was der Begriff Cardiovaskulär-Renale Disorder (CvRD) bei Katzen und Hunden beinhaltet. Sie schreiben: „Herz-Kreislauf-Nierenerkrankungen (CvRD) werden als krankheits-, toxin- oder medikamenteninduzierte strukturelle und/oder funktionelle Schädigung der Nieren und/oder des kardiovaskulären Systems bezeichnet, die zu Störungen der normalen Interaktionen zwischen diesen Systemen führen und einer fortschreitenden Schädigung entweder bei einem oder beiden.“

 

The heart-kidney axis with a special focus on renal function in heart failure (2007) Lefebvre H. P., State of the Art in Renal Disease in Dogs and Cats Proceedings, Vetoquinol Academia discusses (ab Seite 44 ff) schreibt, wie Herz- und Nierenerkrankungen bei Hunden interagieren, der Mechanismus ist jedoch bei Katzen vergleichbar.

 

Vetline stellt eine deutschsprachige Broschüre über das Kardiorenale Syndrom zur Verfügung mit den Themen:

  • Das kardiorenale Syndrom – Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie in der Humanmedizin.

  • Der herzkranke Hund – Interaktion von Herz und Nieren.

  • Die herzkranke Katze – Interaktion von Herz und Nieren.

  • Fallbericht – Kardiorenale Symptomatik bei einem Siamkater.

  • Zytokine – Zytokinwirkung bei Herzerkrankungen.

Leidet eine Katze sowohl an einer Herz- als auch an einer Nierenerkrankung, muss die Herzbehandlung immer Vorrang haben. Auch wenn die Behandlung des Herzleidens die Nieren zusätzlich belasten kann und umgekehrt und dadurch die Behandlung beider Erkrankungen erschwert, ist es in der Regel ratsam, Behandlungen zu versuchen, da es einigen Katzen damit gut geht.

 


Symptome, einschließlich Herzgeräusche und Galopprhythmus


 

Leider sind viele Katzen mit Herzproblemen asymptomatisch oder zeigen nur sehr wenige Symptome. Das erschwert eine Diagnose, ebenso wie die Tatsache, dass einige der möglichen Symptome denen einer CNE ähneln wie Appetitmangel, Lethargie oder Erbrechen.

 

Einige Katzen haben einen Herzhusten, auch wenn das häufiger bei einer kongestivem Herzversagen auftritt. Weitere Symptome finden Sie direkt unten beschrieben.

 

Wenn Ihnen jedoch die Symptome Ihrer Katze bisher entgangen sind, machen Sie sich bitte keine Vorwürfe. Heart disease is difficult to detect in cats (2012) Canadian Veterinary Medical Association schreibt: „Herzerkrankungen werden häufig als die lautlosen Killer beschrieben, und das trifft ganz besonders auf Katzen zu...Frühe Anzeichen einer Herzerkrankung bei Katzen sind sehr leicht zu übersehen. Das liegt daran, dass diese frühen Symptome entweder nicht vorhanden sind oder so subtil und unspezifisch, dass sie von den Besitzern sehr selten bemerkt werden. Um die Sache noch komplizierter zu machen, scheinen Katzen ihre eigenen Fähigkeiten und Grenzen ganz genau zu kennen und neigen dazu, ihre Aktivitäten entsprechend anzupassen und einzuschränken, was wiederum klinische Symptome verschleiern kann. Daher ist es einfach, die frühen Symptome einer felinen Herzerkrankung zu übersehen.“ Das traf ganz sicher auf meine Katze zu, der einziges Symptom ein Gewichtsverlust war, für den meine TÄ keine offensichtliche Ursache fand. Daher gingen wir von einem altersbedingten Grund aus (sie war 16 Jahre alt).

 

Wenn Sie eine Herzerkrankung vermuten, können Sie in vielen Fällen ein oder zwei Tage warten, bis Sie einen TA aufsuchen (obwohl ich für meine Katze schnellstmöglich einen Termin während der üblichen Praxisöffnungszeiten vereinbaren würde). Kann Ihre Katze jedoch nicht mehr laufen oder ein Bein fühlt sich bei der Berührung kalt an, handelt es sich um einen dringenden medizinischen Notfall, und Sie müssen unverzüglich tierärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Hat Ihre Katze Atemprobleme, z.B. Mühe beim Atmen oder eine erhöhte Atemfrequenz, würde ich sie schnellstmöglich zum TA bringen, ganz besonders, wenn sie durch das geöffnete Maul atmet.

 

Schnelle Herzschlagfrequenz (Tachikardie) und hohe Atmungsfrequenz


Ein mögliches Symptom einer Herzerkrankung ist eine schnelle Herzschlagrate. Katzen können bei einem TA-Besuch eine durch den Stress erhöhte Herzfrequenz haben („Weißkittelsyndrom“), aber wenn das Herz Ihrer Katze in Ruhestellung zu Hause sehr schnell schlägt, würde ich einen TA aufsuchen.

 

Vielleicht fällt Ihnen auch eine schneller Atmung auf.

 

Die Atemfrequenz wird normalerweise gemessen, wenn die Katze ruht oder schläft. Im Wachzustand wird sie immer höher sein. Einmal ein- und ausatmen zählt als ein Atemzug. 

 

Überraschenderweise gibt es wenig Übereinstimmung über die für Katzen normalen Puls- und Atemfrequenzen, wie die folgende Tabelle zeigt:

 

Quelle

Puls (Schläge pro Minute)

Atemzüge pro Minute

Merck Veterinary Manual

120 - 140

 

Veterinary Drug Handbook

100 - 120 (alte Katzen)

 

The Cornell Book of Cats

160 - 240

20 - 30

The Pill Book Guide to Medication for Your Dog and Cat

160 - 180

20 - 40

Pet Place

160 - 220

20 - 30

University of Michigan

130 - 160

20 - 30

 

Feline cardiology (2011) Côté E., MacDonald K A., Meurs K. M. & Sleeper M. M., Wiley-Blackwell geben Referenzbereiche für Herz- und Atemfrequenzen für Katzen und Kätzchen sowohl zu Hause als auch beim TA an.

 

Sleeping and resting respiratory rates in healthy adult cats and cats with subclinical heart disease (2014) Ljungvall I, Rishniw M, Porciello F, Häggström J & Ohad D Journal of Feline Medicine and Surgery 16(4)pp281-290 schreiben: „"Unsere Daten legen nahe, dass EN- und AH-Katzen [scheinbar gesunde Katzen mit normalen Herzultraschall-Ergebnissen] ohne klinische Anzeichen einer Herzerkrankung sind und Katzen mit bekannter subklinischer Herzkrankheit im Allgemeinen eine stabile SRR [Schlafrhythmusrate] von <30 Atemzügen / Minute in ihrer heimischen Umgebung haben, und etwas höher und variabler RRR [Ruhe Atemfrequenz] bei zu Hause von Kunden gemessen. " Die Studie kommt zu dem Schluss, dass "Katzen mit SRRmean> 30 Atemzüge / Minute und Katzen mit mehreren SRR-Messungen> 30 Atemzüge / Minute wahrscheinlich eine zusätzliche Bewertung rechtfertigen."

 

Einige Menschen, deren Katzen Herzprobleme haben, lernen, wie man ein pädiatrisches Stethoskop bei ihren Katzen einsetzt. Auch wenn Sie dies nicht tun, fragen Sie Ihren Tierarzt, was für Ihre Katze normal ist.

 

Gewichts- und Muskelverlust (Kardiale Kachexie)


Cats with heart failure may also exhibit loss of weight, in particular lean body mass. The loss of lean body mass (muscle) associated with heart disease is known as cardiac cachexia. Cachexia and sarcopenia: emerging syndromes of importance in dogs and cats (2012) Freeman LM Journal of Veterinary Internal Medicine 26 pp3-17 has a photograph of a dog with this symptom.

 

Katzen mit Herzinsuffizienz können auch Gewicht verlieren, vor allem reine Muskelmasse. Den Verlust reiner Muskelmasse aufgrund einer Herzerkrankung bezeichnet man als „kardiale Kachexie“. Cachexia and sarcopenia: emerging syndromes of importance in dogs and cats (2012) Freeman L. M., Journal of Veterinary Internal Medicine 26 pp3-17 zeigt das Foto eines Hundes mit diesem Symptom. 

 

Diätetik bei herzkranken Katzen - Gibt es einen „katzenspezifischen“ Ansatz? Rade C. & Tobias R geht auch auf kardiale Kachexie ein.

 

Eine meiner Katzen litt an einer Herzerkrankung (HCM), ihr einziges Symptom bestand in Gewichtsverlust.

 

Herzgeräusche


Verläuft der Blutdurchfluss des Herzens nicht reibungslos sondern turbulent, tritt ein Herzgeräusch auf. Das ist nicht dasselbe wie eine Arrhythmie. Heart murmurs in cats (2010) Yuill C., zeigt einen hilfreichen Überblick über Herzgeräusche.

 

In den meisten Fällen fällt dem TA beim Abhören mit dem Stethoskop (Auskultation) ein Herzgeräusch auf.

 

Herzgeräusche werden je nach Schweregrad in Gruppen von 1 bis 6 eingeordnet:

 

Grad 1

Der niedrigste Grad, bei dem ein Geräusch zu hören ist. Häufig nur hörbar, wenn die Katze ängstlich oder gestresst ist oder Schmerzen hat.

Grad 2

Ist unabhängig vom emotionalen Zustand der Katze immer vorhanden, jedoch schwach, und häufig nur in bestimmten Herzbereichen hörbar.

Grad 3

Kann vom Tierarzt sofort gehört werden.

Grad 4

Wird ebenfalls sofort gehört, zusätzlich tritt noch eine sirrende Vibration auf.

Grad 5

Ein sehr lautes Herzgeräusch.

Grade 6

Ein extrem lautes Herzgeräusch, häufig sogar ohne Stethoskop hörbar.

 

Veterinary Partner informiert über Herzgeräusche und ermöglicht Ihnen, einen normalen Herzschlag und einen mit einem Herzgeräusch zu hören.

 

Die Tierkardiologie der Ludwig-Maximilian-Universität in München bietet weitere Erklärungen zum Thema und unterschiedliche Herzgeräusche zum Mithören an.

 

Herzgeräusche müssen nicht immer behandelt werden. Eine Behandlungsnotwendigkeit hängt sowohl von der Ursache als auch der Schwere ab. Auch eine Anämie oder eine Schilddrüsenüberfunktion können Herzgeräusche verursachen, die jedoch wieder verschwinden, sobald diese Auslöser behandelt und in den Griff bekommen wurden.

 

Bei Katzen mit Hypertension (Bluthochdruck) können ebenfalls Herzgeräusche auftreten. Blood pressure in small animals part 2: hypertension  - target organ damage, heart and kidney (2009) Carr A. P. & Egner B. E European Journal of Companion Animal Practice 19(1) pp1-5 schreiben: „Ein neu auftretendes Geräusch oder ein Galopprhythmus sollten immer zu einer Blutdruckkontrolle führen.“

 

Herzgeräusche sind nicht immer ein Anzeichen für ein Problem (ungefährliche Geräusche werden auch als „benign“ bezeichnet, dabei handelt es sich um physiologische oder harmlose Herzgeräusche). Management of incidentally detected heart murmurs in dogs and cats (2015) Côté E., Edwards N. J., Ettinger S. J., Luis Fuentes V., MacDonald K. A., Scansen B. A., Sisson D. D., Abbott J. A.; Working Group of the American College of Veterinary Internal Medicine Specialty of Cardiology on Incidentally Detected Heart Murmurs Journal of the American Veterinary Medical Association 246(10) pp1076-88 schreiben, dass es schwierig sein kann, festzustellen, ob ein Geräusch Anlass zur Besorgnis gibt oder benign ist.

 

In der Studie Assessment of the prevalence of heart murmurs in overtly healthy cats (2004) Côté E., Manning A. M., Emerson D., Laste N. J., Malakoff R. L. & Harpster N. K., Journal of the American Veterinary Medical Association 225 pp384-388 hatten 22 von 103 offenbar gesunden Katzen ein Herzgeräusch, aber nur vier dieser 22 Katzen litten tatsächlich an HCM. Prevalence of cardiomyopathy in apparently healthy cats (2009) Paige C. F., Abbott J. A., Elvinger F. & Pyle R. L., Journal of the American Veterinary Medical Association 234(11) pp1398-1403 fanden heraus, dass „bei offenbar gesunden Katzen die Entdeckung eines Herzgeräuschs kein zuverlässiger Indikator für eine Kardiomyopathie ist“.

 

Der Grad des Herzgeräusches selbst ist daher noch kein Grund zu Besorgnis. In Heart murmurs and heart disease (2013) Cats Protection steht: „Der Grad eines Herzgeräusches sagt notwendigerweise noch nichts darüber aus, ob eine Herzerkrankung mehr oder weniger schwer ist, oder ob überhaupt eine vorliegt…Ein einzeln auftretendes Herzgeräusch ist kein zuverlässiger Indikator für eine Herzerkrankung oder -dysfunktion und tritt häufig auch bei gesunden Katzen auf.“

 

Bei einigen Katzen treten aber Herzgeräusche aufgrund einer Hypertrophen Kardiomyopathie auf. Cardiomyopathy prevalence in 780 apparently healthy cats in rehoming centres (the CatScan study) (2015) Payne J. R., Brodbelt D. C. & Luis Fuentes V., Journal of Veterinary Cardiology 17(Suppl 1) ppS244–25 untersuchten 780 offenbar gesunde Katzen und fanden heraus: „Die Herzgeräuschprävalenz betrug 40,8 Prozent (95 % Konfidenzintervall (CI) 37,3 - 44,3 %), 70,4 Prozent davon wurden als funktional angesehen… Der positive prädikative Wert eines Herzgeräusches als Hinweis auf eine HCM betrug 17,9 bis 42,6 Prozent (bei älteren Katzen höher), und der negative prädikative Wert lag bei 90,2 bis 100 Prozent (bei jüngeren Katzen höher).

 

Prevalence of echocardiographic evidence of cardiac disease in apparently healthy cats with murmurs (2011) Nakamura R. K., Rishniw M., King M. K. & Sammarco C. D., Journal of Feline Medicine & Surgery 13 pp266-71, fanden heraus, dass 53 Prozent der scheinbar gesunden Katzen mit Herzgeräuschen in ihrer Studie an einer Kardiomyopathie litten und schlossen daraus, dass „die Feststellung eines Herzgeräusches bei einer Routineuntersuchung bei scheinbar gesunden Katzen weitere Untersuchungen rechtfertigt.“

 

Auch andere Untersuchungen wie Röntgen oder Ultraschall können veranlasst werden. 

 

Selbst wenn sich ein Herzgeräusch als benign herausstellt, ist es wichtig, es weiter im Auge zu behalten.

 

Approach to heart murmurs in small animal patients (2013) Willis R., Crieff 2 Day Small Animal CPD Meeting pp19-25 bietet einen Algorithmus zur diagnostischen Herangehensweise bei Herzgeräuschen an. 

 

Diagnosis of heart disease (2016) Kittleson M. D., Merck Veterinary Manual gibt detaillierte Informationen zu Herzgeräuschen.

 

Colorado State University Auscultation Library hier können Sie feline Herzgeräusche hören.

 

Pet Place bietet einige Informationen über Herzgeräusche an.

 

Die Tierärztlichen Spezialisten bieten einen Überblick über Herzgeräusche und die diagnostische Vorgehensweise bei Katzen in zwei Teilen an: Teil 1, Teil 2.

 

Die Tierkardiologie der Ludwig-Maximilian-Universität in München stellt unterschiedliche Herzgeräusche zum Mithören und weitere Erklärungen zum Thema zur Verfügung.

 

Herzpatient Katze ist eine Information des Veterinärkardiologen Dr. Ralf Tobias über HCM.

 

Galopprhythmus


Auch ein Galopprhythmus kann beim Abhören mit dem Stethoskop (Auskultation) gehört werden. Wenn Sie das Herz abhören, hören Sie normalerweise zwei Töne (dub-dub), aber bei Katzen mit einem Galopprhythmus sind es drei (dub-dub-dub).

 

Galopprhythmen können bei Katzen mit Hypertension (Bluthochdruck) auftreten. Blood pressure in small animals Part 2: hypertension target organ damage heart and kidney (2009) Carr A. P. & Egner B. E., European Journal of Companion Animal Practice 19(1) pp1-5 schreiben, dass „ein neues Geräusch oder ein Galopprhythmus immer zu Blutdruckuntersuchungen führen sollte.“

 

Auch aufgrund des Alters können bei Katzen Galopprhythmen vorkommen.  Aging in cats: common physical and functional changes (2016) Bellows J., Center S., Daristotle L., Estrada A. H., Fickinger E. A., Horwitz D. F., Lascelles B. D. X., Lepine A., Perea S., Scherk M. & Shoveller A. K., Journal of Feline Medicine & Surgery 18 pp533–550 schreiben: „Obwohl Galopprhythmen bei vielen Katzen mit Herzmuskelerkrankungen auskultiert werden, sollte man beachten, dass auch bei älteren Katzen (> 10 Jahre) gelegentlich ein Galopprhythmus auftritt, dessen Ursache ein gealtertes steiferes Ventrikel ist, ohne dass eine signifikante kardiovaskuläre Erkrankung vorliegt.“

 

Subtle indications of pre-clinical heart disease in cats 2016) Nguyenba T., MedVet Medical & Cancer Centers for Pets schreibt: „Sogar bei einer schweren Herzerkrankung, die Kongestives Herzversagen (KHV) auslöst, hat nur die Hälfte der betroffenen Katzen Herzgeräusche. Werden andere auskultierbare Anomalien wie Galoppgeräusche und Arryhthmien gefunden, kann das von großem Nutzen sein, da diese zusätzlichen Befunde zu einer höheren Sensitivität und Spezifität bei der Diagnostik von Herzerkrankungen bei Katzen führen können.“

 

Ein Galopprhythmus kann ein Hinweis auf ein Problem sein oder auch nicht, daher würde ich immer zusätzliche Untersuchungen bei einer Katze mit einem Geräusch veranlassen. Feline hypertrophic cardiomyopathy, hypertension and hyperthyroidism (2010) Meurs K., CVC in Kansas City  (Proceedings) schreibt: „Ein bei einer Auskultation festgestellter Galopprhythmus kann auf eine abnorme linksventrikuläre Füllphase hinweisen. Nachdem auch asymptomatische Katzen betroffen sein können, empfehlen wir bei einem auskultierten Geräusch oder Galopp eine Echokardiogrammuntersuchung.“

 


Diagnose


 

Basierend auf den oben erwähnten Zeichen und Symptomen äußert Ihr Tierarzt vielleicht den Verdacht auf eine Herzerkrankung und schlägt dann eventuell einige der unten aufgeführten diagnostischen Methoden vor.

 

Obwohl viele dieser Tests auch von Ihrem TA durchgeführt werden können, würde ich bei einem starken Verdacht auf eine Herzerkrankung möglichst um eine Überweisung zu einem Veterinärkardiologen bitten, um eine genaue Diagnose und einen individuell auf die Katze zugeschnittenen individuellen Behandlungsplan zu erhalten.

 

Cavalier Health listet Veterinärkardiologen in USA, Kanada und GB auf. 

 

Das Collegium Cardiologicum e.V. listet zertifizierte Kardiologen in D, A, CH, NL auf, leider ist die Liste nicht vollständig. Mittlerweile gibt es immer mehr Veterinärkardiologen, fragen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie auf dieser Liste keinen in Ihrer Nähe finden.

 

Cardiology: making the diagnosis (2001) Pion P., Vortrag auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress erklärt mehr zur Diagnostik einer Herzerkrankung.

 

Heart disease: diagnosis and treatmen (2014) Estrada A., Clinician's Brief Mar 2014 pp91-95 bespricht die Diagnose einer felinen Herzerkrankung.

 

Herzpatient Katze ist ein Artikel des Veterinärkardiologen Dr. Ralf Tobias, in dem er ausführlich und mit vielen Bildern auch auf die Diagnostik eingeht.

 

Auskultation (Stethoskop)


Anfangs wird Ihr TA oft ein Stethoskop zur Überprüfung des Herzens Ihrer Katze einsetzen, das nennt man „Auskultation“. Möglicherweise hört Ihr TA dabei ein Herzgeräusch oder einen Galopprhythmus.

 

Falls das so ist, geraten Sie nicht in Panik. Aging in cats: common physical and functional changes  (2016) Bellows J., Center S., Daristotle L., Estrada A. H., Fickinger E. A., Horwitz D. F., Lascelles B. D. X., Lepine A., Perea S., Scherk M. & Shoveller A. K.,  Journal of Feline Medicine & Surgery 18 pp533–550 stellen fest: „Zahlreiche Studien an scheinbar gesunden Katzen und von Katzen mit Kardiomyopathie zeigten immer wieder, dass die kardiale Auskultation nicht sensitiv genug ist zur Erkennung einer zugrundeliegenden Herzerkrankung.“

 

Ihr TA wird Ihnen daher vielleicht weitere Untersuchungen anbieten.

 

Röntgen


Röntgen kann bei Katzen mit Atemproblemen (beschleunigte oder schwere Atmung) sehr hilfreich sein. Es ist der beste Weg, um herauszufinden, ob ein Pleuraerguss, pulmonales Ödem oder eine Aszites vorliegt. Das alles tritt häufig in Fällen von Kongestivem Herzversagen auf. Cardiovascular-renal axis disorders in the domestic dog and cat; a veterinary consensus statement (2015) Pouchelon J. L., Atkins C. E., Bussadori C., Oyama M. A., Vaden S. L., Bonagura J. D., Chetboul V., Cowgill L. D., Elliot J., Francey T., Grauer G. F., Luis Fuentes V., Sydney Moise N., Polzin D. J., Van Dongen A. M. & Van Israël N., Journal of Small Animal Practice 56(9) pp537–552 halten fest: „Thoraxröntgen wird empfohlen, um festzustellen, ob eine kongestive Herzinsuffizienz vorliegt oder nicht.“

 

Pulmonary pattern recognition (2009) Kunze C. & Lo W., Idexx Digital Download 2(3) zeigt Fotos von Röntgenbildern, u.a. das einer Katze mit kongestivem Herzversagen.

 

Röntgenbilder sind jedoch bei der Diagnose von HCM, der häufigsten Herzerkrankung von Katzen, nur von begrenztem Nutzen. Feline hypertrophic cardiomyopathy, hypertension and hyperthyroidism (2010) Meurs K., CVC in Kansas City (Proceedings) sagt: „Röntgenbilder können bei der Diagnose von Kardiomegalien und Herzkammervergrößerungen hilfreich sein, und um Beweise für eine Herzinsuffizienz zu bekommen, aber sie eignen sich NICHT für diese spezifische Form der felinen Herzerkrankung.“

 

Obwohl Röntgen nicht für die Diagnose von HCM bei Katzen eingesetzt werden kann, haben Katzen mit HCM häufig ähnlich vergrößerte Herzen wie sie auf Valentinskarten zu sehen sind, die Röntgenbilder zeigen also ein nach unten vergrößertes Herz. Associations between ‘valentine’ heart shape, atrial enlargement and cardiomyopathy in cats  (2015) Winter M. D., Giglio R. F., Berry C. R., Reese D. J., Maisenbacher H. W. & Hernandez J. A., Journal of Feline Medicine & Surgery 17(6) pp447-452 fanden heraus, dass 82 Prozent der Katzen dieser Studie an einer Kardiomyopathie litten, aber nur 18 Prozent davon an einer hypertrophen Kardiomyopathie, und auch bei einigen gesunden Katzen trat diese Form auf.

 

Echokardiogramm (Ultraschall)


Der Herzultraschall, idealerweise mit einem Colordopplergerät, ist der genaueste Weg zur Diagnose einer hypertrophen Kardiomyopathie (HCM).

 

Cardiovascular-renal axis disorders in the domestic dog and cat; a veterinary consensus statement (2015) Pouchelon J. L., Atkins C. E., Bussadori C., Oyama M. A., Vaden S. L., Bonagura J. D., Chetboul V., Cowgill L. D., Elliot J., Francey T., Grauer G. F., Luis Fuentes V., Sydney Moise N., Polzin D. J., Van Dongen A. M. & Van Israël N., Journal of Small Animal Practice 56(9) pp537–552 schreiben: „Eine renale Bildgebung wird empfohlen, um die Diagnose, Prognose und möglichen Therapien bei CvRD (Cardiovaskuläre Renale Erkrankungen) zu verbessern. Konventionelle abdominale Röntgenaufnahmen und Ultraschall werden zur Erkennung morphologischer Anomalien empfohlen, und um die zugrundeliegende Ätiologie festzustellen.“

 

Images of hypertrophic cardiomyopathy (2012) Tobias R., Veterinary Focus 22(1) pp47-48 zeigt Beispiele, wie HCM im Ultraschall aussieht.

 

Hier können Sie den Ablauf mit Bildern einer HCM-Schalluntersuchung bei einer Norwegerkatze durch Dr. Ralf Tobias, Veterinärkardiologe aus Hannover, sehen, den die Züchterin freundlicherweise ins Netz gestellt hat.

 

Können Sie keinen Veterinärkardiologen aufsuchen, kann vielleicht Ihr Haustierarzt einen Ultraschall machen und die Bilder einem Veterinärkardiologen zur Interpretation schicken.

 

NTproBNP Blood Test


NTproBNP Test ist eine bei den IDEXX Laboratorien erhältliche Untersuchung. Dabei wird nach einem Peptid namens NT-proBNP gesucht, „das bei Katzen mit Verdacht auf eine Herzerkrankung zur klinischen Frühdiagnostik nützlich sein kann“. In Deutschland bieten neben IDEXX auch Laboklin und Synlab (Leistungsverzeichnis > Suche > feliner NT-proBNP) diesen Test an.

 

Die üblichen Referenzwerte liegen zwischen 0 bis 100. Stehen die Herzwände unter Stress und erweitern sich dadurch, wie das bei Herzerkrankungen vorkommen kann, erhöhen sich die NT-proBNP-Werte im Blut.

 

Liegen noch andere Erkrankungen vor, können diese das Ergebnis des Tests jedoch beeinflussen. Link gebrochen: NT-ProBNP testing in cats (2014) Gordon SG Cardiac Education Group erwähnt, dass NT-proBNP durch die Nieren ausgeschieden wird. Geschädigte Nieren können daher den NT-proBNP-Wert höher scheinen lassen, als er in Wirklichkeit ist.

 

Außerdem fand die Studie Circulating natriuretic peptide concentrations in hyperthyroid cats (2012) Menaut P., Connolly D. J., Volk A., Pace C., Luis Fuentes V., Elliott J. & Syme H., Journal of Small Animal Practice 53(12) pp673-8 heraus, dass NT-proBNP-Werte bei Hyperthyreoidismus erhöht sein können. Sie schlossen: „Der Funktionszustand der Schilddrüse von Katzen sollte bei der Interpretation von NT-proBNP-Konzentrationen berücksichtigt werden.“ Kardiale Biomarker bei Katzen mit Hyperthyreose (2014), Sangster, J. K., Panciera J. A., Abbott, K. C., Zimmerman, Lantis A.C. schreiben: „Hyperthyreose kann zu einer erhöhten cTNI und Nt-proBNP Erhöhung führen, da Hyperthyreose auch zu einer Muskelhypertrophie führen kann. Deshalb sollte ein erhöhter BNP Wert weiter mittels Echokardiographie abgeklärt werden.“

 

Die Genauigkeit des Tests ist etwas umstritten. NT-proBNP measurement fails to reliably identify subclinical hypertrophic cardiomyopathy in Maine Coon cats (2011) Singh M. K., Cocchiaro M. F., Kittleson M. D., Journal of Feline Medicine & Surgery 12 p942 schreiben, dass „56 Prozent der Katzen dieser Studie mit schweren Krankheiten aufgrund der NT-proBNP-Konzentration als normal eingestuft worden wären. Die Sensitivität für die Diagnose schwerer Erkrankungen lag bei nur 44 Prozent (bei einer Cut-off Grenze von ≤100 pmol/l). Für alle anderen Erkrankungen unterhalb einer schweren HCM erwies sich die Messung der NT-proBNP-Konzentration als zu unempfindlich. Katzen, die als equivocal oder moderat eingestuft werden, wurden durch diesen Test nicht erkannt.“

 

Utility of measuring plasma N-terminal pro-brain natriuretic peptide in detecting hypertrophic cardiomyopathy and differentiating grades of severity in cats (2011)  Wess G., Daisenberger P., Mahling M., Hirschberger J., Hartmann K., ist eine Studie, in der herausgefunden werden sollte, ob sich „ein NT-proBNP als Screening Test zur HCM-Diagnose bei Katzen eignet, um einen geeigneten oberen Referenzbereich zu bestimmen und den Zusammenhang zwischen NT-proBNP Konzentrationen und dem Schweregrad der Erkrankung darzustellen.“ Sie kommen zu dem Ergebnis, „dass NT-proBNP mit einem Cut-off-Wert von >100 pmol/L hilfreich war, um sogar moderate Formen von HCM nachzuweisen“.

 

Differentiation of cardiac from non-cardiac pleural effusions in cats using second-generation quantitative and point-of-care NT-proBNP measurements (2016) Hezzell M. J., Rush J. E.,  Humm K., Rozanski E. A., Sargent J., Connolly D. J., Boswood A. & Oyama M. A., Journal of Veterinary Internal Medicine 30(2) pp536-542 untersuchten die zweite Test-Generation und stellten fest, dass „die NT-proBNP-Messung mit einem quantitativen ELISA-Test in Plasma und Pleuraflüssigkeit oder mit einem POC(Point-of-Care)-Test in Plasma, nicht jedoch in Pleuraflüssigkeit, zwischen kardialen und nicht-kardialen Pleuraergüssen bei Katzen unterscheidet.“

 

Dieser Test könnte anfangs zur Überprüfung nützlich sein, um herauszufinden, ob die Ursache der Symptome Ihrer Katze kardial oder nicht kardial bedingt sind. Ich würde mich darauf alleine aber nicht verlassen, um eine Herzerkrankung zu diagnostizieren, insbesondere nicht bei einer Katze, bei der bereits eine CNE-Erkrankung bekannt ist.

 

Cardiac biomarkers in hyperthyroid cats (2014)  Sangster J. K., Ponciere D. L., Abbott J. A., Zimmerman K. C., Landes A. C., Journal of Veterinary Internal Medicine 28(2) pp465-472 diskutiert die Schwierigkeiten, herauszufinden, ob Herzveränderungen bei Katzen mit Hyperthyreoidismus durch eine Herzerkrankung oder durch die Schilddrüsenüberfunktion entstanden sind. Die Studie untersuchte die Spiegel von NT-proBNP und cTNI (kardiales Troponin I) und stellte fest, dass die Werte bei Katzen mit HCM oder Herzerkrankungen signifikant höher waren als bei gesunden Katzen, sich bei Katzen mit Hyperthyreose jedoch nach der Behandlung reduzierten. Die Studie schließt „die Ergebnisse untermauern damit frühere Studien, dass eine thyrotoxische, myokardiale Hypertrophie weitgehend reversibel ist. NT-proBNP ist möglicherweise von potentiellem Nutzen bei der Überwachung der Behandlung einer Schilddrüsenüberfunktion. Ist die Plasmakonzentration dieses Biomarkers drei Monate nach der erfolgreichen Behandlung der Schilddrüsenüberfunktion weiter erhöht, könnte das darauf hinweisen, dass zusätzlich eine Kardiomyopathie vorliegt, und eine Ultraschalluntersuchung würde empfohlen werden.“

 

Holter Monitors


Exploring holter monitoring in cats with HCM (2018) Winn Feline Foundation is funding research into the use of holter monitors in cats to see if it helps identify HCM cats at risk of sudden death.

 

Heart Vets UK offers holter monitoring in the UK.

 


Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM)


 

„Kardiomyopathie“ heißt „Erkrankung des Herzmuskels“. Bei Katzen treten einige Arten von Kardiomyopathien auf:

  • Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM)

  • Restriktive Kardiomyopathie (RCM)

  • Dilatative Kardiomyopathie (DCM)

  • Arrhythmogenische rechtsventrikuläre Kardiomyopathie (ARVC)

HCM ist die häufigste Form der Herzerkrankung bei Katzen, und tritt wiederum bei Katern häufiger auf als bei Katzen. Die University of California at Davis (2016) schreibt: „Kürzlich wurde berichtet, dass überraschenderweise eine von sieben Katzen betroffen ist.“ Cardiomyopathy prevalence in 780 apparently healthy cats in rehoming centres (the CatScan study) (2015) Payne J. R., Brodbelt D. C. & Luis Fuentes V., Journal of Veterinary Cardiology 17(Suppl 1) ppS244–257, fanden heraus, „Die Prävalenz von HCM betrug 14,7 % … Die HCM-Prävalenz nimmt mit dem Alter zu.“

 

Bei Hypertropher Kardiomyopathie ist die linke Herzkammer, durch die das Blut durch die größte Körperarterie, die Aorta, gepumpt wird, ohne ersichtlichen Grund verdickt (hypertroph). Diese Verdickung hindert die Herzkammer daran, richtig zu arbeiten und beeinträchtigt auch insgesamt die Herzfunktion. Mögliche Komplikationen sind:

Die anderen Herzerkrankungen treten selten bei Katzen auf. Cardiomyopathy prevalence in 780 apparently healthy cats in rehoming centres (the CatScan study) (2015) Payne J. R. Brodbelt D. C. & Luis Fuentes V., Journal of Veterinary Cardiology 17(Suppl 1) ppS244–257, fanden heraus, dass „die Prävalenz … anderer Kardiomyopathien 0,1% (95% CI 0,0 - 0,7%) [ist].“ Dilatative Kardiomyopathien können durch einen Taurinmangel in der Nahrung verursacht werden und sind sehr selten geworden, seit die Futterhersteller in die kommerziellen Katzenfuttersorten angemessene Mengen von Taurin geben.

 

Feline cardiomyopathies - an update (2009) French A., ein Vortrag auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress, beschreibt die verschiedenen Arten von Kardiomyopathien.

 

Die Tierkardiologie der Ludwig-Maximilian-Universität München beschreibt die verschiedenen Arten von Kardiomyopathien bei Katzen und hier wie das Herz arbeitet.

 

Long Beach Animal Hospital erklärt, wie das Herz arbeitet, unter „Specific Diseases“ wird HCM erklärt.

Hypertrophe Kardiomyopathie: Ursachen


HCM kann durch eine Hyperthyreose verursacht werden. Hypertrophic cardiomyopathy and hyperthyroidism in the cat (1984) Liu S. K., Peterson M. E. & Fox P. R., Journal of the American Veterinary Medical Association 185(1) pp52-57 fanden heraus, dass 87 Prozent der Katzen mit Hyperthyreose bis zu einem bestimmten Grad auch an HCM litten.

 

Another factor is anaemia. Hypertension, left ventricular hypertrophy and chronic kidney disease (2011) Taddei S, Nami R, Bruno RM, Quatrini I & Nuti R Heart Failure Reviews 16(6) pp615-20 says of human patients "Left ventricular hypertrophy (LVH) is a cardiovascular complication highly prevalent in patients with chronic kidney disease (CKD) and end-stage renal disease... In particular, the correction of anemia with erythropoietin in CKD patients is advantageous, since it determines LVH reduction."

 

Andere mögliche Ursachen sind Bluthochdruck oder CNE.

 

Es ist jedoch auch möglich, dass eine Katze an HCM leidet, ohne dass damit weitere Krankheiten verbunden sind. 

 

Hypertrophe Kardiomyopathie: Genetische Verbindung


Bei einigen bestimmten Rassen scheint HCM ein genetisches Problem zu sein, dazu gehören Maine Coons, Perser, Ragdolls, Heilige Birma und Norwegische Waldkatzen. Tatsächlich erforscht die University of California Davis an Maine Coons diese feline Herzerkrankung, da es sich bei dieser Rasse so oft vorkommt. Bei Maine Coons handelt es um eine häufig verbreitete autosomal-dominante Erbkrankheit.

 

Familial cardiomyopathy in Norwegian Forest Cats (2015) Maerz, Wilkie L., et al. Journal of Feline Medicine and Surgery 17 (8) pp681-691 forschten an Norwegischen Waldkatzen in GB und schlossen: „Die Zuchtdatenanalysen von 871 Norwegischen Waldkatzen zeigten eine familiäre Kardiomyopathie bei dieser Rasse.“

 

Auch die Rasse „Heilige Birma“ ist anfällig für die Entwicklung einer Kardiomyopathie, das Royal Veterinary College untersuchte das. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass ungefähr zehn Prozent der Heiligen Birma-Katzen in Europa an einer Kardiomyopathie litten, davon ungefähr sieben Prozent an HCM. 82 Prozent dieser HCM-Katzen waren männlich. Herzgeräusche treten bei Birmesen mit HCM häufiger auf, daher sollte jede Heilige Birma-Katze mit einem Herzgeräusch per Ultraschall untersucht werden.

 

Ich verlor einen meiner Chinchilla-Perser im Alter von neun Monaten an HCM. Er kollabierte und starb bei der Tierärztin, nachdem wir ihn erst fünf Wochen zuvor adoptiert hatten, und gerade mal zwei Monate, nachdem mein 16 Jahre altes Katzenmädchen ebenfalls kollabiert und bei der Tierärztin verstorben war. (Bei ihr hatte ein Veterinärkardiologe erst zwei Wochen zuvor HCM diagnostiziert, und sie war bei der Tierärztin zur Kontrolle, ob die Medikation ausreichend ist.)

 

Top 5 genetic diseases of cats (2016) Bell J. S., Clinician's Brief Dec 2016 pp74-76 berichtet über von HCM betroffene Rassen.

 

The Winn Feline Foundation berichtet über die von ihnen unterstützen Forschungen, einschließlich der Forschung an den Heiligen Birma.

 

Seeking answers on HCM in Persian cats (2017) Winn Feline Foundation berichtet über eine Forschung an Persern und HCM und stellt fest, dass die Studien bislang nicht in der Lage waren, eine singuläre Variante für Perser zu identifizieren.

 

International Cat Care schreibt über die genetischen Aspekte von HCM bei bestimmten Rassen.

 

The Veterinary Cardiovascular Society bietet Informationen über HCM-screening scheme in GB für Katzen an.

 

Interessengemeinschaft Herzgesunde Katze. ist eine umfangreiche Datenbank mit vielen hilfreichen Informationen sowohl für Liebhaber als auch für Züchter.

 

Pawpeds ist eine internationale Züchterdatenbank mit umfangreichen und vielfältigen Informationen in mehreren Sprachen (einfach auf die entsprechende Flagge klicken) über Gesundheitsprogramme, vererbbare Krankheiten, u.a. auch HCM, und die damit verbundenen Forschungsprogramme, Tests etc.

 

Hypertrophe Kardiomyopathie – Behandlungsmaßnahmen


Leidet Ihre Katze an HCM aufgrund einer Schilddrüsenüberfunktion oder Bluthochdruck (sekundäre HCM), ist es unumgänglich, diese Krankheiten zu behandeln. Survival in cats with primary and secondary cardiomyopathies (2016) Spalla I., Locatelli C., Riscazzi G., Santagostino S., Cremaschi E. & Brambilla P., Journal of Feline Medicine and Surgery 18(6) pp501-509 schreiben: „Sekundäre Kardiomyopathien sind eher gutartige Erkrankungen. Wird aber die Primärerkrankung nicht richtig behandelt, kann die Prognose dieser Patientengruppe ebenfalls schlecht ausfallen.“

 

Similarly, if your cat has anaemia, you must take steps to control it. Hypertension, left ventricular hypertrophy and chronic kidney disease (2011) Taddei S, Nami R, Bruno RM, Quatrini I & Nuti R Heart Failure Reviews 16(6) pp615-20 says of human patients "Left ventricular hypertrophy (LVH) is a cardiovascular complication highly prevalent in patients with chronic kidney disease (CKD) and end-stage renal disease... In particular, the correction of anemia with erythropoietin in CKD patients is advantageous, since it determines LVH reduction."

 

Sonst ist HCM normalerweise unheilbar, aber häufig mit Medikamenten kontrollierbar. Leider belasten viele für das Herz hilfreiche Medikamente die Nieren. Leidet Ihre Katze daher sowohl an einer Herz- als auch an einer Nierenerkrankung, besprechen Sie mit Ihrem TA (vorzugsweise einem Veterinärkardiologen) welche Medikamente Sie einsetzen sollten.

 

Es muss betont werden: Liegt eine Herzerkrankung vor, ist deren Behandlung unerlässlich und hat immer Vorrang vor der CNE-Behandlung, denn hört das Herz zu schlagen auf, ist die CNE nur noch ein akademisches Problem.

 

Auch wenn Ihre Katze nach Beginn der Behandlung stabil zu sein scheint, ist es ratsam, einmal jährlich (oder häufiger, wenn Ihr Kardiologe das empfiehlt) einen Herzultraschall durchführen zu lassen und dabei gegebenenfalls auch die Medikation zu überprüfen.

 

Einige TÄ entscheiden sich, asymptomatische Katzen zu behandeln, während andere es vorziehen, noch abzuwarten. Effect of treatment with atenolol on 5-year survival in cats with preclinical (asymptomatic) hypertrophic cardiomyopathy (2013) Schober K. E., Zientek J., Li X., Luis Fuentes V. L. & Bonagura J. D., Journal of Veterinary Cardiology 15 pp93-104 untersuchte die Auswirkungen der Verabreichung von Herzmedikamenten bei asymptomatischen HCM-Katzen. Die medizinisch behandelten Katzen erhielten Betablocker, Atenolol, einige bekamen auch Enalapril, einen ACE-Hemmer oder Clopidogrel. In der Studie heißt es: „Es gab keinen signifikanten Unterschied bei der Gesamtmortalität (P = 0,729) und der Herzmortalität (P = 0,897) zwischen den Katzen mit HCM, die mit Atenolol behandelt wurden oder den unbehandelten. Das Alter und die linke Vorkammergröße zum Zeitpunkt der Diagnosestellung waren die einzigen Prädiktoren des 5-Jahresergebnisses.“

 

CEG formulary: cardiac medications for cats (2014) Cardiac Education Group gibt einen Überblick über bei Katzen häufig eingesetzte Herzmedikamente und die gängigen Dosierungen.

 

Die Tierkardiologie der Ludwig-Maximilian-Universität stellt ebenfalls eine Übersicht über Herzmedikamente zur Verfügung. Zu den einzelnen Medikamentengruppen kommen Sie, wenn Sie oben neben „Krankheiten“ den Pfeil anklicken > Therapie: Medikamente, dann können Sie die einzelnen Haupt- und Untergruppen auswählen.

 

Das sind die zur Behandlung von HCM bei Katzen eingesetzten Hauptgruppen der Medikamente:

Beta Blocker: Atenolol und Propranolol


Atenolol (Handelsname „Tenormin“) ist ein Betablocker, der häufig in Deutschland eingesetzt wird. Oft wird auch ein ähnliches Medikament namens Propanolol (Handelsname „Dociton“) genommen.

 

Die LMU erwähnt außerdem noch den Wirkstoff Esmolol (Handelsname „Breviblock), dabei handelt es sich um „einen selektiven Blocker der adrenergen b1-Rezeptoren mit raschem Wirkungseintritt und kurzer Wirkungsdauer“.

 

Pharmacokinetics of atenolol in clinically normal cats (1996) Quinones M., Dyer D. C., Ware W. A. & Mehvar R., American Journal of Veterinary Research 57(7) pp1050-3 beschreiben die Auswirkungen von Atenolol auf Katzen. Das Institut für Veterinärpharmakologie in Zürich gibt detaillierte Informationen über Atenolol.

 

Betablocker werden häufig zur Reduzierung eines zu schnellen Herzschlags (Tachykardie) eingesetzt. Feline hypertension: Part 1 (2012) Atkins C.: “Eine Tachykardie trägt nicht nur zu einer Hypertonie bei, sondern schädigt auch das Herz-Kreislauf-System. Eine anhaltende Tachykardie sollte mit Atenolol behandelt werden.“

 

Pet Place gibt einen Überblick über Atenolol und stellt fest: „Die Reduzierung der Herzfrequenz und Herzmuskelkontraktion kann sich bei einigen Katzen und Hunden mit einer Erkrankung namens Hypertrophe Kardiomyopathie vorteilhaft auswirken, insbesondere, wenn deren Herzmuskel sich so stark zusammenzieht, dass dadurch die Blutwege blockiert werden.“

 

Die Verwendung von Betablockern kann selbst bei Katzen mit subklinischer HCM empfohlen werden, d.h., auch wenn sie bislang noch keine Symptome zeigen. Effect of atenolol on heart rate, arrhythmias, blood pressure, and dynamic left ventricular outflow tract obstruction in cats with subclinical hypertrophic cardiomyopathy (2015) Jackson B. L., Adin D. B., Lehmkuhl L. B., Journal of Veterinary Cardiology 17 S296-S305 untersuchten den Einsatz von Atenolol auf Katzen mit milder, subklinischer HCM und kamen zu dem Schluss: „Atenolol reduziert die Herzfrequenz, den Grad des Herzgeräusches und verringert die LVOT (linksventrikulärer Ausflusstrakt)-Obstruktion und - in einem geringeren Ausmaß - die Frequenz der ventrikulären Extrasystolen bei Katzen mit subklinischer HCM. Weitere Studien sind erforderlich, um herauszufinden, ob der plötzliche Herztod oder die Langzeitergebnisse durch die Verabreichung von Atenolol beeinflusst werden.“

 

Plumb's Veterinary Drug Handbook schreibt: „Obwohl Atenolol bei Katzen mit präklinischer hypertropher Kardiomyopathie eingesetzt wurde, ist die Verwendung umstritten.

 

Einige TÄ glauben, man sollte nicht mit Betablockern bei Katzen anfangen, die gleichzeitig an Kongestivem Herzversagen leiden. Feline hypertrophic cardiomyopathy, hypertension and hyperthyroidism (2010) Meurs K., CVC in Kansas City (Proceedings) schreibt: „Man sollte nie bei Katzen mit kongestivem Herzversagen (KHV) mit Atenolol anfangen.“ Plumb's Veterinary Drug Handbook schreibt: „Atenolol kann die Todesrate von Katzen erhöhen, die gleichzeitig an einer HCM mit linksseitig kongestivem Herzversagen leiden.“

 

Betablocker: Dosierunag


Pet Place schreibt: „Die übliche Dosierung für Katzen beträgt 1 mg pro Pfund (2 mg/kg) einmal täglich. Die tägliche Gesamtdosis liegt bei Katzen meistens zwischen 6,25 bis 12,5 mg ein- oder zweimal täglich.“ Dort steht weiter: „Häufig wird Atenolol zusammen mit anderen Medikamenten verabreicht, insbesondere bei Tieren, die wegen Herzversagens oder Arrythmien (unregelmäßigem Herzschlag) behandelt werden. In diesen Fällen kann eine niedrigere Anfangsdosis verschrieben werden.“

 

In den Fällen, von denen ich hörte, tendieren die Besitzer zu zweimal täglich 6,25 mg (ein Viertel einer 25 mg Tablette). Einige geben auch weniger, insbesondere, wenn noch andere Herzmedikamente verabreicht werden.

 

Applying pharmacokinetics to veterinary clinical practice (2013) Trepanier LA Veterinary Clinics of North America. Small Animal Practice 43(5) pp1013-26 empfehlen eine viel geringere Dosis für Katzen mit Nierenerkrankungen:

 

IRIS CNE-Stadium

Vorgeschlage Dosis

Dosis für eine 4.5kg Katze

Stadium 2

0,19 mg/kg per oral alle 12-24 Stunden

0,86 mg ein- oder zweimal täglich

Stadium 3

0,125 mg/kg per oral alle 12-24 Stunden

0,56 mg ein- oder zweimal täglich

Stadium 4

0,06 mg/kg per oral alle 24 Stunden

0,27 mg einmal täglich

 

Um 0,27 mg geben zu können, müssten Sie die kleinste erhältliche Tablette (25 mg) zerteilen und ein Hundertstel davon geben. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das möglich sein soll. Stattdessen werden Sie es in einer Apotheke zu einer katzengerechten Dosierung anmischen lassen müssen.

 

Beta Blocker: Nebenwirkungen


Nebenwirkungen sind selten. Es können Lethargie, Durchfall und Hypotonie (niedriger Blutdruck) auftreten. Informieren Sie Ihren TA, wenn Sie diese Symptome bemerken oder wenn Ihre Katze atemlos wird oder Husten entwickelt.

 

Wenn Sie das Medikament absetzen, nachdem Sie es bereits eine Weile gegeben haben, empfiehlt Plumb's Veterinary Drug Handbook ein schrittweises Ausschleichen, da ein plötzliches Absetzen die Symptome verschlimmern kann.

 

ACE (Angiotensin-Converting-Enzyme)-Hemmer


Ramipril (marketed as Altace or Vasotop) is an ACE inhibitor that is available in the UK and Europe, though I only know of a couple of people who have used it for their cat. The efficacy, tolerance and safety of the angiotensin converting enzyme inhibitor ramipril in cats with cardiomyopathy with or without hypertension (2002) Schille F & Skrodski M Presentation to the World Small Animal Veterinary Association World  Congress 2002 discusses the use of ramipril.

 

ACE-Hemmer verhindern die Umwandlung eines Hormons namens Angiotensin I in ein anderes Hormon, das Angiotensin II, dessen Aufgabe die Engstellung von Adern ist. Dadurch entspannen sich die Adern, und es fällt dem Herz leichter, das Blut durch den Körper zu pumpen.

 

ACE-Hemmer werden bei Katzen mit HCM häufig eingesetzt. In den USA wird man Ihnen vermutlich Enalapril anbieten, Handelsname Enacard. Mar Vista Vet gibt dazu Informationen, außerdem über Vorsichtsmaßnahmen bei dem Einsatz von Enalapril, und was Sie beachten müssen, wenn Sie es in Verbindung mit Diuretika wie z. B. Furosemid (bekannt als Frusemid in GB) (siehe unten) geben.

 

In GB, Europa und Australien wird man Ihnen vermutlich eher Benazepril, Handelsname „Fortekor“ anbieten. Es ist lizensiert für den Einsatz bei CNE bei Katzen in GB, Europa und Australien, selbst bei Katzen ohne Herzerkrankungen.

 

Ein weiterer ACE-Hemmer in den deutschsprachigen Ländern ist Ramipril (Handelsname Vasotop), der sowohl für CNE als auch HCM zugelassen ist und häufig bei CNE verschrieben wird, da er über die Leber und nicht über die Nieren verstoffwechselt wird. The efficacy, tolerance and safety of the angiotensin converting enzyme inhibitor ramipril in cats with cardiomyopathy with or without hypertension  (2002) Schille F. & Skrodzki M., Präsentation auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress diskutiert Ramipril.

 

Ein weiterer ACE-Hemmer ist Prilium, ein flüssiger ACE-Hemmer, der in den deutschsprachigen Ländern bei Herzinsuffizienz und KHV verschrieben wird. Er wird ebenfalls über die Leber verstoffwechselt.

 

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Katzen mit kongestivem Herzversagen sowohl einen ACE Hemmer als auch ein Diuretikum bekommen. In solchen Fällen ist Furosemid jedoch die sicherere Wahl als Spironolacton.

 

Sie sollten vorsichtig sein, wenn Sie ACE-Hemmer gleichzeitig mit Kaliumergänzungsmitteln geben, denn dadurch können die Kaliumwerte gefährlich hoch ansteigen.

 

Detailliertere Informationen über ACE-Hemmer finden Sie im Kapitel „Proteinurie“.

 

Angiotensin II-Rezeptorenblocker (ARBs)


Angiotensin II-Rezeptorenblocker sind Herzmedikamente, die etwas anders wirken als ACE-Hemmer.

 

Angiotensin II ist ein Hormon, dessen Aufgabe die Engstellung der Adern ist. Diese Art von Medikament blockiert die Rezeptoren (Andockstellen), an die sich Angiotensin II heftet, dadurch entspannen die Adern und stellen sich weit. Als Folge sinkt der Blutdruck, und die Arbeitslast des Herzens verringert sich, die es aufwenden muss, um Blut durch den Körper zu pumpen. Diese Medikamente werden manchmal auch Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten genannt.

 

In der Humanmedizin werden sie eingesetzt, wenn aus irgendeinem Grund keine ACE-Hemmer verabreicht werden können. Ich habe noch nicht von vielen Menschen gehört, die sie ihren Katzen mit einer Herzerkrankung geben, obwohl sie wie ACE-Hemmer Katzen mit einer Proteinurie verschrieben werden können.

 

Detailliertere Informationen über ACE II-Rezeptorenblocker finden Sie im Kapitel Proteinurie.

 

Kalziumkanalblocker


Kalziumkanalblocker verlangsamen die Aufnahme von Kalzium in die Muskelzellen, dadurch entspannen sich die Adern, und die Blutgefäße erweitern sich.

 

Ein Mitglied aus der Medikamentenfamilie der Kalziumkanalblocker, Amlodipin, wird generell als die beste Wahl zur Kontrolle von Bluthochdruck bei Katzen angesehen.

 

Ein weiterer Kalziumkanalblocker, Diltiazem, wird manchmal zur HCM-Behandlung  bei Katzen eingesetzt. Ich höre nicht oft von Menschen, die Diltiazem geben. Aber wenn Sie es bei einer CNE-Katze vorhaben, müssen Sie möglicherweise die Dosierung reduzieren.

 

Mar Vista Vet bietet einige Informationen über Diltiazem an.

 

Die Tierkardiologie der Ludwig-Maximilian-Universität in München bietet eine ausführliche Übersicht und Erklärung zu Kalziumkanalblockern.

 

Diltiazem sollte nicht zusammen mit Betablockern oder Cisaprid (ein Mittel bei schwerer Verstopfung) gegeben werden. Cimetidin oder Ranitidin können die Wirkung von Diltiazem verstärken.

 

Hypertrophe Cardiomyopathie Forschung


 

Pimobendan


Pimobendan ist ein Herzmedikament, das erfolgreich bei Katzen mit kongestivem Herzversagen als Folge von HCM eingesetzt wurde. Aber sein Einsatz bei Katzen mit nur HCM ist umstritten. In Kongestives Herzversagen wird das Medikament ausführlicher besprochen.

 

University of California at Davis (2016) berichtet über die Studie und „hofft, in naher Zukunft eine Studie durchführen zu können, in der festgestellt wird, ob MYK-461 das Potential hat, eine anerkannte Behandlungsmethode bei HCM zu werden“.

 

MYK-461


A small molecule inhibitor of sarcomere contractility acutely relieves left ventricular outflow tract obstruction in feline hypertrophic cardiomyopathy (2016) Stern J. A., Markova S., Ueda Y., Kim J. B., Pascoe P. J., Evanchik M. J., Green E. M. & Harris S. .P PLoS ONE 11(12) e0168407 überprüften bei fünf Katzen mit genetischer HCM den Einsatz eines neuen Medikaments namens MYK-461 und stellten fest, dass es offenbar bei allen fünf Katzen die bei HCM-Katzen häufig beobachtete linksventrikuläre Obstruktion beseitigte.

 

University of California at Davis (2016) berichtet über die Studie und „hofft, in naher Zukunft eine Studie durchführen zu können, in der festgestellt wird, ob MYK-461 das Potential hat, die anerkannte Behandlungsmethode bei HCM zu werden."

 

Hypertrophe Kardiomyopathie Prognose


HCM ist eine sehr wandelbare Erkrankung. Wird sie frühzeitig entdeckt (das ist nicht immer einfach), ist es möglich, sie eine ganze Weile gut behandeln zu können. Does this animal have congestive heart failure? (2015) Luis Fuentes V., Vortrag auf dem World Small Animal Veterinary Association schreibt: „Viele Katzen mit hypertropher Kardiomyopathie (HCM) werden keine klinischen Symptome entwickeln und werden eine normale Lebenserwartung haben.“

 

Population and survival characteristics of cats with hypertrophic cardiomyopathy: 260 cases (1990-1999)  (2002) Rush J. E., Freeman L. M., Fenollosa N. K. & Brown D. J., Journal of the American Veterinary Medical Association 220(2) pp202-207 fanden heraus, dass „die durchschnittliche Überlebenszeit von Katzen, die die ersten 24 Stunden überlebten, 709 Tage beträgt (Bandbreite 2 bis 4,418 Tage)“. Das ist bereits eine alte Studie, und die Behandlungsmethoden haben sich seither vermutlich verbessert.

 

Plasma cardiac troponin I concentration and cardiac death in cats with hypertrophic cardiomyopathy (2014) Borgeat K., Sherwood K., Payne J. R., Luis Fuentes V. & Connolly D. J., Journal of Veterinary Internal Medicine 28 pp1731-1737 überprüften, ob NTproBNP oder kardiales Troponin (cTnI) bei der Vorhersage eines Herztodes hilfreich sein können. Die Studie stellt fest: „Die mittlere Überlebenszeit bis zum Herztod betrug > 946 Tage. Katzen mit einem cTnI > 0,7 ng/ml hatten eine signifikante mittlere Überlebenszeit von 40. Diejenigen mit einem NTproBNP > 250 pmol/L hatten eine signifikant kürzere mittlere Überlebenszeit von 764 Tagen.“

 

Die Prognose ist schlechter, wenn die Katze kongestives Herzversagen oder eine arterielle Thromboembolie bekommt (Blutgerinnsel in den Beinen). Prognostic indicators in cats with hypertrophic cardiomyopathy (2013) Payne J. R., Borgeat K., Connolly D. J., Boswood A., Dennis S., Wagner T., Menaut P., Maerz I., Evans D., Simons V. E., Brodbelt D. C. & Luis Fuentes V., Journal of Veterinary Internal Medicine 27(6) pp1427-36 überprüften die Aufzeichnungen von 282 Katzen, bei denen zwischen 2004 und 2009 eine HCM diagnostiziert worden war, und schrieben: „Univariable Vorzeichen für ein erhöhtes Herztodrisiko  sind höheres Alter, das Fehlen von Herzgeräuschen, Vorhandensein eines Galopprhythmus oder einer Arrythmie, die Vorstellung mit entweder KHV oder ATE, extreme linksventrikuläre Hypertrophie (≥ 9.0 mm), eine LV-Durchmesserverkürzung (FS%) ≤ 30%, eine regionale Wandhypokinese, eine vergrößerte linke Herzvorkammer, herabgesetzte linke Herzvorkammerfunktion, spontaner Echo-Kontrast/Thrombus oder beides, Fehlen einer linksventrikulären Ausflusstraktobstruktion und ein restriktives diastolisches Füllmuster.“

 

Survival in cats with primary and secondary cardiomyopathies (2016) Spalla I., Locatelli C., Riscazzi G., Santagostino S., Cremaschi E. & Brambilla P., Journal of Feline Medicine and Surgery 18(6) pp501-509 schreiben, dass die mittlere Überlebenszeit für Katzen mit HCM bei 865 Tagen liegt.

 

Ich persönlich habe keine guten Erfahrungen mit HCM machen dürfen (siehe oben), aber ich höre regelmäßig von Leuten, deren Katzen damit Jahre überlebt haben. Daher würde ich immer eine Behandlung versuchen.

 


Kongestives Herzversagen (KHV)


 

Schreitet die Herzerkrankung und/oder Nierenerkrankung weiter voran, kann sich ein kongestives Herzversagen (-insuffizienz) (KHV) entwickeln.

 

Viele Menschen geraten in Panik, wenn sie diesen Ausdruck hören und fürchten, der Tod steht unmittelbar bevor. Manche Katzen mit akuter KHV sind schwerkrank und überleben es traurigerweise nicht. Das ist aber nicht immer der Fall. Das Wort „Versagen“ oder „Insuffizienz“ in einem medizinischen Kontext bedeutet nicht notwendigerweise immer, dass das Ende nahe ist (früher wurde eine chronische Nierenerkrankung als chronisches Nierenversagen bezeichnet, aber es handelte und handelt sich dabei genauer gesagt um eine chronische Erkrankung). Versuchen Sie daher, nicht in Panik zu geraten, denn das Problem Ihrer Katze kann sich als behandelbar herausstellen.

 

Bei kongestivem Herzversagen ist die Fähigkeit des Herzens beeinträchtigt, Blut durch den ganzen Körper zu pumpen. Das kann die Nieren schädigen, da wegen dieser Unfähigkeit der Blutfluss durch die Nieren reduziert ist. Aufgrund dieser verminderten Fähigkeit, den Körper ausreichend mit Blut zu versorgen, kann es auch zu Flüssigkeitsansammlungen (Stauungen oder Kongestion) im Körper kommen, die entfernt werden müssen.

 

Heart failure (2016) Kittleson M. D., Merck Veterinary Manual bietet einen Überblick über Herzversagen an.

Kongestives Herzversagen: Ursachen


Die meisten Katzen bekommen aufgrund einer hypertrophen Cardiomyopathie (HCM) ein kongestives Herzversagen (KHV). Leider kommt es bei Katzen nicht selten vor, dass sie an HCM leiden und trotzdem bis zum Auftreten einer KHV keine Symptome zeigen, dann häufig akut.

 

Das Risiko einer KHV ist bei einer Anämie höher. Auch eine Überhydratation kann sie verursachen, wenn eine Katze durch die Flüssigkeitstherapie (sowohl intravenös als auch subkutan) überhydriert wird. Die Infusionsflüssigkeitstherapie ist nicht ohne Risiken und sollte nur bei Notwendigkeit und auch nicht in hohen Mengen durchgeführt werden.

 

Bekommt Ihre Katze KHV innerhalb einer Woche nach Beginn einer Therapie mit Kortikosteroiden, könnte diese Medikation der Auslöser sein. Population and survival characteristics of cats with hypertrophic cardiomyopathy: 260 cases (1990-1999) (2002) Rush J. E., Freeman L. M., Fenollosa N. K. & Brown D. J., Journal of the American Veterinary Medical Association 220(2) pp202-207 schreiben: „Vorherige Maßnahmen, die eine KHV hervorgerufen haben können, schliessen Flüssigkeitsgaben, Anästhesie, Operation und kürzlich verabreichte Kortikosteroide ein.“ Corticosteroid-associated congestive heart failure in 12 cats (2004) Smith S. A., Tobias A. H., Fine D. M., Jacob K. A. & Ployngam T., The International Journal of Applied Research in Veterinary Medicine 2 (3) pp159-170 fanden heraus, dass einige Katzen innerhalb von sieben Tagen eine ungewöhnliche Form von KHV innerhalb sieben Tagen nach Anfang der Kortikosteroide entwickelten. Fünf Katzen starben, aber den sieben Überlebenden ging es nach Absetzen der Steroide sehr viel besser als den typischen KHV-Patienten.

 

Kongestives Herzversagen: Symptome


Die verminderte Fähigkeit, Blut durch den Körper zu pumpen, kann zu einer Flüssigkeitsstauung im Körper führen. Die Symptome von Flüssigkeitsansammlungen hängen davon ab, ob der Körper allgemein oder insbesondere die Lungen betroffen sind. Das sind einige der möglicherweise auftretenden Anzeichen:

  • Husten. Cat cough and congestive heart failure zeigt das Video einer Katze mit Herzhusten.

  • Erschwerte Atmung

  • Beschleunigter Atem (oben finden Sie die normalen Atemfrequenzen)

  • Atmen mit geöffnetem Maul

  • Appetitverlust (die Flüssigkeit vermittelt der Katze ein Völlegefühl)

  • Aufrechtes Sitzen mit der Weigerung, sich hinzulegen, da die Atmung dann leichter fällt.

  • Plötzliche Gewichtszunahme

  • Geschwollenes Abdomen oder Pfoten

  •  Aufsuchen warmer Plätze (weil die Körpertemperatur abfällt)

Mehr darüber worauf sie achten sollen, finden sie hier.

 

Haben sie das erste Mal den Verdacht KHV, sollten sie so schnell wie möglich tierärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Leidet Ihre Katze bereits seit einiger Zeit an KHV, werden sie nach und nach lernen, welche Anzeichen insbesondere bei Ihrer Katze eine sofortige tierärztliche Hilfe erfordern, welche nicht dringend sofort behandelt werden müssen oder möglicherweise auch zu Hause gehändelt werden können.

 

Warning signs for congestive heart failure Hayes J., ist eine hilfreiche Webseite von Coco und gibt nützliche Informationen, worauf man achten sollte. Coco litt sowohl an CNE als auch an einer Herzerkrankung, aber trotz KHV lebt sie einige Zeit gut damit.

 

Pulmonares Ödem (Lungenödem) oder Pleuraler Erguss (Brusthöhlenerguss)


Ist die linke Herzseite betroffen, wird sich Flüssigkeit ansammeln:

  • in den Lungen: pulmonares Ödem (Lungenödem)

  • um die Lungen: Pleuralerguss (Brusthöhlenerguss)

Die meisten Katzen bekommen aufgrund einer HCM, die die linke Herzseite betrifft, KHV. Daher tritt ein pulmonales Ödem oder ein pluraler Erguss bei Katzen mit KHV häufiger auf.

 

Pet Place bietet Informationen über pleurale Ergüsse an. 

 

Pet MD erklärt pulmonale Ödeme bei Katzen.

 

MSD Tiergesundheit gibt Informationen über Lungenödeme bei Katzen auf Deutsch

 

Newtews gibt auch Informationen über Lungenödeme bei Katzen auf Deutsch

 

Aszites


Ist die rechte Herzseite betroffen, wird sich Flüssigkeit ansammeln:

  • Im Abdomen (und manchmal in den Beinen und Pfoten): Aszites (Bauchwasser)

Andere Ursachen für Aszites sind Krebs (meine krebskranke Katze hatte Aszites), nephrotisches Syndrom, Lebererkrankungen und FIP (ungefähr 50 Prozent der Katzen mit FIP bekommen eine Aszites).

 

Pet Place bietet einige Informationen über Aszites an.  

 

Pet MD hat Informationen über Aszites.

 

ShamBaum bietet Informationen über Aszites auf Deutsch an.

 

Kongestives Herzversagen: Diagnose


Zuerst wird der TA vermutlich das Herz Ihrer Katze mit einem Stethoskop (Auskultation) abhören und vielleicht ein knisterndes Geräusch hören.

 

X-rays are generally considered to be the only way to diagnose congestive heart failure. Jedoch Heart failure in cats ist eine Studie am Ohio State University College of Veterinary Medicine über die Verwendung von Ultraschall zur Diagnose von Herzversagen. Teilnehmer müssen entweder an HCM oder an KHV als Sekundärfolge einer HCM leiden. Weitere Informationen erhalten sie bei Dr. Karsten Schober schober.4@osu.edu.

 

Treten bei einer Katze erstmals Atemwegsbeschwerden auf, kann es anfangs schwierig für den Tierarzt sein, festzustellen, ob die Ursache dafür KHV oder eine Atemwegserkrankung wie Asthma ist. Evaluation of blood cardiac troponin I concentrations obtained with a cage-side analyzer to differentiate cats with cardiac and noncardiac causes of dyspnea (2014) Wells S. M., Shofer F. S., Walters P. C., Stamoulis M. E., Cole S. G. & Sleeper M. M., Journal of the American Veterinary Medical Association 244 pp425-430 fanden heraus, dass die Bestimmung der Höhe des kardialen Triponin (cTnI) hilfreich sein kann, denn die Werte können bei Katzen mit Herzerkrankungen erhöht sein, aber nicht bei Katzen mit Atemwegserkrankungen. Sie fanden heraus, dass Werte über 0,66 ng/ml eine herzbezogene Ursache stützen, und Werte unter 0,24 ng/ml nahelegen, dass KHV ausgeschlossen werden kann. Werte dazwischen haben weder in die eine noch in die andere Richtung eine Aussagekraft.

 

Does this animal have congestive heart failure? (2015) Luis Fuentes V., Vortrag auf der World Small Animal Veterinary Association erläutert, wie man KHV von anderen Gesundheitsproblemen unterscheiden kann.

 

Management of acute heart failure in cats: recognizing acute heart failure (2014) Luis Fuentes V., ist ein Fünf-Minuten-Video, in dem gezeigt wird, wie man KHV bei Katzen erkennen kann.

 

Kongestives Herzversagen – Behandlungsmaßnahmen


If medication is prescribed for home use, it is important to give it. Association between survival time and changes in NT-proBNP in cats treated for congestive heart failure (2017) Pierce KV, Rush, JE, Freeman LM, Cunningham SM & Yang VK Journal of Veterinary Internal Medicine 31(3) pp678-684 found "Cats whose owners did not have trouble administering medications had a longer survival time compared to cats whose owners had trouble administering medications."

 

Eine unbehandelte Flüssigkeitsansammlung kann zum Tod führen, daher ist eine Behandlung wichtig. Anfangs ist häufig ein stationärer Aufenthalt notwendig, nach der Stabilisierung wird die Katze dann zur weiteren Pflege nach Hause geschickt. Bei leichtem Verlauf ist ein stationärer Aufenthalt jedoch nicht immer notwendig.

 

Cardiovascular-renal axis disorders in the domestic dog and cat; a veterinary consensus statement (2015) Pouchelon J. L., Atkins C. E., Bussadori C., Oyama M. A., Vaden S. L., Bonagura J. D., Chetboul V., Cowgill L. D., Elliot J., Francey T., Grauer G. F., Luis Fuentes V., Sydney Moise N., Polzin D. J., Van Dongen A. M. & Van Israël N., Journal of Small Animal Practice 56(9) pp537–552 schreiben: „Instabile kardiovaskulär-renale Erkrankungen wie zum Beispiel akute KHV erfordern normalerweise eine  stationäre Unterbringung, um die kardiale Funktion wieder herzustellen oder zu verbessern und um zugleich die kongestiven oder niedrigen Ausgangszeichen abzumildern bei gleichzeitiger Überprüfung des Risikos einer Nierenfunktionsstörung. Die akute Standardtherapie bei KHV, die Diuretika, ACE-Hemmer, Vasodilatatoren und positive Inotrope umfasst, muss, basierend auf einer wiederholten Überprüfung der Hydratation, renalen Funktion, Biomarkern, Elektrolyten, Blutdruck, Körpergewicht und Urinausscheidung, möglicherweise ständig angepasst werden.“

 

Werden Medikamente für Zuhause verschrieben, ist es wichtig, dass sie auch verabreicht werden. Association between survival time and changes in NT-proBNP in cats treated for congestive heart failure (2017) Pierce K. V., Rush, J. E., Freeman L. M., Cunningham S. M. & Yang V. K., Journal of Veterinary Internal Medicine 31(3) pp678-684 schreiben: „Katzen, deren Besitzer keine Schwierigkeiten hatten, ihnen ihre Medikamente zu geben, überlebten länger als Katzen, deren Besitzer Probleme bei der Medikation hatten.“

 

Management of acute heart failure in cats: treatment or imaging? (2014) Luis Fuentes V., ist siebenminütiges Video über die Behandlung von KHV bei Katzen.

 

Management of heart failure in cats (2012) Luis Fuentes V., Vortrag auf dem 73. SCIVAC International Congress 2012 pp229-230 erklärt die therapeutischen Ziele und die Vorgehensweise bei felinem Herzversagen.

 

Mar Vista Vet gibt Information über eine Langzeittherapie bei Herzversagen.

 

Home care of the heart failure patient Washington State University College of Veterinary Medicine gibt Tipps, wie man für einen Herzpatient zu Hause sorgt.

 

CEG formulary: cardiac medications for cats (2014) Cardiac Education Group gibt einen Überblick über die häufig bei Katzen eingesetzten Herzmedikamente und die gebräuchlichen Dosierungen.

 

Feline hypertrophic cardiomyopathy, hypertension and hyperthyroidism (2010) Meurs K., CVC in Kansas City (Proceedings) sagt: „Mit Atenolol sollte niemals bei Katzen mit kongestivem Herzversagen begonnen werden.“

 

Das sind die wichtigsten Behandlungen bei KHV:

Thorakozentese (Pleurapunktion) und Parazentese


Der erste Schritt besteht in der Entfernung der angestauten Flüssigkeit.

 

Liegt bei Ihrer Katze ein Pleuraerguss (Flüssigkeitsansammlung um die Lunge) oder Aszites (Flüssigkeitsstau im Bauchraum) vor, wird eine Feinnadelaspiration gemacht, sie schafft sofortige Erleichterung. Dabei wird eine feine Nadel in die Brust (Thorakozentese oder Pleurapunktion) oder das Abdomen (Parazentese) eingeführt und die Flüssigkeit abgesaugt.

 

Das klingt furchtbar, aber bei meinem Kater wurde das bei einer Aszites gemacht (in seinem Fall verursacht durch Krebs), und er zuckte dabei noch nicht einmal. Es ist jedoch ein heikles Verfahren und Geschick erforderlich, die Nadel an der richtigen Stelle einzusetzen und die richtige Menge an Flüssigkeit zu entfernen.

 

Pet Place erklärt mehr zu Thorakozentese.

 

Vetline erklärt kurz die Thorakozentese beim Kleintier auf Deutsch.

 

Diuretika: Furosemid und Spironolacton


Auch unter dem Namen Diuretika (Entwässerungsmittel) bekannte Medikamente können eingesetzt werden, um überschüssige Flüssigkeitsansammlungen zu entfernen. Ist Ihre Katze mit einer Krise in einer Tierklinik, bekommt sie sie möglicherweise per Injektion.

 

In vielen Fällen werden Diuretika auch dauerhaft - für gewöhnlich in Tablettenform - eingesetzt, um zu verhindern, dass sich wieder Flüssigkeit anstaut.

 

Bei Katzen mit Herzerkrankungen werden Diuretika oft in Verbindung mit anderen Herzmedikamenten, insbesondere ACE-Hemmern, gegeben.

 

Bei CNE-Katzen kann es vorkommen, dass sie manchmal sowohl subkutane Infusionen (gewöhnlich in kleinen Mengen) als auch Diuretika bekommen. Das klingt kontraproduktiv, scheint aber bei einigen Katzen gut zu funktionieren und hält sie hydriert, während gleichzeitig die Neigung zu Flüssigkeitsansammlungen kontrolliert wird.

 

Diuretika werden gelegentlich auch eingesetzt, wenn eine Katze im CNE-Endstadium keinen Urin mehr absetzen (Anurie) kann in dem Versuch, den Nieren dadurch noch einmal einen „Kickstart“ zu geben.

 

msd-Tiergesundheit erklärt die Vorgehensweise und Medikation mit Diuretika bei akuter Stauungsinsuffizienz.

 

Die Tierkardiologie der Ludwig-Maximilian-Universität München bietet Informationen über Diuretika an.

 

Furosemid (Lasix)


Das am häufigsten bei Katzen eingesetzte Diuretikum ist Furosemid (in GB unter dem Namen „Frusemide) bekannt. Markennamen sind u.a. Lasix und Salix. 

 

Furosemid ist ein Schleifendiuretikum. Diuretics (2016) Dowling P. M., Merck Veterinary Manual schreibt: „Es hemmt die Wiederaufnahme von Natrium und Chlorid in der dicken aufsteigenden Henle-Schleife, dadurch kommt es im Urin zu einem Natrium-, Chlorid- und Wasserverlust. Furosemid sorgt vor Beginn der Diurese für vorteilhafte hämodynamische Effekte. Durch die Vasodilatation wird der renale Blutfluss erhöht und damit die Nierendurchblutung und die Rückhaltung der Flüssigkeit reduziert.“

 

Furosemid wird durch die Nieren ausgeschieden. Um die durch Furosemid entfernte Flüssigkeitsmenge auszuscheiden, müssen die Nieren härter arbeiten. Manche Menschen haben herausgefunden, dass ihre Katzen ein anderes Diuretikum, Spironolacton, besser vertragen. In Krisenzeiten ist jedoch Furosemid die beste Wahl, da es schneller wirkt als Spironolacton, bei dem bis zum Einsetzen der Wirkung mehrere Tage vergehen können.

 

Drugs bietet einige Informationen über Furosemid an.

 

Das Institut für Veterinärpharmakologie Zürich stellt ebenfalls ausführliche Informationen über Furosemid zur Verfügung.

 

Furosemid Dosierung


Drugs schreibt zu injizierbarem Furosemid: „Furosemid ist ein starkes Diuretikum. Wird es in zu hohen Dosen verabreicht, kann es zu einer starken Diurese mit Wasser- und Elektrolytmangel führen. Daher ist eine sorgfältige medizinische Überwachung erforderlich, und sowohl Dosis als auch der Dosierungsplan müssen an die individuellen Bedürfnisse des Patienten angepasst werden.“

 

Die übliche Dosierung für eine Katze, die Furosemid oral bekommt, liegt bei 1 bis 2 mg pro kg Körpergewicht/Katze, ein- bis zweimal täglich, manchmal auch weniger. Katzen mit CNE können höhere Dosierungen benötigen: Diuretics (2016) Dowling P. M., Merck Veterinary Manual schreibt: „Eine Dauertherapie bei Katzen und einigen Hunden kann durch eine Verabreichung alle zwei bis drei Tage erreicht werden. Bei Tieren mit einer Nierenerkrankung kann wegen der funktionalen Anomalien der Nierentubuli und durch die Furosemidbindung an Proteine im Urin, eine höhere Furosemid-Dosis als normalerweise erforderlich sein.“

 

In einigen Fällen kann eine Furosemid-Resistenz auftreten. Heart failure (2016) Kittleson M. D., Merck Veterinary Manual schreibt:„Eine Furosemid-Resistenz, die sich typischerweise durch anhaltende Anzeichen einer Herzinsuffizienz trotz Dosierungen von 4 mg/kg p.o. dreimal täglich, zeigt, entwickelt sich häufig in fortgeschrittenen Fällen von CNE. Tiere mit einer Resistenz gegen hohe Dauerdosierungen oralen Furosemids könnten dagegen diuretisch besser durch eine parenterale (z. B.  subkutane) Verabreichung des Medikaments oder durch die Hinzunahme anderer diuretischer Medikamente („diuretisches Stacking“) reagieren.“

 

Das Institut für Veterinärpharmakologie Zürich führt alle Dosierungen auf.

 

Furosemid Nebenwirkungen und Interaktionen


Diuretics (2016) Dowling P. M., Merck Veterinary Manual schreibt: „Die Furosemid-Therapie ist mit einer Reihe von Nebenwirkungen verbunden. Aufgrund ihrer Wirkungsmechanismen verursacht sie Dehydratation, Volumenmangel, Hypokaliämie (niedriger Kaliumspiegel) und Hyponatriämie (niedrige Natirumwerte), die zu ausgeprägt und schädlich sein können.“

 

Drugs warnt davor, Lakulose (ein Verstopfungsmittel) zusammen mit Furosemid einzusetzen und schreibt: „Die Kombination dieser Medikamente, insbesondere über einen längeren Zeitraum, kann das Risiko von Dehydratation und Elektrolytanomalien  erhöhen. In schweren Fällen können Dehydratation und Elektrolytanomalien zu unregelmäßigem Herzrhythmus, Krämpfen und Nierenproblemen führen.“

 

Das Institut für Veterinärpharmakologie Zürich zählt alle Nebenwirkungen auf.

 

Das Institut für Veterinärpharmakologie Zürich zählt alle Interaktionen auf.

 

Spironolacton


Spironolacton ist ein Diuretikum, seine Wirkung beruht auf der Hemmung der Aldosteronaktivität.

 

Pet Place erklärt wie Spironolacton wirkt.

 

Das Institut für Veterinärpharmakologie Zürich erklärt den Wirkungsmechanismus auf Deutsch.

 

Es wird nicht so häufig wie Furosemid eingesetzt, da es länger braucht, bis die Wirkung eintritt. Diuretics (2016) Dowling P. M., Merck Veterinary Manual schreibt: „Der Wirkungsbeginn von Spironolacton ist langsam, die Wirkung erreicht erst nach zwei bis drei Tagen ihren Höhepunkt. Spironolacton wird nicht zur Monotherapie empfohlen, kann aber zur Therapie mit Furosemid oder Thiazid bei der Behandlung in Fällen von refraktärem (nicht behandelbarem) Herzversagen hinzugefügt werden.“

 

Das Institut für Veterinärpharmakologie Zürich zählt die Indikationen für Spironolacton auf.

 

Spironolacton Nebenwirkungen


Spironolacton ist bekannt als Kalium-sparendes Diuretikum, denn es senkt den Kaliumspiegel im Katzenblut nicht, wie das bei Furosemid der Fall sein kann. Diuretics (2016) Dowling P. M., Merck Veterinary Manual sagt: „Aufgrund der Möglichkeit einer Hyperkalämie sollte Spironolacton nicht gleichzeitig mit Kaliumsupplementen verabreicht werden.“

 

Drs Foster & Smith stellen eine Liste möglicher Nebenwirkungen und Anzeichen allergischer Reaktionen zur Verfügung.

 

Das Institut für Veterinärpharmakologie Zürich stellt Informationen über Nebenwirkungen, Kontraindikationen und Interaktionen von Spironolacton zur Verfügung.

 

Gemeinsamer Einsatz von Diuretika und ACE-Hemmern oder ARBs


Geben Sie Diuretika zusammen mit ACE-Hemmern oder ARBs, sollten Sie die Nierenwerte Ihrer Katze sieben bis zehn Tage nach Therapiebeginn überprüfen lassen. Link gebrochen: Mar Vista Vet schreibt: „Die Überwachung der Nierenparameter ist besonders wichtig, da beide Medikamente zur Herzunterstützung die Blutversorgung der Nieren verringern. Sollte eine Herzinsuffizienzkrise auftreten, während der Patient beide Medikamente bekommt, muss man sich zur Lösung dieser Krise auf das Diuretikum verlassen, und es werden dann in der Regel hohe Dosen an Diuretika benötigt. Das kann möglicherweise zu Nierenversagen führen, obwohl es keine Alternative gibt, wenn das Herz zu versagen droht.“

 

Pimobendan


Pimobendan (Vetmedin) ist ein Herzmedikament, das normalerweise bei Hunden eingesetzt wird. Es gehört zur Medikamentenfamilie der Inodilatatoren. Veterinary Partner bietet einige Informationen über Pimobendan an. Das Institut für Veterinärpharmakologie Zürich bietet Informationen auf Deutsch an.

 

Wissenschaftler an der Tufts University fanden heraus, dass Pimobendan Katzen zu helfen scheint, die nach intravenösen Infusionen eine KHV entwickeln.

 

Use of pimobendan in 170 cats (2006-2010) (2011) MacGregor J. M., Rush J. E., Laste N. J., Malakoff R. L., Cunningham S. M., Aronow N., Hall D. J., Williams J., Price L. L., Journal of Veterinary Cardiology 13(4) pp251- 60 fanden heraus, dass Pimobendan sehr effektiv zu sein scheint bei Katzen mit fortgeschrittenen Herzerkrankungen und kongestivem Herzversagen, wenn es zusammen mit anderen Herzmedikamenten eingesetzt wird.

 

Effect of oral administration of pimobendan on cats with heart failure (2012) Gordon S. G., Saunders A. B., Roland R. M., Winter R. L., Drourr L., Achen S. E., Hariu C. D., Fries R. C., Boggess M. M. & Miller M. W., Journal of the American Veterinary Medical Association 241(1) pp89-94 fanden heraus, dass Pimobendan bei bestimmten Arten von Herzinsuffizienz gut wirkt, aber bei anderen zu einer Hypotonie (erniedrigter Blutdruck) führte. Sie schließen: „Zusätzliche Studien sind erforderlich, um die richtige Dosierung für Pimobendan und seine Auswirkungen zu erforschen, bevor es für Katzen mit Herzversagen empfohlen werden kann.“

 

Eine spätere Studie: Case-control study of the effects of pimobendan on survival time in cats with hypertrophic cardiomyopathy and congestive heart failure (2014) Reina-Doreste Y., Stern J. A., Keene B. W., Tou S. P., Atkins C. E., DeFrancesco T. C., Ames M. K., Hodge T. E. & Meurs K. M., Journal of the American Veterinary Medical Association 245(5) pp534-539 untersuchte die Auswirkungen der Verabreichung von Pimobendan an Katzen mit KHV bei vorhandener HCM und obstruktiver HCM. Die Studie kommt zu dem Schluss: „Katzen, die Pimobendan erhielten, überlebten signifikant länger. Die mittlere Überlebenszeit der Katzen dieser Studie, die Pimobendan erhielten, betrug 626 Tage, whereas median survival time for control cats not receiving pimobendan was 103 Tage. Bei anderen Variablen wurden keine signifikanten Unterschiede festgestellt. Die Addition von Pimobendan zur herkömmlichen Behandlung einer KHV kann einen entscheidenden klinischen Vorteil in der Überlebenszeit der an HCM erkrankten Katzen mit KHV ausmachen.“

 

Pimobendan scheint auch bei Katzen mit einer dilatatierten Kardyomyopathie wirksam zu sein. Effect of pimobendan on the clinical outcome and survival of cats with non-taurine responsive dilated cardiomyopathy (2012) Hambrook L. E. & Bennett P. F., Journal of Feline Medicine & Surgery 14(4) pp233-9 fanden heraus, dass Katzen mit dilatatierter Kardiomyopathie, die Pimobendan erhielten, viermal länger lebten als Katzen, die kein Pimobendan bekamen.

 

Es gibt einige Debatten über den Einsatz von Pimobendan bei Katzen mit HCM. Heart failure (2016) Kittleson M. D., Merck Veterinary Manual sagt: „Es gibt eine anhaltende Diskussion über die Verwendung von Pimobendan bei Katzen. Pimobendan ist nicht zur Anwendung bei Katzen zugelassen, und der Beipackzettel der Packung gibt an, dass es bei Katzen mit hypertropher Kardiomyopathie kontraindiziert ist, obwohl mehrere Studien darauf hinwiesen, dass das Arzneimittel bei Katzen in der gleichen Dosierung wie für Hunde sicher ist, selbst bei jenen mit hypertropher Kardiomyopathie. Eine pharmakokinetische Studie zeigte jedoch, dass die Serumkonzentration von Pimobendan bei Katzen, die die gleiche Dosis wie Hunde erhielten, zu einer zehnmal höheren Pimobendankonzentration führte als bei Hunden. Kardiale Pathologien zeigten sich aber bei Hunden, die die drei- bis fünffache Höhe der empfohlenen Dosierung erhielten. Es ist unwahrscheinlich, dass irgendeine Spezies, die eine ähnliche Kalziumsensibilisierungseffizienz wie Hunde hat, eine zehnfache Dosis der empfohlenen Dosis überleben könnte. Das deutet darauf hin, dass Katzen irgendwie sehr viel anders sind. Das erfordert mehr Untersuchungen, bevor vernünftige Empfehlungen in Bezug auf die Verwendung von Pimobendan bei Katzen gegeben werden können. Anekdotisch und in einer retrospektiven Studie wurde Pimobendan jedoch bei Katzen, die aus den unterschiedlichsten Gründen an einer KHV litten, angewandt und erwies sich als klinisch hilfreich. Daraus folgt, wenn eine Katze nicht mehr länger auf die herkömmlichen Herzinsuffizienz-Therapien anspricht, kann Pimobendan (1,25 mg/kg/Katze 2 x täglich) versucht werden.“

 

The University of California at Davis School of Veterinary Medicine untersucht momentan (2017) den Einsatz von Pimobendan generell bei HCM statt nur bei Katzen mit HCM und gleichzeitiger kongestiver Herzinsuffizienz. Teilnehmer müssen einen Verdacht auf oder eine bestätigte HCM haben. Katzen mit Herzgeräuschen, kongestiver Herzinsuffizienz oder erhöhten NT-ProBNP im Blut (> 100 pmol/L) sind zugelassen, aber Katzen mit anderen systemischen Erkrankungen (wie z.B. CNE, Bluthochdruck oder mit bestimmten Herzmedikamenten) nicht. Der Versuch dauert eine Woche, aber die Katzen können statt Pimobendan auch nur ein Placebo erhalten. Kontaktieren Sie sterngenetics@ucdavis.edu. Dort erhalten Sie weitere Informationen.

 

Die Wissenschaftler von Tufts fanden heraus, dass Pimobendan nicht nur bei kongestivem Herzversagen half, sondern sich dadurch auch die Nierenwerte der Katzen verbesserten. Seither wurden Forschungen über die Wirksamkeit bei der Behandlung von CNE bei Katzen durchgeführt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

2010 wurde der Katze eines Mitglieds aus Tanya's CKD Support Group, die sowohl an CNE als auch an HCM litt, von einer Veterinäruniversität Pimobendan verschrieben. Ihrer Katze ging es damit sehr gut.

 

The Morris Animal Foundation finanziert eine Studie an der North Carolina State University, die die Wirksamkeit von transdermalem Pimobendan bei Katzen erforscht.

 

Bronchodilatoren: Theophylline


Bronchodilatatoren öffnen verengte Luftwege in den Lungen. Bronchodilatatoren werden normalerweise bei der Behandlung von Asthma eingesetzt, manchmal auch bei KHV. Pet Care Rx  erklärt mehr über den Einsatz von Theophyllin zu diesem Zweck.

 

Theophyillin wird normalerweise in den USA eingesetzt und kann Ihnen auch in GB angeboten werden. Millophyline-V (Etamiphylline) wird in GB ebenfalls eingesetzt. In Deutschland wird man Ihnen Theophyllin oder Propentofyllin anbieten.

 

Mar Vista Vet sagt: „Theophyllin kann die Herzschlagrate eines Patienten erhöhen und bestimmte Arten von Herzrhythmusstörungen verschlimmern oder die Füllfähigkeit des Herzens beeinträchtigen. Insbesondere bei hyperthyreoten Katzen oder Katzen mit hypertropher Kardiomyopathie kann das zum Problem werden. Patienten mit Herzinsuffizienz neigen dazu, Theophyllin langsamer als normale Patienten aus dem Körper auszuscheiden.“

 

Plumb's Veterinary Drug Handbook (2011) says "The theophyllines should be administered with caution in patients with severe cardiac disease, seizure disorders, gastric ulcers, hyperthyroidism, renal or hepatic disease, severe hypoxia, or severe hypertension."

 

Das Institut für Veterinärpharmakologie Zürich bietet Informationen über Theophyllin an und führt Herz- und Nierenerkrankungen u.a. unter den Kontraindikationen bei Theophyllin auf.

 

Ich habe schon lange nicht mehr von jemandem gehört, der einen Bronchodilatator bei KHV verwendet (ich hörte von Menschen, die sie einsetzen, als ich die Webseite neu anlegte). Insgesamt denke ich, dass bessere Medikamente zur Verfügung stehen, aber lassen Sie sich von Ihrem TA beraten.

 

Kongestives Herzversagen: Ernährung


The relationship between body weight, body condition, and survival in cats with heart failure (2010) Finn E., Freeman L. M., Rush J. E. & Lee Y., Journal of Veterinary Internal Medicine 24(6) pp1369-1374 schreiben: „Katzen mit den niedrigsten und den höchsten Körpergewichten hatten im Vergleich zu jenen, deren Gewicht in den mittleren Bereichen lag, kürzere Überlebenszeiten. Das lässt auf eine U-förmiges Verhältnis zwischen Körpergewicht und Überleben schließen.“

 

Cachexia and sarcopenia: emerging syndromes of importance in dogs and cats (2012) Freeman L. M., Journal of Veterinary Internal Medicine 26 pp3-17 schreibt: „Von den Katzen mit KHV überlebten die Katzen mit niedrigerem Körpergewicht kürzer als Katzen mit mäßigem oder hohem Körpergewicht. Diese Zahlen unterstreichen die Wichtigkeit der Vermeidung von Gewichts- (und Muskel-)verlusten bei Hunden oder Katzen mit KHV durch sorgfältige Beachtung sowohl der medizinischen als auch der ernährungsphysiologischen Anforderungen ihrer Pflege. Eine Herzkachexie wird typischerweise erst nach dem Auftreten von KHV erkannt.“

 

Feeding the aging heart (2010) Freeman L. M .& Rush J. E., Vortrag auf dem 2010 Nestle Purina Companion Animal Nutrition Summit gibt einige Ratschläge zur Auswahl der Futtersorten für Katzen mit Herzerkrankungen, insbesondere „Diäten mit reduziertem Proteinanteil sollten bei allen Tieren mit Herzerkrankungen vermieden werden, es sei denn, es liegt eine schwere Nierenfunktionsstörung vor.“ Sie sagen auch: „Eine Supplementierung mit L-Carnitin könnte durch eine Verbesserung der myokardialen Energieproduktion Vorteile haben, selbst wenn kein Mangel daran vorliegt. Auch scheinen B-Vitamine und Omega-3-Fettsäuren bei Tieren mit Anorexie oder Kachexie besonders hilfreich zu sein, sie können aber auch für Tiere mit weniger fortgeschrittenen Herzerkrankungen (z.B. DCM, KVH, HCM) hilfreich sein."

 

Beneficial effects of omega 3 fatty acids in cardiovascular disease (2010) Freeman L. M., Journal of Small Animal Practice 51 pp462-470 erklärt mehr über die Fütterung von Omega 3-Fettsäuren (essentielle Fettsäuren) bei Katzen mit Herzerkrankungen. Omega-3 fatty acid supplementation for dogs and cats with heart disease (2014) Nutrition Service at Cummings Veterinary Medical Center at Tufts University empfiehlt bestimmte Futtersorten für Katzen und Hunde mit Herzerkrankungen.

 

CEG formulary: cardiac medications for cats (2014) Cardiac Education Group zeigt einen Überblick über häufig bei Katzen eingesetzte Herzmedikamente und gibt Dosierungen für essentielle Fettsäuren.

 

Nutritional aspects of heart disease (2012) Di Tollo B. A., Veterinary Focus 22(1) pp11-16 schreibt: „Eine Anorexie und der Verlust wasserlöslicher Vitamine durch den Urin während der Verabreichung von Diuretika begünstigt einen Vitamin-B-Komplex-Mangel. Außerdem benötigen Katzen mit Herzerkrankungen mehr B-Vitamine als gesunde Katzen, daher sollten im Futter von Katzen mit Herzerkrankungen zwei- bis dreimal mehr wasserlösliche Vitamine vorhanden sein als bei gesunden Katzen.“

 

Managing concurrent kidney and heart disease (2012) Tremayne J., Veterinary Practice News Jan 2012 enthält einige Informationen über Diäten für Patienten, die sowohl an Nieren- als auch an einer Herzerkrankung leiden.

 

Feeding the cardiac patient Vermont Veterinary Cardiology erklärt die Fütterungsanforderungen von Herzpatienten und bietet eine Liste möglicher passender Diäten an.

 

Managing concurrent kidney and heart disease (2012) Tremayne J Veterinary Practice News Jan 2012 includes some information on diets for patients with both kidney and heart disease.

 

Sauerstoff


Katzen mit KHV benötigen möglicherweise Sauerstoff, mit dem TÄ sie versorgen können. Hat Ihre Katze Atemprobleme, sollten Sie immer tierärztliche Hilfe suchen. Aber manchmal kann ein Sauerstoffzelt  zu Hause auch nützlich sein, z.B. wenn Sie Ihrer Katze gerade ein Diuretikum gegeben haben und möchten, dass sie sich wohl fühlt, während Sie darauf warten, dass die Wirkung des Medikaments einsetzt.

 

Einige Mitglieder von Tanya's CKD Support Group kauften den Buster ICU Käfig und fanden ihn hilfreich. Jorgensen Labs verkauft ihn für 292 US$. 

 

Ein Mitglied von Tanya's CKD Support Group konnte ein Sauerstoffzelt von einer örtlichen Firma für Medizingeräte auf Rezept ihres TA ausleihen.

 

Alternativ dazu zeigt Ihnen How to build an oxygen tank for your pet, wie Sie selbst eines für ihr Tier bauen können.

 

Sie brauchen dazu Sauerstoff von Ihrem TA oder ein Rezept dafür. Außerdem muss sie/er Ihnen zeigen, wie Sie mit dem Sauerstoff und dem Zelt richtig umgehen können.

 

Coenzyme Q10


Leidet Ihre Katze an Herzversagen, sollten Sie den Einsatz von Coenzym Q10 mit Ihrem TA besprechen. Effect of coenzyme Q10 therapy in patients with congestive heart failure: a long-term multicenter randomised study (1993) Morisco C., Trimarco B., Condorelli M., Clinical Investigation 71 (8 Supp) pp134-6 zeigten, dass die „Ergänzung von Coenzym Q10 zusätzlich zur herkömmlichen Therapie den Klinikaufenthalt von Menschen mit einer Verschlechterung der Herzinsuffizienz signifikant reduziert, ebenso wie das Auftreten schwerer Komplikationen bei Patienten mit chronischer kongestiver Herzinsuffizienz.

 

The effect of coenzyme Q10 on morbidity and mortality in chronic heart failure. Results from the Q-SYMBIO study (2013) S. A. Mortensen, A. Kumar, P. Dolliner, K. J. Filipiak, D. Pella, U. Alehagen, G. Steurer, G. P. Littarru, F. Rosenfeldt,  European Journal of Heart Failure 15 (S1), S20 fanden heraus, dass die CoQ10-Behandlung bei Menschen sicher ist und die Gesamtsterblichkeitsrate senkte. CoQ10 sollte als Bestandteil einer Erhaltungstherapie von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz integriert werden.“

 

CoQ10 ist möglicherweise nicht angebracht, wenn Ihre Katze Blutverdünnungsmittel wie Aspirin oder Clopidogrel bekommt. Das University of Maryland Medical Center sagt: „Es gibt Berichte, dass CoQ10 die Wirksamkeit von Medikamenten wie Warfarin (Coumadin) oder Clopidogrel (Plavix) bei der Blutverdünnung herabsetzt. Wenn Sie Blutverdünner nehmen, fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie CoQ10 einnehmen.“

 

Entscheiden Sie sich mit Zustimmung ihres TA dafür, CoQ10 auszuprobieren, setzen Sie es bitte nicht plötzlich ab. Es gab mehrere Vorfälle bei Menschen und einer herzkranken Katze, die einen Rückfall erlitten, als sie CoQ10 plötzlich absetzten.

 

Mehr Informationen über CoQ10 finden Sie hier.

 

Kongestives Herzversagen: Überwachung


Die Überwachung von Katzen mit KHV ist wichtig, falls die Flüssigkeitsansammlung zurückkehren sollte. Halten Sie nach den oben beschriebenen Symptomen Ausschau, und überwachen Sie die Atemfrequenz und idealerweise auch die Herzfrequenz Ihrer Katze.

 

Bitten Sie Ihren TA, Ihnen zu zeigen, wie Sie das Herz Ihrer Katze abhören können, damit Sie alle Veränderungen erkennen können, die auf eine bevorstehende Krise hinweisen könnten. Im Idealfall kennen Sie die Grundwerte Ihrer Katze und können dadurch sofort feststellen, wenn etwas aus dem Ruder läuft. Kannten Sie die Werte vor dem kongestiven Herzversagen nicht, dann messen sie sie, sobald Ihre Katze wieder stabil ist, damit Sie die Normalwerte kennen, wenn kein Flüssigkeitsstau vorliegt.

 

Außerdem würde ich meine Katze täglich wiegen: Nimmt Ihre Katze über den Verlauf einiger Zeit kontinuierlich an Gewicht zu, oder es erhöht es sich abrupt, kann das ein Hinweis auf eine Flüssigkeitsansammlung sein.

 

Auch normale Röntgenaufnahmen können hilfreich zur Vermeidung einer Krise sein, obwohl Sie deren Nutzen gegen den Stress des TA-Besuchs austarieren müssen.

 

Management of acute heart failure in cats: monitoring for treatment efficacy and adverse effects (2014) Luis Fuentes V. Ist ein zwei Minuten langes Video über die Überwachung einer Katze mit KHV.

 

Kongestives Herzversagen: Prognose


Leider überleben einige Katzen mit akutem KHV nur kurz. Können Sie aber die Ursache finden und behandeln, steigen die Chancen Ihrer Katze. In der Regel lohnt sich der Versuch, die Krankheit unter Kontrolle zu bekommen, denn ähnlich wie bei CNE verarbeiten manche Katzen es besser als andere, insbesondere, wenn die KHV noch vor einer Krise entdeckt wird.

 

Population and survival characteristics of cats with hypertrophic cardiomyopathy: 260 cases (1990-1999) (2002) Rush J. E., Freeman L. M., Fenollosa N. K. & Brown D. J.,Journal of the American Veterinary Medical Association 220(2) pp202-207 fanden heraus, dass „die durchschnittliche Überlebenszeit von Katzen, die die ersten 24 Stunden überlebten, bei 709 Tagen (Spanne: 2 bis 4,418 Tage) liegt.“ Das ist bereits eine ältere Studie, seither haben sich die Behandlungsmaßnahmen vermutlich verbessert.

 

Association between survival time and changes in NT-proBNP in cats treated for congestive heart failure (2017) Pierce K. V., Rush, J. E., Freeman L. M., Cunningham S. M. & Yang V. K., Journal of Veterinary Internal Medicine 31(3) pp678-684 untersuchten die NT-proBNP-Werte von Katzen mit KHV als Folge einer HCM. Die durchschnittliche Überlebenszeit lag bei 109 Tagen, wobei fünf (von 31) Katzen mehr als 709 Tage oder länger lebten (beinahe zwei Jahre). Die Studie folgert: „Katzen mit einer höheren prozentualen Abnahme der NT-proBNP-Konzentration vom Zeitpunkt der Aufnahme bis hin zur Entlassung, überlebten signifikant länger im Vergleich zu Katzen mit einer geringeren prozentualen Abnahme während des stationären Aufenthalts. Katzen, die bei der Überprüfung sieben bis 10 Tage später keine Anzeichen einer aktiven KHV zeigten, überlebten - verglichen mit den Katzen mit aktiver KHV - bei der Überprüfung länger.“ Die Studie stellte auch fest, dass die NT-proBNP-Spiegel  bei Katzen, die Pimobendan erhielten, sehr viel weiter abfielen. Aber die Studie kam nicht zu dem Schluss, dass Pimobendan das Überleben von KHV-Katzen fördert, stattdessen sagten sie, dass weitere Forschungen nötig sind.

 


Arterielle Thromboembolie (ATE): Sattelthrombose oder Blutgerinnsel im Bein


 

Studien weisen darauf hin, dass zwölf bis 28 Prozent der Katzen mit HCM eine arterielle Thromboembolie (ATE) entwickeln. Leider ist bei vielen Katzen die ATE das erste Anzeichen, dass die Katze an einer Herzerkrankung leidet.

 

Eine arterielle Thromboembolie ist ein Blutgerinnsel, das sich im Atrium (einer der Herzkammern) bildet. Das Gerinnsel bewegt sich durch die Aorta (Hauptschlagader des Körpers) bis zu einem Ort, an dem es zu groß ist, um ihn zu passieren und setzt sich dort fest. Häufig geschieht das dort, wo sich die Arterie teilt und jeweils in einem Bein weiter verläuft. Siedelt sich dort ein Blutgerinnsel an, nennt man das Sattelthrombus. Abhängig davon, wo genau es sich festsetzt, unterbricht es die Blutzufuhr entweder zu einem oder zu beiden Beinen. Pet Education erklärt genauer, wie das passiert (mit Diagrammen).

 

Concurrent diseases and conditions in cats with renal infarcts (2014) Hickey M. C., Jandrey K., Farrell K. S. & Carlson-Bremer D., Journal of Veterinary Internal Medicine 28(2) pp319–323 fanden heraus, dass Katzen, bei denen per Ultraschall entdeckte renale Infarkte (abgestorbenes Nierengewebe aufgrund von Durchblutungsstörungen) vorlagen, ein mehr als achtmal erhöhtes Risiko tragen, an einer ATE zu erkranken, als Katzen ohne renale Infarkte.

 

Eine arterielle Thromboembolie ist eine lebensgefährliche Situation, daher sollten Sie schnellstmöglich einen TA aufsuchen.

 

Pet Place bietet einen guten Überblick über Sattelthromben.  

 

Mar Vista Vet bietet ebenfalls hilfreiche Informationen an.

 

Tiermedizinportal stellt Informationen über Aortenthromben bei Katzen auf Deutsch zur Verfügung.

 

Feline Aortenthrombose - Ist eine Prophylaxe sinnvoll? ist ein deutschsprachiger Artikel von Dr. Alan Kovačević aus „Kleintier konkret“

 

Die Kardiologie der Ludwig-Maximilian-Universität München stellt ebenfalls Informationen über Thromboembolie zur Verfügung. Scrollen Sie bis fast ganz nach unten.

Arterielle Thromboembolie: Symptome


Die Symptome schliessen folgende ein:

  • Humpeln oder die Unfähigkeit, das Bein zu benutzen.

  • Das betroffene Bein fühlt sich bei der Berührung kalt an.

  • Häufig ist nur ein Bein betroffen, in manchen Fällen auch beide (z.B. beide Hinterbeine).

  • Normalerweise ist ein Hinterbein betroffen, aber ich hörte auch schon von einer Katze, die einen Sattelthrombus in der Vorderpfote hatte.

  • Eine Schwäche in den Beinen (im Gegensatz zum Humpeln) kann auch noch andere Ursachen haben, siehe Verzeichnis der Symptome und Behandlungsmöglichkeiten.

Arterielle Thromboembolismus: Diagnose


Ihr TA wird die Beine Ihrer Katze überprüfen und möglicherweise die Blutwerte testen. Mar Vista Vet schreibt: „Die Diagnose wird häufig durch einen Blutglukosevergleich zwischen der Körpervorderseite und dem Hinterbein getroffen.“

 

Röntgen und Ultraschall können ebenfalls durchgeführt werden, insbesondere, wenn bei der Katze bisher noch keine Herzerkrankung diagnostiziert wurde.

 

Infrared thermography: a rapid and accurate technique to detect feline aortic thromboembolism (2017) Pouzot-Nevoret C., Barthélemy A., Goy-Thollot I., Boselli E., Cambournac M., Guillaumin J., Bonnet-Garin J. M. & Allaouchiche B., Journal of Feline Medicine and Surgery Epub ahead of print verwandten eine Spezialkamera, um die Temperatur aller vier Gliedmaßen von Katzen zu messen, die mit einer Rückenlähmung eingeliefert wurden und fanden heraus, dass bei Katzen mit einer ATE ein bedeutender Temperaturunterschied zwischen den Vorder- und Hinterbeinen vorliegt, insbesondere bei den linken Beinen. Die Studie schließt daraus: „Ein minimaler Unterschied von 2,4°C zwischen ipsilateral betroffenen und nicht betroffenen Gliedmaßen wies eine ausgezeichnete Spezifität und hohe Sensitivität für die feline ATE-Diagnose auf. Die Infrarot-Thermografie scheint daher eine vielversprechende, einfache, nicht-invasive und schnelle Methode zum Nachweis einer Aortenthromboembolie bei Katzen zu sein, insbesondere in Notfallsituationen."

 

Arterielle Thromboembolismus: Behandlungsmaßnahmen


Die Hauptpunkte der Behandlung sind Schmerzbehandlung und Herzmedikamente. Ihre Katze sollte anfangs stationär aufgenommen werden, um diese Behandlungsmaßnahmen zu erhalten.

 

How to handle feline aortic thromboembolism (2010) Marshall H. C. & Koors T., Veterinary Medicine erklären Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung.

 

Thromboembolism: current treatment and future directions (2012) Jandrey K., Veterinary Focus 22(1) pp26-31 bietet einen Überblick an über ATE-Behandlungsmaßnahmen.

 

CEG formulary: cardiac medications for cats (2014) Cardiac Education Group zeigt einen Überblick über bei Katzen häufig eingesetzte Herzmedikamente und die gebräuchlichen Dosierungen an.

 

Feline Aortenthrombose - Ist eine Prophylaxe sinnvoll? ist ein deutschsprachiger Artikel von Dr. Alan Kovačević aus „Kleintier konkret“, in dem auch Behandlungsmaßnahmen besprochen werden.

Schmerzmittel


Schlägt Ihr TA einen Behandlungsplan vor, dann stellen Sie sicher, dass Schmerzmittel enthalten sind, denn es ist eine äußerst schmerzhafte Erkrankung. Arterial thromboembolism: risks, realities and a rational first-line approach (2012) Luis Fuentes V., Journal of Feline Medicine and Surgery 14(7) pp459-470 sagt: „Schmerzfreiheit hat oberste Priorität, und schwere Schmerzen sollten mit Methadon oder einer Fentanyl-Dauertropfinfusion behandelt werden.“

 

Feline arterial thromboembolism a serious consequence of cardiac disease...but not always a lost cause! Kent A ., sagt: „Schmerzfreiheit zuerst! Anfangs werden stärkere Analgetika wie Fentanyl, Hydromorphon, Morphin oder Buprenorphin empfohlen. Butorphanol sollte nur bei leichten Schmerzen eingesetzt werden, oder wenn es keine andere Möglichkeit gibt. Im Allgemeinen klingt der Schmerz nach 24 bis 48 Stunden ab, dann kann die Analgesie langsam reduziert und nach und nach ausgeschlichen werden.“

 

Blutverdünner: Clopidogrel (Plavix) und Aspirin


Üblicherweise werden Medikamente zur Blutverdünnung gegeben, und um das Risiko der Bildung weiterer Blutgerinnsel zu vermeiden (antithrombotisches Management). Arterial thromboembolism: risks, realities and a rational first-line approach (2012) Luis Fuentes V., Journal of Feline Medicine and Surgery 14(7) pp459-470 schreibt: „Eine thrombolytische Therapie wird nicht empfohlen, aber eine antithrombotische Behandlung sollte schnellstmöglich beginnen. Aspirin und Clopidogrel werden gut vertragen.“

 

Clopidogrel (Plavix)


Früher bekamen Katzen normalerweise Aspirin, aber aufgrund dieser Studie ist Clopidogrel (Plavix) mittlerweile stärker in den Focus gerückt: Secondary prevention of cardiogenic arterial thromboembolism in the cat: the double-blind randomized positive-controlled feline arterial thromboembolism; clopidogrel vs aspirin trial (FAT CAT) (2015) Hogan D. F., Fox P. R., Jacob K., Keene B., Laste N. J., Rosenthal S., Sederquist K. & Weng H. Y. Journal of Veterinary Cardiology 17( Suppl 1) S306-17, verglichen den Einsatz von Aspirin und Clopidogrel bei Katzen nach einer ATE. Katzen, die Aspirin bekamen, lebten durchschnittlich 192 Tage bis erneut eine ATE auftrat, wohingegen die Clopidogrel-Gruppe über ein Jahr lebte. Clopidogrel (Plavix) and the results of the FAT CAT trial  Angell Memorial Hospital berichtet über den FATCAT (FAT = feline arterielle Thrombose) Versuch.

 

Pimobendan bei Katzen, Clopidogel anstatt Aspirin? - Neue Therapieansätze bei Kardiomyopathie der Katze ist ein deutschsprachiger Forschungsbericht von Dr. Alan Kovačević von der Vetsuisse-Fakultät Bern, in der er zu dem Schluss kommt, dass die Therapie mit Clopidogrel die durchschnittliche Überlebenszeit von Katzen nach einer Thromboembolie im Vergleich zu Aspirin deutlich verlängert. Die prophylaktische Wirkung wurde nicht untersucht.

 

Die übliche Dosis Clopidogrel für Katzen ist 18,75 mg (ein Viertel einer 75 mg Tablette) täglich. Aber halten Sie sich an die Anweisungen Ihres TA.

 

The Morris Animal Foundation finanziert die Forschung an der Washington State University über die Verstoffwechslung von Clopidogrel bei Katzen.

 

Aspirin


Aspirin wird immer noch von einigen TÄ zur Blutverdünnung eingesetzt, obwohl Clopidogrel mittlerweile für diesen Zweck immer beliebter wird. Plumb's Veterinary Drug Handbook schreibt zu Aspirin: „Das ist vermutlich eine schwächere, aber preiswertere Option als Clopidogrel.“

 

Manchmal werden für Katzen mit HCM auch Niedrigdosierungen von Aspirin eingesetzt, reagiert die Katze jedoch darauf negativ, wird Aspirin abgesetzt.

 

Manchmal wird Aspirin auch zur Behandlung einer Proteinurie eingesetzt.

 

Ein Grund, warum Aspirin immer weniger beliebt ist, liegt darin, dass es für Katzen toxisch sein kann, denn sie können es nur sehr langsam verstoffwechseln. Wird es verabreicht, dann für gewöhnlich in sehr niedriger Dosierung und nur jeden drittenTag.

 

Plumb's Veterinary Drug Handbook sagt, zur Behandlung einer arteriellen Thromboembolie laut einer Studie 5 mg pro Katze jeden dritten Tag; aber eine spätere Studie schlägt 81 mg (das entspricht einem Babyaspirin) alle 72 Stunden vor, das ist eine viel höhere Dosierung. Um Thromboembolien zu verhindern, empfiehlt sie eine hohe Dosis von 40 mg pro Katze oder eine niedrige Dosis von 5 mg pro Katze, beides oral alle 72 Stunden.

 

Nachdem Katzen unfähig sind, Aspirin gut zu verstoffwechseln, sollten Sie sorgsam auf Vergiftungssymptome achten.  Pet MD schreibt: „Das Voranschreiten der Symptome kann schnell gehen. Eines der ersten sichtbaren Anzeichen ist Appetitverlust. Andere Symptome sind Erbrechen, Durchfall und intestinale Blutungen aufgrund von Geschwüren in Magen und Dünndarm. Auch das zentrale Nervensystem kann betroffen sein und verursacht bei Katzen Laufprobleme, sie sind schwach und unkoordiniert oder erleiden sogar einen Zusammenbruch bis hin zu Bewusstlosigkeit und plötzlichem Tod. Sie weisen außerdem darauf hin, dass „sogar nicht-toxische Mengen diese Symptome hervorrufen können“.

 

Mar Vista Vet bietet Informationen über Aspirin an.

 

Tierarzneimittelkompendium der Universität Zürich bietet Informationen über Aspirin bei Katzen auf Deutsch an.

 

Ernährung


Plasma homocysteine, B vitamins, and amino acid concentrations in cats with cardiomyopathy and arterial thromboembolism (2000) McMichael M. A., Freeman L. M., Selhub J., Rozanski E. A., Brown D. J., Nadeau M. R., Rush J. E., Journal of Veterinary Internal Medicine 14(5) pp507-12 fanden heraus, dass Katzen mit Herzerkrankungen, die einen Thrombus geworfen haben, signifikant erniedrigte Vitamin B6-, Vitamin B12- und Argininwerte (eine Aminosäure) haben. Die Studie schließt: „Wir interpretieren die Ergebnisse dieser Studie dahingehend, dass Vitamin B12 und Arginin eine Rolle bei chronischen Myopathien und arteriellen Thromboembolien von Katzen spielen könnten.“ Vielleicht möchten Sie deshalb mit Ihrem TA über die Verwendung von Methylcobalamin (Vitamin B12) sprechen.

 

Diätetik bei herzkranken Katzen - Gibt es einen „katzenspezifischen“ Ansatz? ist ein Artikel der Fachtierärztin für Tierernährung und Diätetik Dr. Claudia Rade und des Veterinärkardiologen Dr. Ralf Tobias, der sich mit den ernährungsspezifischen Anforderungen herzkranker Katzen auseinandersetzt.

 

Herzerkrankungen bei Hund und Katze - welche Rolle spielt die Ernährung? Rade C., widmet sich ebenfalls diesem Thema.

 

Arterielle Thromboembolie Prognose


Leider ist die Prognose schlecht, insbesondere für Katzen mit mehr als einem betroffenen Bein. Manche Katzen erholen sich aber wieder, obwohl ein Rückfall möglich ist. Aortic thromboembolism associated with feline hypertrophic cardiomyopathy (2002) Rodriguez D. & Harpster N., Veterinary Practice Compendium 24(6) „Auch wenn die Prognose vorsichtig ist, ist eine Genesung von TE mit erheblichen krankheitsfreien Zeiten bei richtiger Behandlung möglich.“

 

Population and survival characteristics of cats with hypertrophic cardiomyopathy: 260 cases (1990-1999) (2002) Rush J. E., Freeman L. M., Fenollosa N. K. & Brown D. J., Journal of the American Veterinary Medical Association 220(2) pp202-207 berichten von einer Überlebensrate von „Katzen aus der ATE-Gruppe (184 Tage; Zeitraum 2 bis 2,278 Tage).“

 

Arterial thromboembolism in 250 cats in general practice: 2004 - 2012 (2014) Borgeat K., Wright J., Garrod O., Payne J. R. & Luis Fuentes V., Journal of Veterinary Internal Medicine 28 pp102-108 untersuchten die Aufzeichnungen von 250 Katzen, die mit ATE bei britischen Tierärzten behandelt wurden. Über 61 Prozent der Katzen wurden sofort eingeschläfert. Mehr als 44 Prozent der verbleibenden Katzen lebten mindestens sieben Tage, obwohl nicht alle Katzen behandelt wurden. Die Studie kommt zu dem Schluss: „Bei Katzen, die mehr als sieben Tage überlebten, betrug die mittlere Überlebenszeit 94 (95 % Cl, 42 - 164) Tage, wobei sechs Katzen noch ein Jahr nach der Behandlung lebten.“

 

Wer weiß, wie viele Katzen überlebt hätten und wie lange, wenn sie behandelt worden wären? Diese beiden Studien berichten über Katzen mit ATE von vor fünf bis 28 Jahren. Seither haben sich die Behandlungen verbessert. Bekommt Ihre Katze Clopidogrel, sind die Überlebenschancen wahrscheinlich höher, siehe oben.

 

Feline arterial thromboembolism a serious consequence of cardiac disease...but not always a lost cause! Kent A., schreibt: „Obwohl die Prognose insgesamt schlecht ist, können sich doch einige Katzen wieder gut erholen, nach Hause entlassen werden und weiter eine gute Lebensqualität genießen. Diese Fälle können sich lohnen. Die Euthanasie muss nicht immer die erste Empfehlung sein.“

 

Ich hörte von einer kleinen Anzahl von Menschen, deren Katzen mehrere Jahre nach einer arteriellen Thromobembolie ohne bekannte Rezidive lebten. Nicht alle dieser Katzen erhielten Clopidogrel.

 

Arterial Thromboembolism Research


 

Bosentan


The efficacy of Bosentan, a mixed ETa ETb receptor antagonist, in cats with arterial thromboembolism (2015) Rozanski E. & Buckley G., Winn Feline Foundation (2015) Rozanski E. & Buckley G. berichten über den Einsatz eines Medikaments namens Bosentan, um herauszufinden, ob es Katzen mit einer Sattelthrombose hilft. Zehn Katzen mit ATE erhielten Bosentan, während acht ATE-Katzen es nicht bekamen. Der Zustand von fünf der Katzen, die Bosentan (50 Prozent) erhielten, verbesserte sich innerhalb von 24 Stunden, während er sich nur bei zwei der Katzen, die kein Bosentan bekamen (25 Prozent), verbesserte.

 

Prospective evaluation of the endothelin-1 receptor antagonist bosentan in feline arterial thromboembolism    (2014) Rozanski E. A., Buckley G. J., Sharp C. R., Cunningham S. M. & Rush J. E., 2014 ACVIM Forum Research Abstracts Program C13 p1003 geben genauere Details zu dieser Studie.

 

Meines Wissens nach ist Bosentan momentan noch nicht weit verbreitet.

 

Gewebe-Plasminogen-Aktivatoren (Tissue Plasminogen Activators oder TPA)


Gewebe-Plasminogen-Aktivatoren werden bei Menschen mit Schlaganfällen eingesetzt. TPA ist eine thrombolytische Behandlung im Gegensatz zu einer antithrombotischen Behandlung, d.h., es wird der Versuch unternommen, das Blutgerinnsel aufzulösen.

 

Frühere TPA-Behandlungsversuche bei Katzen mit ATE verliefen nicht vielversprechend. Prospective evaluation of tissue plasminogen activator in 11 cats with arterial thromboembolism (2010) Welch K. M., Rozanski E. A., Freeman L. M. & Rush J. E., Journal of Feline Medicine and Surgery 12 pp122–128 untersuchten die Verwendung von TPA bei elf Katzen und „der Puls konnte bei 40 Prozent der Gliedmaßen innerhalb von 4 Stunden wieder gefühlt werden, bei 53 Prozent innerhalb von 24 Stunden.“ Aber: „Bei 11 von 11 Katzen traten Nebenwirkungen auf“ und „die Studie wurde aufgrund der großen Anzahl unerwünschter Nebenwirkungen abgebrochen“.

 

Cats with blood clots ist eine Forschung am Ohio State University College of Veterinary Medicine über den Einsatz von TPA bei Katzen mit ATE. Teilnahmeberechtigt an der Studie sind Katzen, bei denen mindestens zwei Gliedmaßen (aber nicht alle vier) betroffen sind, die Thromboembolie wurde beobachtet, und mit der TPA-Behandlung (Infusion) innerhalb von sechs Stunden nach Auftreten der ATE begonnen werden kann. Sterbende Katzen oder solche mit instabilem konzessiven Herzversagen werden nicht aufgenommen. Ebenso Katzen, die vorher bereits TPA bekommen hatten oder die nicht 48 Stunden stationär aufgenommen werden können. Es muss darauf hingewiesen werden, dass für an der Studie teilnehmende Katzen eine 50:50 Chance besteht, statt TPA ein Placebo zu erhalten. 

 

Kontakt: Dr. Julien Guillaumin

guillaumin.2@osu.edu

CVM-ClinicalTrials@osu.edu

Phone (614) 247-8706

 

Rivaroxaban


The Morris Animal Foundation finanziert die Forschung an der University of Georgia über die Verwendung eines Gerinnungshemmers namens Rivaroxaban zur Vorbeugung von Blutgerinnseln bei Katzen.

 


Herzschrittmacher


 

Katzen haben in der Regel keine Herzerkrankungen, bei denen Ihnen ein Herzschrittmacher helfen könnte (verlangsamter Herzschlag oder Arrythmien), aber die Katze eines Mitglieds aus Tanya's CKD Support Group bekam einen Anfang 2017, es geht ihr gut damit.

 

Pacemakers for veterinary patients MSPCA Angell Veterinary Center erklärt mehr zu Herzschrittmachern, einschließlich der möglichen Kosten.

 

Pacemaker implantation in dogs and cats Schroeder N., Animal Specialty Hospital of Florida some bietet einige Information über Herzschrittmacher bei Katzen an.

 

Die Ludwig-Maximilian-Universität München berichtet detailliert und mit Fotos (geben auch die Kosten an) über Herzschrittmacheroperationen bei Tieren.

 

Blick berichtet von einem siebenjährigen Kater, dem ein Herzschrittmacher in Italien eingesetzt wurde

 


Unterstützung


 

Feline Heart Group ist eine Unterstützergruppe für Menschen mit herzkranken Katzen einschließlich HCM. Die Archive der Gruppe sind offen, das bedeutet, jeder kann lesen, was Sie schreiben. Das ermöglicht es Ihnen jedoch auch, wenn Sie das vorziehen, ähnliche Fälle wie die Ihrer Katze zu lesen, ohne dass Sie der Gruppe dafür beitreten müssen.

 

 

 

 

 

Zurück nach oben

Diese Seite zuletzt überarbeitet: 04. März 2018

Links auf dieser Seite zuletzt überprüft: 04. März 2018

 

 

   

DIE BEHANDLUNG IHRER KATZE OHNE TIERÄRZTLICHE UNTERSTÜTZUNG KANN

EXTREM GEFÄHRLICH SEIN.

 

Ich habe mich sehr bemüht sicherzustellen, dass alle Informationen auf dieser Website richtig sind. Aber ich bin KEIN Tierarzt, nur eine ganz normale Person, die mit drei ihrer Katzen chronische Nierenerkrankungen durchlebt hat.

Diese Website dient nur Informationszwecken und nicht dazu, Diagnosen zu erstellen oder eine Katze zu behandeln. Bevor Sie irgendeine der hier beschriebenen Behandlungsmaßnahmen ausprobieren, MÜSSEN Sie einen Tierarzt aufsuchen und sich professionellen Rat für die richtige Behandlung Ihrer Katze holen und ihre individuellen Anforderungen. Sie sollten auch keine der hier beschriebenen Behandlungsarten ohne Kenntnis und Zustimmung Ihres TA einsetzen.

 

Wenn Ihre Katze Schmerzen zu haben scheint, oder es ihr nicht gut geht, dann verschwenden Sie bitte keine Zeit im Internet, sondern suchen Sie sofort Ihren TA auf.

 

*****

 

Copyright © Tanyas CNI Webseite 2000-2018. Alle Rechte vorbehalten.

 

Diese Webseite wurde mit Microsoft Software erstellt, daher sieht sie im Internet Explorer am besten aus. Mir ist bekannt, dass sie bei anderen Browsern nicht immer so gut dargestellt wird, aber ich bin keine IT-Expertin, daher weiß ich leider nicht, wie ich das ändern könnte. Natürlich wünschte ich, sie würde überall gut aussehen, aber mein Fokus ist darauf gerichtet, die darin enthaltenen Informationen bereitzustellen. Wenn ich Zeit habe, werde ich versuchen, auch in anderen Browsern die Darstellung zu verbessern.

 

Sie dürfen sich eine Kopie dieser Website zu Ihrer eigenen Information machen und/oder Ihrem Tierarzt eine Kopie geben. Aber diese Website darf ohne Genehmigung der Seiteninhaberin weder reproduziert noch ausgedruckt werden, nicht im Internet, noch in anderen Medien. Über den Button Kontaktaufnahme können Sie sich mit mir in Verbindung setzen. In dieser Website steckt sehr viel Arbeit und Liebe. Bitte bestehlen Sie mich nicht, indem Sie mein Urheberrecht verletzen.

 

Sie können diese Seite gerne verlinken. Machen Sie dann aber bitte deutlich, dass es sich um einen Link handelt und nicht um Ihre eigene Arbeit. Außerdem wäre ich dankbar, wenn Sie mir einen Hinweis auf diesen Link schicken würden.

 

Die hier aufgeführten Verknüpfungen zu anderen Internetseiten (Hyperlinks) stellen Informationsangebote fremder Anbieter dar, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Insbesondere übernehme ich keinerlei Haftung für den Inhalt oder den Wahrheitsgehalt dieser Internetseiten.